Mittwoch, 28. Juli 2021

Drei auf einem Streich Teil 2

 Ich berichte von meiner Radtour an der Elbe nach Wittenberge.  Die Stadt zeigte sich sehr vielfältig. Es gibt die Fachwerkhäuser der Altstadt und  Viertel mit  Wohnhäusern verziert mit prächtigen  Stuckfassaden. Sie zeugen von  Wohlstand und  erinnern mich sehr an die Gründerzeit  anderer Städte.  

Und es wird vieles  instand gesetzt oder wartet darauf. 


Hier unten in den vier Jahreszeiten  ist oder war  ein Theatermaler tätig. 


Ich hätte so vieles knipsen können, aber  da schaue ich lieber nur auf meiner Rundfahrten durch die Stadt.  
Es gab viele kleine Geschäfte, auch ein Stoffladen,  Lokale und Leben in der Stadt.
Wenn man den ganzen Tag unterwegs ist,  braucht man auch mal ein WC. Da habe ich nie Probleme,  so frage ich höflich nach und biete Bezahlung an. Da werde ich nie abgewiesen. 

Als ich wieder mit Umwegen an das Elbufer kam, mit neuer Promenade im Bau, drohten im der Ferne dunkle Wolken.  Da freute ich mich über das Café zur Möwe. Dort kann man auch übernachten.



 Es gab leckere, frischgebackene  Himbeertorte und Kaffee. 
Schnell füllte sich das Café.  Wohl auch ein beliebter Treffpunkt mit Elbblick. 
Unten am Sporthafen war auch großer, schön gelegener  Wohnmobilstellplatz. 

Das Unwetter hatte sich westlich entladen,  es wurde wieder hell.
Nun ging es auf  einem festen Weg  auf dem neuen Elbdeich zurück in Richtung Westen.  Parallel dazu war ein  geteerter Weg  an der Deichaußenseite zum Land hin.  Die Vegetation war sehr bunt und artenreich.
 Schafherden hielten den Wuchs niedrig.  


Ein Sportboothafen mit einem schattigen Platz für eine Pause. 
Hier kam ich durch ein schönes Dorf und wieder ein  Storchennest auf dem Dach . 

Alter Wachturm 




Immer wieder schöne Ausblicke auf die Auwiesen und die Elbe. 
Nun näherte ich mich der Fähre nach Schnackenburg.
Die Tiere suchten Schutz unter Bäumen. 
Doch so heiß war es nicht durch den leichten  Wind am Wasser. 
Die Fähre lag direkt auf der richtigen Seite,   nur 2 Euro kostete die Überfahrt mit dem Rad.  Das deckt kaum die Dieselkosten.  




Zurück war es nur noch ein kurzer Weg.  Das Rad kam nach den 52 km gleich in den großen Schuppen, mein Akku auf das Ladegerät. 
Es hat mich überhaupt nicht angestrengt, so über den Tag verteilt mit vielen Pausen.
  Da hätte ich mehr erwartet.  Da zeigte sich meine gute Vorbereitung und das viele Radeln über lange Zeit. 
Es kamen mir überwiegend Radler , allein,  zu zweit oder in kleinster Gruppe entgegen. Sie haben   ihre zwei wasserfesten Packtaschen oder größere Ausrüstung dabei.  Das überlege ich nun auch für das kommende Reisen mit dem Rad. 
Die Zimmer kann man auch vorbuchen, einfach in heutiger Zeit. 

 Es werden ja auch Gruppenreisen mit Gepäcktransport angeboten.
 Das wäre nichts für mich,  Alles so genau festgelegt und gezeitet.
Vor allem muss die Gruppe zu mir passen. 
Das erlebte ich auch im Leben.  Mit den meisten Leuten habe ich nette Gespräche.  Doch es gibt auch leider Personen, die gerne das  Wort,  das Tempo und die Unterhaltung angeben. 
Das vertrage ich überhaupt nicht.  Zu einem Gespräch gehört für mich ein Austausch.  
 Da  setze ich mich eben weg und halte Abstand.  

Doch werde ich dennoch auch Gruppenreisen wie evt.   mit dem Bus oder Schiff ausprobieren.  Denn die richtige Gesellschaft fand und finde  ich schon immer. 
Das zu meinen Plänen, auch wenn ich allein bin,  einsam werde ich nicht sein. Das Leben bietet vieles,  was machbar ist. 
So gabs am Abend in netter Gesellschaft dies Abendessen vom Wirtspaar. 

Danach konnte ich bis fast 22 Uhr draußen sitzen mit meinem Strickzeug. Dann kamen die Mücken! Auch wurde ich müde nach dem Tag. 
Ich hoffe sehr,  es war nicht zuviel an Bilder,  doch es sind so schöne Eindrücke, die ich gerne teile. So kann nicht jeder mehr so reisen und es gibt viel Zuspruch. 
Liebe Grüße von Frauke 

PS. Ihr könnt auch gerne wieder anonym kommentieren, bitte mit eurem Vornamen.  Hoffe  sehr, es  gibt nicht wieder so einen " Schrott "

3 Kommentare:

  1. Hallo Frauke,
    einen schönen Reisebericht hast du für uns geschrieben. Vielen Dank dafür.
    Und noch weiterhin eine gute Zeit an der Elbe, das Wendland interessiert mich auch schon sehr lange.

    lg
    birgit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frauke,
    nein, das waren nicht zu viele Bilder, ich hab' sie mir alle gerne angesehen. Das Theaterhaus hat mir am besten gefallen, was für ein prächtiges Haus, und wie schön, dass es so was noch gibt und nicht alles nur noch auf modern gemacht wird.
    Liebe Grüße zu dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. Manche Fotos haben auch wir so gemacht, als wir in der Gegend unterwegs waren. Da werden Erinnerungen wach ... Ich finde es gut, daß du den Mut hast, allein unterwegs zu sein. Hab noch schöne Tage und schöne Erlebnisse!

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen

wegen unerwünschter Spams nur mit Kommentarfunktion möglich

Danke, dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, angemessene Kritik und Austausch.

Kommentare , die der Nettiquette entsprechen werden von mir veröffentlicht,
Werbung ist nicht gestattet
Frauke


Datenschutz ist eine wichtige Sache. Bitte lies meine Datenschutzbestimmungen, bevor du bei mir kommentierst. Diese Seite ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Deshalb gelten hier immer auch die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen von Google-Produkten.


Alternativ kannst Du mit über meine E-Mail-Adresse kontaktieren. In diesem Fall werden die mit der E-Mail übermittelten personenbezogenen Daten des Nutzers gespeichert.

Es erfolgt in diesem Zusammenhang keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden ausschließlich für die Verarbeitung der Konversation verwendet
Wenn Du auf dem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in der Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.