Sonntag, 14. Januar 2018

Sontagsausflug nach Eckernförde, maritime Kissen und Federn

 wunderschöne Sonne lockte uns ans Wasser an einen Hafen


ins Ostseebad Eckernförde
nur 25 km von uns entfernt


viele der Boote sind abgeplant

 aber auch noch viele Sportboote im Wasser

und vor allem viele kleine und große Fischerboote




 der Netzenplatz beim Fischereinverein
 das Fischergeschirr an Bord eines Kutters




unten
 ein Teil der  Siegfriedwerft ist Hotel mit schöner Restauration
und draußen mit Glühweinstand

zu dem Rot, Blau und Weiß
 passen doch die neuen maritimen Kisen sehr gut farblich


 Blick  den urspünglichen Ort Borby,
seit seiner Zwangseingemeindung ein Stadteil von Eckernförde.
Früher der Urspung des Badelebens in Eckernförde .....

Dort ist es richtig bergig für Schleswig Holstein;
mein Sohn fuhr dort mal in den 80iger Jahren Radrennen.
bei dem eisigen Ostwind war es nur ein kurzer Spaziergang an de Hafenmole
so kann ich Euch nichts vonm Strand zeigen...
über die Klappbrücke ging es auf die Südseite des Hafens
ein Schiff der Dawartztwerft müßte dies sein

Diese Werft ist in Tönning und nun verkauft.  
Unserer erstes Boot , die Merry Lene, war dort gebaut worden.

das Ruderhaus  mit Pantry und Steuerstand
der markante  Rundsilo aus Backsteinen gebaut
heute nicht mehr in Betrieb aber unter Denkmalschutz


Häuser in Hafennähe 

 bestimmt ehemalige Kontorhäuser


 ein wunderschönes Cafe mit Konditorei , sehr gut besucht
das Kaffeehaus Heldt hat eine sehr alte Tradition 
oben im Haus gibt es auch Ferienwohnungen zu mieten

auf dem Weg zurück durch enge Gassen
und schönen Details
ein letzter Blick auf den Hafen
die warten auf mich

schon viele Federn aus Stoffwebekanten genäht

genau das Richtige für mich...
denn darauf bin ich nicht allergisch,
so vertrage ich keinen Daunen .....
daraus wird ein...... noch nicht entschieden

allen eine schöne Woche wünscht Frauke


Dienstag, 9. Januar 2018

Restefest 2018, noch mehr Reste und eine Rädelschraube für den Nähfuß


Marion lädt auf ihrem blog ein zum Restefest 
 Restefest 2018
dies ist auch mir sehr willkommen,
 ich freue mich auf den Austausch und viele gute Ideen.

So werden meine Reste sehr einfach gesammelt 
 
in Kartons, die es im gelbblauen Möbelhaus
 mal sehr günstig gab.  
mit Etiketten beschriftet nach Farben und Mustern


 da hinein kommen in Klarsichttüten die Reste
 dies sind alte Tüten von  Bekleidungen / Gefrierbeutel.
So find ich immer sehr schnell alles
und es ist schnell verstaut.

Diese Webekantenreste vernähe ich gerade aneinander.
 Aus denen will ich dann  Federn gestalten.  




  Immer, wenn ich den Nähfuß zum Quilten
 mit der Minischraube anschraubte, 
bekam ich verknotete Finger,



Dies mit dem kurzen kleinen Schraubendreher anzuziehen,
war immer eine knifflige Angelegenheit.
Ein Zumutung bei einer so teuren Pfaffnähmaschine.
Gut dass mich niemand hörte, 
wenn es mal wieder dauerte!

Da  erinnerte ich mich,
 dass meine uralte Pfaff  eine Schraube mit Griff hat.
 
Wozu hat mein Sohn einen technischen Beruf erlernt?
Ihn angesprochen und drei Tage später
 kam er mit der Rädelschraube vorbei, sowie eine in Reserve.

Sie gibt es handelsüblich zu kaufen,
 näheres erfahre ich noch,
 auch will er mir noch eine längere Schraube kaufen. 
Gebe auch gerne dann  Info dazu


 dies war die Tüte dazu......
 Nun sind die Quiltfüße ruckzuck gewechselt!
gerade der neue von Sakia eingebrannt ,
 war noch kniffeliger mit der Unterlegscheibe.






Die Bedienscheibe des eingebauten  Wand WCs war defekt, 
Ersatzteile, auch vom Markenfabrikat, 
gab es nicht mehr nach über 30 Jahren !
 Erst nahmen wir noch einen Draht,
um den Heber zu betätigen
doch diese war keine Dauerlösung!

Das Bad  soll erst später erneuert werden,
so übernahm mein Mann den Aus- und Einbau.
Und man glaubt kaum,
 wieviele Stein- Mörtelreste da zusammenkommen, 
das wurde noch viel  mehr!



Diese Laubreste schützen die Christrosen vor dem eisigen Frost von Minus 10°C

 
 Auch die Schneeglöckchen brauchen die Bettdecke aus Laubresten

 Der Fansan , namens Hannes vom Nachbarn,
sucht Eichelreste als Futter
 So winterlich  sah es gestern früh am Morgen aus , 
endlich ist es trocken,
der restliche Regen wurde zu Rauhreif.

 aber kein Vergleich zu dem Schnee und Eis
 vor vielen Jahren in 2009
amgesichts der Schneebilder aus dem Süden Europas
und den Alpen dieser Rückblick
da konnte man noch große Schneemänner und Iglus bauen



allen schöne Wintertag von Frauke