Samstag, 27. Februar 2021

Glück im Unglück

Ich brauchte eine kleine Radtour,  nach dem Motto:  "Frauke geh raus!"
Ich hatte länger genäht und wurde unkonzentriert. Auch hatte ich traurige Gedanken. 
Das sagte mir eine Cousine nach der Trauerfeier  und das hilft mir immer sehr,  wenn es mir zu arg geht!". 
Heute gings entlang am NOK in Richtung Hochbrücke. Danach wollte ich über eine andere Strecke zurückkehren. 
Die Sonne kam raus und ich machte ein paar Bilder mit dem handy. 


Noch einmal wollte ich absteigen  und stand schon fast. Da rutschte ich ab und fiel sehr  langsam auf die Seite.  Dabei sties der Lenker mit den besonderen Griffen in meine Wange.  
Ich lag unter dem Rad und fühlte aber,
 alles war noch heil bis auf heftiges Nasenbluten. 
Spaziergänger waren weit weg   so sortierte ich mich und krabbelt wie ein Käfer unter dem Rad raus.
So ein E- Bike ist ziemlich schwer!
Hatte genug Papiertaschentücher dabei!

Mein Handy war aus dem Korb gerutscht , das nahm ich wieder auf und legte es zurück. 
Als ich das Rad erstmal schob,   schliff die Vorderbremse ein wenig. 
Einige Zeit später fuhr ich mit schleifenden Bremsen langsam zurück. 
Daheim holte ich mit icepads zum kühlen. 
Dann wollte ich mit meinem Sohn telefonieren,  das handy nicht da. 

Da rief ich ihn über Festnetz an und informierte ihn. Er wollte schon kommen. 
Dann war ich wieder fit genug,  nochmals zurück zu fahren, um das handy zu suchen. 
Es wahrnimmt mehr da aber ich sah in der Ferne Spaziergänger,  dieich ansprach. 
Ein anderes Paar hatte das handy gefunden und hätte es zur Polizei gebracht. 
Nun bekam ich es einfacher zurück.
Einen Finderlohn wollten sie nicht. 
Nun bin ich froh, dass mir bis auf Prellungen im Gesicht und Zerrungen am Fuß nichts passiert ist. Auch trage ich immer einen Helm.  
Das handy ist wieder da,   das Rad kann man reparieren .
Nun scheint auch noch die Sonne,  während ich alles kühle.  

Wie sagte meine Mutter öfter:"
 einmal am Tag scheint in S- H die Sonne!"
nun auch für mich. 

Liebe Grüße von Frauke 










 

Freitag, 26. Februar 2021

Kleinigkeiten

 
 im Norden sagen wir auch 
"Kleinvieh macht auch Mist"
 Da ich nur noch eingeschränkt mit Abstand gärtern kann , 
nehme ich mir immer nur eine kleine Aufgaben, eben Kleinigkeiten,  vor,
 um jegliche allergische Reaktion zu vermeiden.
Gestern und Vorgestern den Rosenschnitt mit langer Astschere,
heute harkte ich die ersten 30 Maulwurfshaufen eben.
 
 Dennoch bin ich froh, dass ich auch viel Hilfe durch die Familie bekomme.
Heute vereinbarte ich auch für den Sommer Gartenhilfe mit meiner Haushaltshilfe.

Hier blühen bald Teppiche von Frühblühern,
auch das begann mal mit sehr wenigen Zwiebeln.
Auf dem Photo erkennt man es nicht so gut.
 Auch verschenkte ich wieder viele Kleinigkeiten,
wie schöne Forsythien - Zweige für den Osterstrauch,
einen Rebenkranz und viele Blumenzwiebeln zum Verpflanzen.
Es tut gut  mit den Abpflanzern anderen Freude zu bereiten.
Früher  gärtnerte ich lange und ausdauernd voller Elan.
Seit meiner Lungenerkrankung gehts nur noch mit viel Abstand.
So bin ich hochallergisch  auf Vogelstäube und auch diverse Schimmelpilze.
Sie sind  auch in Gartenerde, Laub, Kompost...und ich darf sie nicht einatemen.
Ich reagiere erst Stunden später und 
Dann geht nur noch ins Bett, bis alles abklingt.
Da helfen auch keine Schutzmasken mit höchstem Schutz ,
es reichen wenige Stäube zur Reaktion.
Es hilft nur Abstand und dabei achte ich darauf, woher der Wind kommt!
Nur deshalb gebe ich nicht alles auf, aber ich kann um Hilfe bitten.  

einen Rebenkranz , noch vom Herbst, schmückte ich auch mit Kleinigkeiten:
etwas grünweiß gepunktetes Band, 
Moos von meiner Radtour und bunten Plastikeiern.
Hätte diese gern in Naturfarben gehabt, aber bekam keine vor Ort. 
Rosa und Babyblau ließ ich lieber weg!
 
So ist es ein kleiner farbiger Willkommensgruß für mich und meine Besucher. 
Es kommen noch viele Hornveilchen kommende Woche in Körbe und in den Emailleeiner.
Freu mich sehr,  das die Gartenmärkte endlich wieder öffnen.
Und am Dienstag gehts auch zum Friseur, den Termin veranbarte ich schon vor sehr langer zeit,
dies ist nun der Vierte nach Dezember, Januar, Febr. 
 Hoffentlich wird der Termin nicht noch abgesagt.
 
So dürfen Friseure in Flensburg noch nicht öffen, 
die Kunden dürfen aber in Nachbarorte zum Friseur  fahren.
Ebenso darf man nur allein seinen Hund in Flensburg ausführen.
Wenn man eine Arbeitskollegin trifft, muss man sich meiden,
obwohl man täglich zusammenarbeitet.
Das erzählen sie mal einem Hund, der das anders kennt.
Außerhalb Flensburgs darf man zu zweit spazieren gehen!
Welche Scheinheiligkeit, das fordert doch nur zu weiten unnötigen Fahrten und Kontakten auf.

Grüße von Frauke




Donnerstag, 25. Februar 2021

Walken und Gärtnern bei sommerlichen Temperaturen

 Gestern war ich zu meinem wöchentlichen Besuch bei meinen Enkeln in Kiel.
Da war  es sommerliche 18°C  warm, 
die Leute waren in kurzen Hosen und Shirts unterwegs!
Das nutze ich  anschließend gerne für einen längeren  Walk am Wasser.
So habe ich immer meinen Stöcke im Auto.
Am Wasser war es etwas frischer, aber so mild und nur leichter Wind  .
 
Dieses mal fuhr ich weiter in Strande zum Bülker Leuchtturm, 
da ich gerne einen Blick auf die weite Ostseee werfen wollte.
 
 Der Leuchtturm ist nun nicht mehr Schwarz Weiß sondern in Grün Weiß angestrichen.
Es ist auch ein Seezeichen an der Steuerbordseite, wenn die Schiffe von See kommen.
Schon lange ist der Leuchtturm in Falkenstein auch Grün Weiß.  
Aber es ist ungewohnt beim Bülker , wenn man ihn jahrelang anders kennt.



hier sah man Kiter in der Strander Bucht

Schön war es die Kiter zu beobachten,
 und es waren auch schon kleinen Segelgruppen zum Training unterwegs.
Mit dem Handy habe ich dies versucht zu knipsen, doch es war zuweit weg!
 
nun noch Bilder von meinem Rundgang
so sah ich drei Angeler an der Küste ,
in der Ferne ist das Seegebiet Stoller Grund,
dort waren wir auch oft zu Regatten auf der Bahn Delta,
da war das Wasser aber meist viel unruhiger ,
denn wenn Wind ist, gibt es auch Wellen!
 
 hier kam aus Richtung Surendorf ein kleines  Schlauchboot mit drei Anglern
ich hoffe nur , sie waren gut ausgerüstet....
noch war die See ruhig

der Leuchturm ist nicht zugänglich

hier waren die beiden Kiter an Land
 
 
Heute schien am morgen bis 13.00 Uhr so schön die Sonne
 es war so warm und da machte das Gärtnern Freude,
dazu nun auch noch Bilder.
 
Ich sah erste Schmetterlinge und auch Hummeln 
ein pPar tanzte sogar miteinander , leider keine Kamera dabei
üerall kommen nun doch die vielen Elfenkrokusse,
sie haben sich wunderbar auch versamt

die dicke Hummel flog auch Schneeglöckchen an,
dann bog sich richtig der Halm

 
 dies werden rote Taubnesseln,
 auch eine hervorragende Tracht für Bienen und Hummeln.

zwischendurch kamen auch Schiffe vorbei,
ich  war nicht so schnell mit dem Knipsen..
 
 Heute habe ich nun alle Rosen im Garten beschnitten,
anschließend alles gleich geschreddert.  

dies oben ist das Grün einer Rose, der Schneewittchen!
es ist eine alte Pflanze und wesentlich größer als heutige Sorten
 das Schredder -Schnittgut kam zum Komposter,
 auch wenn nicht alles fein zerkleinert ist, 
verrottet es so angeschlagen wesentlich besser
 
 Zwischen durch pausierte ich auf der Terasse
Pötzlich kam Wind und kühlere Temperaturen
dann war auch genug für mich!

Auf dem Terassenbeet können nun die vielen Blumenzwiebeln  kommen 
nun kommt Nähwetter,
 evt. radle ich noch zum Einkauf.
 
Danke auch noch für die lieben Kommentare und die Mail,
wie schön dass erle z.f auch anderen noch bekannt ist
 und darüber so schön berichtet wurde.

Grüße von Frauke