Donnerstag, 24. September 2020

Apfelernte und Radeln

 bei dem schönen Sonnen -Wetter gärtnerte ich,
 vorgestern wurde der Rasen und die Wiese gemäht 
und auch wieder viel mit meiner neuen Akkuheckenschere geschnitten,
so wachsen Brombeeren, Eichen, Ahorn und.. auf dem Wall am Grundstücksende
diese kann ich nicht so einfach wachsen lassen,
dann hätte ich schon einen Wald
 
dabei fiel mir auf wie reif die Äpfel sind
es sind Wind und auch Sturm angekündigt 
 und ich möchte sie noch als Eßäpfel verzehren,
Falläpfel habe ich schon viele gesammelt 

dies ist die Sorte Hadelner  Rotfranch  oder auch Zweigelst Zinsapfel genannt
eine sehr alte Sort aus der Marsch bei Cuxhaven;
sie ist unter dem obigen Link jetzt  erhältlich. 
Mein Mann schwärmte so für diesen Apfel,
 dass wir ihn schon im ersten Jahr hier pflanzten.
 Wie hätte sich mein Mann über diese Ernte gefreut,
denn meist waren es nur sehr kleine wenige Äpfel.
So denken wir alle sehr an ihn und seine Spuren.

Dazu waren wir damals in Sörup bei  Meinolf Hammerschmidt kauften,
er hatte dazu auch die richtige Unterlage für unseren Geestboden. 
Die Baumschule gibt es nicht mehr, aber eine große Sammlung alter Sorten 
 
nun sortiert und gut verpackt, 
sie bleiben noch auf der kühlen Terasse geschützt stehen.

In der Mitte ist die Sorte Alkmene, 
davon habe ich schon viel vorher gepflückt und verzehrt.
Dies ist die gesamte Ernte.
links und rechts sind die Sorte Elstar.
Ich bin überrascht wie viele auch große Äpfel an dem kleinen Baum hingen! 
Eben beim Umpacken zählte ich über 70 Äpfel und etliche sind schon verzehrt.


heute pflückte ich noch den Boskop und sortierte einige Äpfel um





dies sind die Falläpfel oder auch schon angepickten Äpfel für Apfelkompott,
ich schäle und entkerne lieber  die Äpfel
sie schmecken dann fruchtiger und weniger nach Schale

gestern kochte ich das erste Glas ein, heute folgen weitere

bei dem herrlichen Wetter radelte ich nochmals eine längere Tour Richtung Westen am NOK
dazu nun noch einige Bilder 
an der Eisenbahnhochbrücke wurde gearbeitet,alles für die neue Schwebfähre.
Dazu werden immer sehr laute Signale gegeben, wenn ein Zug kommt,
auch hier hört man es noch in weiter Entfernung,
 Doch die Sicherheit der Arbeiter geht da vor. 
Darunter ist in Rendsburg direkt ein Wohnmobilstellplatz!


Auf der anderen Kanalseite ist die alte Lotsenstation, 
inzwischen umgebaut zu Eigentumswohnungen,
nur nicht alle liegen so schön.
 
kleine Trinkpause an einer alten Weichenstation 
der Holzdalben war früher im Kanal auch als Leitwerk an den Ausweichen,
sie wurden durch modere stabilere Stahlpoller ersetzt

dies war mein Ziel, ein kleiner gepflegeter Imbiss mit umfangreicher Speisekarte

Ich genoss ein Matjesbrötchen und Milchkaffee mit Blick auf die kanalfähre Breiholz.


dann gings zurück 

an der Weiche Schülp kam dieses Tankschiff von Westen
hier bin ich schon wieder vor  Rendsburg 
dort lag die Freya und hatte gerade einen Passagierwechsel
 




die Hochbrücke aus anderer Sicht ,
 darunter sieh man die Wohnmobile stehen
dies sind alles handyphotos, ich  bin mit der Qualität sehr zufrieden,
 nur das Aufnehmen dauert mir immer zu lange..bis ich alles geöffnte habe
und das zoomen ist mir auch  zu langsam.
 
Mit einem Photoapparat gehts einfacher 
 so werde ich auch heute wieder radeln..
es ist noch mild, trocken und  schön,
der Regen verschonte uns bis auf ein paar Tropfen 

Gerade kam dieses englische Buch mit Strickanleitungen mit der Post, 
schon vor langer Zeit bestellt.
Sehr schön in den Photos und auch farbigen Anleitungen
da freut man sich auf kühle Herbsttage mit Stricken ...




Grüße von Frauke
 
 



Dienstag, 22. September 2020

Leider

Auch wieder ein Thema der 17. Fotoblogwoche des Blogzimmers
hier verlinke ich es bei Martin
 
 da gibts in den letzten Monaten vieles zu bedauern, 
vieles wurde abgesagt oder findet nur sehr eingeschränkt statt
abgesagt das Nähtreffen in  Pön,
eingeschränkt die kieler Quiltgruppe und der Handarbeitskreis,
da sitzen wir nun sehr  weit voneinander entfernt,
" Doch wir sehen uns  und reden wenigsten miteinander" sagen wir uns dann  
singen geht da leider nicht 
 abgesagt oder verschoben ein Konzert der Gruppe Santiano, auf das ich mich sehr freute
abgesagt sind Reisen, die ich gerne unternommen hätte, 
dagegen waren Urlaube in der Ferienwohnung ein sichere Alternative.
 
Immer das Beste daraus machen und Lösungen finden, 
sich nicht zurückziehen und isoliert sein.
Ich bin gerne unter Menschen, bin nun auch gerne allein 
aber ich bin nicht einsam und möchte auch nicht bedauert werden.
 
 
Auch bin ich froh,
 dass mein großes Haus und auch der Garten soviel Raum mir geben,
da sind Familienbesuche sicher möglich  

leider kann ich in diesem Jahr keine Quitten mit nach Plön nehmen
und zum Verschicken ist es mir zu mühsam,
 doch ich finde schon vielseitige Verwendung
 
so sind erste Tafeltrauben auch schon gemeinsam verzehrt 
dies müsste die Sorte Palatini sein,
 ich kaufte sie vor Jahren bei der Rebschule Schmidt unter dem Link 
sind viele Sorten und auch sehr gute Info zum Anbau und Schnitt
leider sind die schönen Sommertage bald vorbei, 
aber auch der Wind und die Kälte des Herbstes haben ihren Reiz,
nur Sonne wäre nichts für mich



das letzte Obst reift und es sind so wunderbare Aromen 
der Himbeeren-  Birnen- und Apfelsorten

Gleich gärtnere  ich und freue mich an meiner Gartenpracht,
 
 dann gehts auf eine kleine Radtour
Es ging zur Terasse von Brauers Aalkate am NOK,  da genoss ich den letzten Spätsommertag mit lecker Salat mit Räucherfisch und Kanalblick 







Hier bin ich wieder daheim mein Ausblick und eben war noch Gartenwalking mit dem Rasenmäher.  Zum Mähen  und Vor- und Nacharbeit brauche ich schon 1, 5 Std.
Dennoch möchte ich es nicht missen. 
Es macht mir Freude,  man schaut mal in jede Ecke und entdeckt doch immer etwas. 

 
 Nun erhole ich mich bei Wasser und bin zufrieden und geschafft.
Grüße von Frauke 



Montag, 21. September 2020

Wolken auch an der Elbe

 
Wolken war das Thema  der letzten Blogwoche vom Blogzimmer
 
diese sah ich in der letzten Woche erst am Ende meiner Dreden Reise ,
meist bei den Radtouren 
davon stelle ich nun noch einige Bilder zusammen mit nur kurzen Erläuterungen

Radtouren rund um Dresden
Weinberge, die auch neu angelegt werden









an einem Tag war ich mit dem PKW unterwegs

 und besuchte die  Festung Königsstein

 




im lagerhaus waren mir die Treppen hinab in den keller zu uneben und zu unsicher 


 

ich war nur im Brunnenhaus
es war  ein beeindruckend tiefer Brunnenschacht ,
dazu die späteren technischen Möglichkeiten,
 um so ein Festung mit ausreichend Wasser zu versorgen

diese  moderen Pflanzungen sahen zwar ansprechend aus
 passtener eigentlich nicht zur Historie
beeindruckend fand die alten Bäume



dort unten war das Kassenhaus, der Aufzug  war nur mit Abstand zu benutzen,
dank meines Ausweises brauchte ich nicht noch die steile Zuwegung gehen



da es in der Luftlinie nicht weit entfernt war ,
 fuhr ich noch zum  Elbsandgebirge oder auch Bastei genannt,
doch dazu musste ich die Elbe bei Pirna queren,
leider war es zu warm für eine Stadtbesichtigung  
ein Parkplatz war weiter entfertn und es fuhr ein Bus dorthin
der letzte Weg wargut zu gehen
dort war auch ein großes Hotel und Restaurant ,
dort kehrte ich auf der Terasse ein 

und pausierte im kühlen Schatten unte den hohen Bäumen

 



zu der Plattform ging ich lieber nicht,  
dazu hatte ich nicht die richtigen Schuhe an



 ich hoffe, mein Bilder langweilen Euch nicht!!

in Natur ist alles noch viel eindrucksvoller  !!


Grüße von Frauke