Freitag, 26. Mai 2017

schöne Staudenstütze aus Weide, Blütenvielfalt,

Die Staudenstützen  der Bandreißer 
aus Hetlingen in  der Haseldorfer Marsch
waren zu hart geworden.
Mit viel Einweichen in der Duschwanne
habe ich sie wieder rund bekommen
 
Ein fast vergessenen Handwerk ist das Bandreißen
früher für Butter - Fässer
ein weiterer Link dazu  und den Terminen aus der Zeitung

Meine beiden  sind von der Landpartie im letzten Jahr in Rendsburg
Sie brauche ich für die hohen Ritterspornpflanzen.
Diese sind  aus eigener Saat gewachsen!





 heute beobachten wir viele Bienen an dem Zierlauch
und all den anderen Blüten
natürlich waren sie zum Phototermin lieber weggeflogen

 diese Stars sind vom Discounter

 dies oben ist der Gladiator, wenn ich mich richtig erinnere
 die Sortennmen merke ich mir nicht ,
habe sie auch niedriger und in lila

 heute blühten die Lupinen weit auf,
dort fliegen die Hummeln
rote Lupine und  blaue Lupinen recken sich in die Höhe
Dazu  ein schöner Besuch aus Nordfriesland
erzähle lieber davon, es tat so gut ....
 hier ist vieles zu entdecken
roter Mohn. Magerite, Phacelia, Färbekamille,
Schöllkraut und Malven
hinten Staudensonnenblumen
fast alles noch nur in Blattgrün!
 so darf es nun im früheren Gemüse- und Erdbeerland
wachsen und blühen für Insekten
auch der Schachtelhalm..
nach der Erdbeernte wird die Wiese gemäht

vorne wächst der Grünspargel
nackten Boden mag ich nicht
deshalb streu ich viel Gründünger
eine kleine Pause auf der Bank
viele Vögel turnen  in den Obstbäumen  auf Futtersuche

bald wird in den Kompostern wieder Kürbis wachsen
 

doch der Beinwell darf blühen für all die Inselken
hier wird noch ein wenig gerodet

die Blütenvielfalt ist mir wichtig und sie ist  eine große Speisekammer
für all die Insekten wie Bienen, Wildbienen und Hummeln
diese brauch nicht nur schöne Hotels,
sondern vor allem Nahrung für ihre Brut.

 Da wir sehr viel Brennholz trocken  lagern,
deren Borke sich löst,
gibt es bei uns mehr als genug Insektenhotels.
Aber sie brauchen auch offenen Boden, Erdlöcher....
wenn sie im Sand bauen.


 die Heidelbeeren in Blüte
darunter viel Eichenlaub für sauren Boden.
 Auch Kartoffeln wachsen dort noch vom letzten Jahr!
ich erwarte eine reiche Himbeerernte

in den Terassenkübeln wachsen Tomaten,
 der geschenkte Mangold, sowie Strauchbasilikum;
die Erde ist noch vom letzten Jahr,
sie wird nur mit Biodünger ergänzt
Wilde Rauke
die Pflanze ist auch vom letzten Jahr und es versamte sich sehr viel
die leckeren Lauchzwiebeln gab es gedünstet

Hoffe ich bin endlich bald wieder fitter
so hartnäckig ist der Husten .....
das schränkt mich sehr ein!
alles Gute von Frauke

Mittwoch, 24. Mai 2017

Star im Garten , Minifrüchte und viel Blütenansatz

 Der Zierlauch hat  keine Star-  Allüren
er verträgt viele Windböen,
den  Starkregen und pralle Sonne,
er wiegt sich im Wind
 und  die Kugeln werden immer runder und farbiger .
Ps Einige sind aus dem Fachhandel, aber auch vom Discounter !
 der niedrige versteckt sich in den Skillas


 dahinter der schon sehr alte,
 und doch kleine  Quittenbaum voller Blüten


 die Wiese dahinter ist voller gelben Habichtskraut,
 Der Wein hat sehr viele Fruchtansätze,
ich war auch vorsichtiger mit dem Schneiden,
so ließ ich immer zwei - drei Triebe stehen.
 auch viele Erdbeeren kommen hoffentlich ,
dazwischen grünt wilde Rauke und Steckzwiebeln
 die Stachelbeere schneide ich jährlich außen gut zurück 
und sie dankt es mit vielen Früchten
 Die roten Johannisbeeren bilden bald lange Rispen,
sie sind noch am Blühen.
   Bei den Apfelbäumen warte ich noch mit der Prognose ab,
 da war Frost
 Auch die Conference Birne  wirft noch viele Früchte ab.
Da ich noch nicht gesund bin, 
ist noch Schongang nötig....

so putze ich heute die Fenster mit Pausen zum Bloggen! 
Grüße von Frauke

Dienstag, 23. Mai 2017

genau richtig verschenkt

 Meine Enkelin schickte mir gestern dieses Bild
vom Strand.

Die untere  Decke schenkte ich ihr am Wochenende
nach dem Motto meines Mannes:
"Meinst Du nicht dass wir genug Decken haben!"
Freue mich, dass sie gleich so angenommen und gebraucht wird. 


Die Stranddecke bekam sie schon 2010 geschenkt.
Ich  war überrascht, wie lange  es schon her ist !


 Es könnte gestern gewesen sein. 
Damals war sie noch Schülerin in der Deutschen Schule  in Tingleff.
Sie nahm sie sofort dorthin mit  in ihr Zimmer
und sie ist auch viel in Gebrauch.

bin immer dankbar,
 wenn alles auch gebraucht wird

Euch allen eine schöne Woche
mit Strandwetter,

 wünscht Frauke


Montag, 22. Mai 2017

Buchempfehlung , Lauch- und Zwiebelsorten

 Unverwechselbar und  mit viel Komik
und auch schwarzem Humor
erzählt Maarten `T Haart
Geschichten seines Gartens.
Darin kann man sich so wiederfinden,
gerade wenn er über wuchernde Unkräuter ,
Gartenexperimente mit alten Sorten,
den schwierigen Boden, den " Schädlingen"
und  den Einfluss des nie richtigen Wetters schreibt.


Sein  Wissen über Pflanzen und Erfahrungen anderer
ist immer mit diversen Quellen belegt
und bereichert seine Texte.
Einfach kurzweilig geschrieben und sehr empfehlenswert.
 So studierte er Verhaltensviologie
 und er war Gartenkolumnist
 einer  renomierten Tageszeitung in den Niederlanden.

im kommenden Text sind die verschiedensten Speisezwiebeln

vorne   wachsen die  Schalotten
und hinten ,die einzelnen Steckzwiebeln sind die Stuttgarter Riesen

 Gestern kam mein Enkelin zu Besuch.
Sie versorgte sich mit viel Grün  "aus meiner grünen Hölle "!
 So mit Erdbeerpflanzen für ihren Balkonkasten,
 Lauch sagt man, wenn das Grün verwendet
und  Zwiebel eben nur die Zwiebel.

Diese Frühlingszwiebeln unten  ernte ich jetzt im Mai, Juni
Sie steckte ich im Herbst  ca 3-5 cm tief in eine Furche.

Die Sorte heißt beim Kauf Wintersteckzwiebel.
Sie bekomme ich immer im örtlichen, sehr gut sortierten Fachhandel.
Nach dem Motto "Kaufe vor Ort"

 
so verstecken sie sich in der grünen Hölle

und vielen seltene Kräutern 
wie Kerbel, ausdauerndem Kerbel / Pefferkraut 
 Sauerampfer und Colakraut " Raute"

Im Kräuterbeet hat sich sehr viel Fingerhut versamt, 
aber sie hat keine Problem
 das Richtige ungiftige  Kraut zu pflücken .
Geübt durch viel Mithilfe und auch Interesse an Pflanzen,
freue mich über ihre Begeisterung. 

Inzwischen ist nun auch schon erwachsen,
 doch nie vergesse ich Folgendes:

Mit einem Alu-Topf durch den Garten  kletterte 
 sie über alle Beete und das  Gebüsch 
und pflückte  diverse unterschiedliche  Kräuter und Blüten.
 Im Spiel wollte sie daraus eine Suppe zu kochen.
Wie gut, dass ich  immer geschaut und gefragt hatte.

Danach gab es die klare Ansage,
  auch später für die kommenden Enkel:
"Es darf nur im Gemüsegarten Erbsen
 und das dortige Beerenobst  gepflückt werden!"
Da wuchs nichts Gefährliches



Es ist der Atai Lauch
der braucht bald mehr Platz ,
bald verdrängt durch Fingerhut 
Schnittlauchblüten 
 sie hat später kleine dunkle Zwiebeln als Früchte

daneben wächst die rote Zierdistel


 Dies sind die gekeimten Zwiebeln aus der Küche,
sie wachsen unter dem Apfelbaum.
Für den Kompost waren sie mir zu schade,
so geben die späteren Blüten noch Nahrung  für die Insekten.
 der Bärlauch versamt sich hoffentlich noch weiter .
Vom Knoblauch habe ich kein Photo.


Heute öffnete sich der Zierlauch



m Hintergrund ist der  Quittenbaum voller Blüten,
darunter wachsen Frühlingsmargeriten.
Bin gespannt auf die Ernte!



Heute  geht mit der richtigen Medizin nun aufwärts
 Hoffe bald wieder mehr gärtnern zu können!
Allen auch gute Gesundheit
von Frauke