Freitag, 27. November 2020

Spaziergang um den Hasensee von Gut Emkendorf

 Diese schöne Sonne lockte hinaus nach Gut Emkendorf
Da ich auch wieder zur Gärtnerei fahren wollte, 
war Emkendorf  wieder mein  Ziel.
 
vieles zum Gut und zu der Geschichte Emkendorfs kann man 
 
dieses Mal allerdings mit dem Auto 
unten die beiden Torhäuser
 da waren auch die Pferdestallungen und dahinter ein Reitstall

Ich wollte dort den jetzigen Wanderweg durch den alten Park rund um den Hasensee erkunden.

Dazu ein Ausschnitt aus dem Text des obigen Links 

Paul von Hedemann-Heespen vom Nachbargut Deutsch-Nienhof hat die frühgeschichtlichen Gegebenheiten Emkendorfs schon 1906 ausführlich dargelegt: „Der Westenseegletscher entwässerte durch eine Schmelzwasserrinne, die zeitweise als Tunneltal auch unter dem Eis verlief, in Richtung Emkendorf, wo sich das Wasser aus einem Gletschertor auf die Sanderfläche ergoss.“

Diese ehemalige Schmelzwasserrinne der abtauenden Gletscher aus der letzten Eiszeit zieht sich durch die hügelige Moränenlandschaft. Sie läuft an den Dörfern Westensee und Brux vorbei und läuft wenige Hundert Meter westlich vom Herrenhaus Emkendorf aus.


 
 
 
Dennoch ist es schön , dass man auch das Gut von der Rückseite noch bewundern kann.

 
Es ging entlang der großen alten Kuhscheune  zu einem versteckten, aber ausgeschilderten Weg.

Hier sieht man die mächtigen Seitenflügel mit den Kellergewölben,
dort soll ein großes Archiv  der Kieler Nachrichten lagern ,
heute bewohnen es Nachkommen des Verlegers Heirich seit 1929.
zur Historie steht einiges im Link des Gutes 

die weiße Brücke, früher konnte man darübergehen und gab dort einen Puttengarten
Früher konnte man dicht am Gut vorbei gehen, doch das ist nicht mehr möglich.
schöne mächtige Bäume rahmen den See ein



das Gutshaus von der Parkseite aus , als Kind schlich ich noch dicht heran!

der Baum unten ist markiert und wird bestimmt bald geschlagen


Stämme auf denen geklettert werden kann
zurück ging es in der Sonne



an diese lange rote Mauer erinnere ich mich noch sehr genau,
dahinter lag früher der Küchengarten,
 den ich in den 50iger Jahren noch  bewirtschaftet erinnere
schön ist das alte Format der Ziegeln und die  Schindeln zu Abdeckung
hier ist an die Mauer noch ein Gartenhaus und ein Glasdach eingefügt
 
 
 
ob es das Gärtnerhaus war....
 
unten war das Verwaltenhaus, es nannte sich auch Gartenhaus , 
heute nennt es sich Mathias Claudius Haus
 
 

dies Haus ist sehr berühmt und ist sehr schön erhalten



nun gehts zurück
hier nochmals das ehemalige  Meiereihaus

das ist die Kuhscheune von 1730 mit Rück- und Vorderseite 
da sind auch sehr schöne, gut organisierte Märkte und Veranstaltungen ,
so auch in diesem Spätsommer  mit sicheren Hygeniekonzepten,
meine Enkelin war ganz begeistert und auch ich kaufte da schon früher Pflanzen
 
dies ist die  mächtige  Kornscheune von 1745, 
da erlebte ich schon bei  Erntedankgottesdienste 
und Konzerte des Schleswig Holstein Musik Festivals
dies alles ist unter Denkmalsschutz und für den Erhalt sind diese Veranstltungen notwendig,
ich macht mich sehr traurig,  dass Kultur jetzt so ausgeschlossen wird,
 es müsste doch auch Kultur light möglich sein!
auf dem Rückweg füllte ich meine Obst Gemüsekiste wieder auf und holte auch Tannengrün für den 1. Advent.



ich hoffe mein Ausflug gefiel Euch auch
es sind fast zu viele  Bilder oder....
Grüße von Frauke
 
 immer mehr Briefe des Teezaubers trudeln ein, Euch lieben Dank 


 

der frühe Vogel

 so kam ich mir heute früh vor, als ich den schönen  Rauhreif  sah,
 die Schiffe hörte man gut durch ihre Nebelhörner weges  des Nebels

 
dazu einige Impressionen  
 

hier flog gerade ein Specht die Futtersilos an,
 leider war ich nicht so schnell mit dem handy und er flog weiter

Die Heizung mit Brenntwerttechnik  wurde sehr früh heute nochmals vor den Winter gewartet. Mir war der Druck zu niedrig. Ich könnte auch selbst Wasser auffüllen, doch überlasse ich das lieber dem Fachmann der dann noch einmal auf alles einen Blick wirft; so entdeckte der Techniker noch weiteres.
Bin sehr froh, dass wir damals die beste Qualität nahmen und auch immer die Wartungsintervalle genau einhalten, auch wurde sie grundlegend überholt. Demmächst ist ein neues Ausgleichsgefäß nötig. 
Da erlebte ich schon anderes im Bekanntenkreis, immer andere Handwerker und dann ist die Heizung schon früh defekt!
Für die vielen Auslagen am Haus helfen mir meine Einnahmen durch die Vermietung an Monteure. 
Der nette kompetente Techniker kam abgesprochen vor sieben Uhr, draußen war nicht nur der Garten überfroren,  sondern auch die Wege und Straßen!!
Da streute ich auch gleich alles ab, einen unnötigen Sturz von Besuchern und mir möchte ich nicht erleben.
 
  die Sommerblumen sind nun welker
hier die Kresse und Salvie
gleich nähe ich an weiteren Herzkissen,
dafür hole ich noch weitere Füllwatte vom blaugelben Möbelhaus
 
 Es tut mir wieder gut für andere ehrenamtlich  tätig zu sein, 
meine Schränke sind voll genug, 
 wie sagte mein Mann. "Haben wir nicht genug Decken!!

Da trenne ich mich auch schon von vielem, sei es durch verschenken oder ....
 Grüße von Frauke
 


 

Mittwoch, 25. November 2020

November Sonne lockt

 Die  Sonne lockte mich über Mittag zu einer Radtour. 



Es ging durch sonnige Landschaften  entlang des wilden Moors, Felder , kleine Mischwälder, Knicks und kleinen Ortschaften zum NOK. Man hörte in der Ferne Motorsägen und ich sah Traktoren mit Güllehängern und Mist.

Vor Schülp war wieder ein sehr  großer Rindermilchvieh Biogasbetrieb mit allein drei Gärbehältern , vier Lauf-Ställen und einem riesigen Hügel mit Maissilage.  Ich finde es einfach zu groß...





ich war schon warm angezogen mit Handschuhen und warmer Jacke



Immerhin waren es 28km und 1,5std Fahrtzeit.  

Doch im Schatten und im Fahrtwind war es schon sehr frisch an Händen und Füßen.  Da werde ich noch etwas mir anschaffen müssen für weitere Touren. 

 Da schmeckte der Quarkstollen und auch die frisch gedörrten Apfelringe. 

Ein wunderschöne rote  Sonne geht unter


Grüße von Frauke