Mittwoch, 24. April 2019

Gartentage und das ältesteste Pasagierschiff die Astoria

seit Montag gärtnere ich und nutze das noch schöne Wetter

heute früh  mähte ich bei bedecktem Himmel
unsere Wiese
es regnete nur kurz


da lasse ich immer viele Wiesenblumen noch stehen,
damit sie für die Insekten blühen und sie sich auch noch versamen

 wie hier unten
die Wiesenmargerite                            Tausendschön                                 Gänseblümchen
Lichtnelke                                               Gundermann                        rote Taubnessel,Vergißmeinnicht


 der Blick auf die vielen Beerensträucher ,
 rechts der neugepflanzte Birnbaum
die großen Bäume wie Wildkirsche und Ahorn gehören nicht mehr zu uns
allerdings versamen sie sich überall im Garten
diese ziehe oder grabe ich sofort heraus,
wenn ich sie noch rechtzeitig entdecke!

 sie wandern auf den Kompost 
so auch die Wurzeltriebe von unerwünschten Gehölzen





dies ist der Blick auf meine kleine Gartenbank
 im Schatten des Duftschneballs

dort ruhe ich mich öfter aus, trinke Wasser und freue mich an der Natur
Gärtnern macht mir einerseits  sehr viel Freude
nur reagiere ich immer noch allergerisch auf einiges
und ich muss daher sehr aufpassen 
doch davon erzähle ich lieber ......

 
 Dies ist der Ausblick in den Garten


 heute jätete ich im Staudenwall und verpflanzte einiges

eine Schmetterlingspuppe

 
das kam auf den Kompost 
 hoffentlich bald noch mehr Regen für die Natur 

als ich später auf der Terasse saß 
hörten wir laute Motorengeräusche von Westen
 dann schob sich diese Bugspitze vor
die Astoria heute
unter dem link steht das es 1948 gebaut wurde als die Stockholm
und schon 11 Namen hatte, darunter auch als "Völkerfreundschaft "

unfreiwillig berühmt wurde sie durch  den Zusammenstoß mit der Andrea Doria
das Zitat unten ist aus dem Link oben

Folgenschwerer Zusammenstoß

Die Astoria ist ein wahrlich klassischer Cruise Liner und mit seinem Baujahr 1946 das älteste noch fahrende Kreuzfahrtschiff der Welt, abgesehen von der Sea Cloud I, die jedoch unter Segeln unterwegs ist. Auf ihre Jungfernfahrt ging die Astoria am 21. Februar 1948. Damals trug sie noch den Namen Stockholm. Das in Schweden gebaute Schiff machte sich dabei auf den Weg von Göteborg nach New York.
Von dort aus lief die Astoria am 25. Juli 1956 aus in Richtung Schweden und erlebte kurze Zeit später ihre dunkelste Stunde. Das Schiff kollidierte in einer Nebelbank nahe der Insel Nantucket mit dem italienischen Schiff Andrea Doria, die durch den Zusammenstoß so stark beschädigt wurde, dass sie sank. 46 Menschen auf der Andrea Doria überlebten das Unglück nicht, auf der Astoria waren es fünf.


heute ist sie unter portugisischer  Flagge

 siehe mehr zur Stockholm auch unter dem Link Wikipedia


 


hoffe Euch gefallen auch die Bilder dieses kultigen Pasagierschiffes

in der SHZ ist auch noch ein Bild von oben
leider kann man nicht den Artikel dazu lesen

allen eine schöne Zeit wünscht Frauke













Dienstag, 23. April 2019

alle guten Dinge sind Drei Decken , Osterrückblick



 
die dritte Decke mit dem Muster Hidden Wells ist nun übergeben

vor Ostern flatterte sie noch  an der Leine für das Photo

 schwierige Lichtverhältnisse bei dem hellen Licht

 Details der schönen Westfalenstoffe
gekauft bei der Stoffeule in Ostenfeld

ich schnitt die Streifen sie so breit zu,
dass ich aus einer Stoffbreite immer vier Quadrate erhielt,
diese vier wurden dann diagonal zu 16 Dreiecken geschnitten 
so ergaben sie wunderschöne Quadrate mit wenig Verschnitt

  Da es es wieder ein warme Kuschedecke werden soll,
quilte ich nur die Nähte nach ,
bzw. betonte die Diagonalen bei den breiten Streifen

 
die Decke übergab ich gestern und sie fand großen Gefallen
Meine Freunde hatten sie sich in diese schönen Farben gewünscht
 und mir auch großzügig meine Kosten erstattet.
Der Überschuss wandert in meine Reisekasse .....
 aus den wenigen Resten nähte ich gestern Abend noch ein schönes Kissen ,
das folgt später noch nach
 passend dazu blühen gerade die Vergissmeinnicht ,
sie versamen sich immer selbst in jedem Jahr



 die Katzenminze mit einem anderen Blau 

sowie unten der Polsterphlox,
ein Geschenk aus dem letzten Jahr, 
dass sich üppig im Kübel ausbreitete

 wir hatten über Ostern viel Besuch aus der Familie
für die gab es auch  leckere Flöten  bei der späten Ankunft am Donnerstagabend,
- diese sind gerade vorbereitet zum Backen-
 meine Tochter  verdiente sich als Schülerin in einer Kultkneipe damit noch Geld....
 Diese Sorte gibt es nur in S-H deshalb kamen noch drei Pakete mit nach Köln  


so feierte ich am Karfreitag meinen Geburtstag nach  mit einem leckeren Frühstück 

vom Ostereiersuchen der Großen Enkel  habe ich keine Bilder
denn meine Familie bleibt privat  
 alle genossen das schöne Wetter in S-H,
die Familie traf sich auch  noch in anderer Runde
 am Strand mit vielen Kindern ....

Ich nutze das Wetter auch zum Gärtnern
mein grüner Spargel kommt und Gras behindert das Austreiben 

 da der Spargel keinen Kompost erhielt,
 werden die Stangen in diesem Jahr dünner sein,
doch ich sähte nun auch schon eine Gründümgung aus ,
weiter werde ich nach der Ernte mit Hornspäne Nähsstoffe ergänzen 

Spargel in Spargelkulturen ist ein Starkzehrer
und braucht erhebliche Mengen an Dünger und auch Wasser,
 dies wird zu Recht auch schon sehr kritisch gesehen
oft wird es als Flüssigdünger möglichst dem Bedarf entsprechend verabreicht
nur ob der Dünger nur den Spargel erreicht oder auch ins Grundwasser versickert ,
darüber sollen sich aber die Experten streiten  


hier sähte ich auch Phacelia und eine Blumenwiese von Edeka,

es soll später Nahrung für die Insekten und Wildbienen bieten 
so wie dieser Beinwell für die Hummel 




gestern erntete ich noch Schnittknoblauch 
und Minze für ein Pesto zur Lammkeule
In England gab es immer Mint Soße zum Lamm
meine Variante mit Minze, Knoblauch, wilder Rauke und  Pinienkernen war sehr lecker 

allen auch  schöne Gartentage wünscht Frauke  

 









Mittwoch, 17. April 2019

Tulpen- und bunte Wiesenblüte, Buntspecht

 

bei dem schönem Wetter blühen die Tulpen weit auf 
 

eine große Freude ist  auch unsere blühende Wiese
mit der roten Taubnessel, dem Löwenzahn,
den Gänseblümchen und viele weitere Wildkräuter folgen

 
darin sitzen jetzt auch bei der Kälte schon  früh die Hummeln..
auch die Schmetterlinge suchen Blüten

  mit dem Mähen warte ich,  bis die Hauptblüte vorbei ist,
auch ist es gerade viel zu trocken,
so wächst alles noch ungestört weiter
 eine Schachbrettblume zeigt sich
 Ihr sehr schon bei mir wird weniger gejätet...
und gemäht, da es auch einfacher geht ..

Als ich heute wieder lange mit dem Rad unterwegs war,
genoss ich es andere gärtnern zu sehen und selbst Zeit zu haben

 zuerst führte mich die Tour entlang am NOK
 mit schönstem Rückenwind aus Osten
 nur ein Schiff kam von Westen
dann wählte ich einen Weg rund um Osterrönfeld
 hier passierte ich einen Kiefernwald
da hörte ich einen Specht sehr laut hämmern
hier in diesem morschen Baum musste er doch sein !
unter dem obigen Link ist mehr zum Specht 

durch Zufall entdeckte ich ihn mit seinem Rot - Weiß -Schwarzen Gefieder ,
den Buntspecht!

dann passierte ich das Umspannwerk Schacht - Audorf

hier wurde vor einigen Jahren ein zweites Umspannwerk für die neuen 380 Volt Anlagen gebaut


Dann kam ich einem einem  der vielen neuen Masten vorbei,
der heute  gerade mit viel Personalaufwand bearbeitet wurde
und es wurde sich auch laut verständigt!
unter diesem Link ist mehr zum Mastenbau 
 hier im Umland von Schacht- Audorf
ist dafür ein aufwendiger Masten - und Leitungsbau erforderlich
den die alten 220V Leitungen von 1971 
 werden durch  neue 380 Volt Leitungen ersetzt, 
die dann sieben mal mehr Strom transportieren
hier führt der Rad- und Wanderweg
 auf der ehemaligen Eisenbahntrasse
 direkt am Mast  vorbei,
sie sind ca 50 - 70m hoch 
nochmals aus der Ferne der Leitungsbau


ein Riesenaufwand für die Firma ,
da auch vieles nur für dem Umbau erstellt wird,
so  wie diese Gerüste

Kaum war ich wieder daheim,
 buk ich noch einen Rübli Kuchen für den Osterbesuch
mit weniger Zucker und mit vielen Mandeln.


Da bin ich doch sehr froh
über den elektrischen Strom für meine Küchenmaschine,
für das Rührgerät zum Teig anrühren,
den Mixaufsatz zum Mandeln hacken,
das Schnitzelwerk zum Raspeln der Möhren
und den elektrischen Backofen mit Umluft!
Später die Spülmaschine, das warme Wasser aus der Leitung ...

Als Kind erlebte ich noch,
 wie alles mit der Hand gerührt,
 zerhackt, gerieben und auch im Kohleofen gebacken wurde
und natürlich alles mit der Hand in der Schüssel abgewaschen wurde.

 Allen  schöne Ostern wünscht Frauke