Donnerstag, 9. Juli 2020

Mein Hobby Radfahren und Kunstausstellungen



Für den Urlaub nahm ich mein bewährtes Tourenwagen mit der sehr guten  Kettenschaltung mit.
Ich will meine Kodition verbessern, dazu muss ich keine Entfernungen in kurzer Zeit schaffen.
Auch ist das Tourenrad handlicher und ich kann es unbesorgt draußen stehen lassen, sowie am Strand und überall.
Für das E- Bike ist mir die Insel zu klein.

Auf  Sylt erlebte ich das E-Biker sehr oft zu schnell und auch  rücksichtslos fuhren.
 Das erging mir gestern auch so.
Man kann damit auch langsam fahren!
Dabei gibt es soviel in der Natur, Landschaft, Meer  und in den Orten zu sehen.

Viele Familien machen hier Urlaub.
Schon vor Jahren fiel uns auf, dass dann die Kleinsten auf ihren Kinderrädern  sehr unsicher fahren. Die Radwege sind oft zu schmal für Begegnungen, auch führen sie sehr dicht an belebten Straßen vorbei.
Deshalb unternahm meine Tochter  mit den Enkeln nur kurze Radtouren in die nächste Umgebung, die waren aber schon sicherer auf dem Rad.

Kommen mir  Zwerge und Kinder  entgegen,  habe ich schon mein Tempo reduziert. Dazu die Hände an den Bremsen,
Und es war auch oft sehr knapp.
Es gibt sehr verantwortliche Eltern, die  Nebenstraße wählen , hoffentlich nur kurze Strecken und die Kindern sichern.

Doch leider erlebte ich schon auf einem nebenbei folgendes: Ein Knirps schaute seinen Papa an und steuerte mich direkt an.
Ich hätte sofort absteigen können. Der Papa  rief immer: Schau nach vorne , pass auf"!  statt einzugreifen!! Ich sagte nur, als alles gut ausging:
SIE und nicht Ihr Kind muß aufpassen. Das kann es noch nicht mit zwei / drei Jahren!"


Gestern machte ich eine sehr lange Radtour durch die Salzwiesen auf z. T. sandigen Wegen mit viel Gegenwind.
Und da lag ein Kind völlig erschöpft am Straßenrand, es wurde von den Eltern betreut und brauchte meine Hilfe nicht.
Hörte im Vorbeifahren die Mutter: sie wollte immer mit dir mithalten...!
Andere Eltern schoben ihre Kinder und halfen ihnen so.

Unterwegs hörte ich die Lerchen hoch oben im Himmel  trillieren.Auch sah ich so viele verschiedene Seevögel.
Mein gestrigen Ziel war Utersum.  Der Ort liegt an der Nord-West Küste von Föhr und hat einen sehr schönen Strand.
In der Nähe des Kurhauses  kehrte ich in ein geschützten Imbiss ein. Ich hatte mein Wasser vergessen,  dazu gab es ein leckeres Matjesbrötchen.
Dort waren auch ein sehr schöner und geschützter Spielplatz mit Strandkörben und mehr.
Für Photos ging ich über die Dünenkette und es war überwältigend.
Vor mir lagen in der Ferne die Inseln Amrum
Und Sylt

Leider machte ich nur wenige Bilder mit dem handy,  doch die zeigen leider nicht, wie nah die Inseln lagen!!
In den Dörfern sind nicht nur die Rosen sondern auch die  vielen Hortensien sehr eindrucksvoll.

So üppig im Ortsteil Goting
Am Dienstag war ich in dem Museum der Westküste in Alkersum.
Zwar durfte ich für mich privat knipsen aber nicht für das www.
Deshalb  nur Bilder vom Prospekt und den Postkarten
 Das linke Bild gehört zum Teil Moderne.
 Es heißt Punishment
und ist von Julius von Bismarck. Das große Fornat von 100x 150  und die Szene ist sehr wirkungsvoll.

Das untere Bild ist ein Gemälde von E. Munch. Es heißt Sommertag auf dem Anleger. Im original war es sehr klein und in einem üppigen Goldrahmen.
  Immer wenn es mir möglich ist, auch auf Reisen oder Ausflügen, schaue ich gerne Ausstellungen, Kunsthalle auch Sonderaustellungen an.
 Es gibt immer Überraschendes und neue Eindrücke,  nicht nur von der Kunst, sondern  auch vom Gebäude und der Präsentation.
So war ich in jungen Jahren im Louvre und wir sahen natürlich uns die Mona Lisa an. Und dann kamen wir plötzlich über Umwege im Gebäude in die Marc Chagall Sonderausstellung.  Total beeindruckend und es berührt mich die Farben noch heute.
Beim verlassen sahen wir sehr lange Schlangen vor dem Louvre dem Sondereingang zur Austellung. Selbst die Tagesschaz berichtete damals dazu.

An einem Abend sahen wir in der Pariser Oper die Zauberflöte, eine Aufführun in deutsch mit einem deutschen Dirigenten
Und dazu an der großen Decke das  Gemälde von M. Cchagall . Mehr Kunstgenuss  geht  nicht!!
Ich habe immer die Einstellung Höhepunkte schaffen im Leben, dann kann es auch mal wieder ruhiger sein.

Und damit ist mein Urlaub morgen vorbei, gleich radle ich noch, besuche den schönen Park im Ort,  nochmals an den Strand und dann packen...
Allen auch schöne Urlaubstage, ich sage lieber Ferientage!!
Grüße von Frauke
Den post verlinken ich beim blogzimmer nach meiner Rückkehr.  Vom Handy sud kann ich es nicht.




Montag, 6. Juli 2020

Stürmische Tage und Radfahren

An der Küste ist das Wetter sehr wechselhaft.
Die ersten Tage waren ungewöhnlich  heiß und nur mit Schatten und kühler Brise vom Meer erträglich.
Dann wurde es frischer, windiger  und schönes Wetter für Radtouren.
Am Freitag kamen Regenwolken, am Samstag regnete es den ganzen Tag,
Nachts kam der sehr stürmische Wind.
 Der schmiss die Strandkörbe reihenweise  um. Ich war im Regen mit dem Rad unterwegs und pitschnass , nur die Seglerjacke hielt mich oben trocken.
Werde mir eine neue Regenhose leisten müssen.

Heute Nacht heftigste Gewitter und Windböen, erzählte mein Vermieter.
Ich verschlief es, ein gutes Zeichen
 dass ich gut schlafe und erholter bin.
Dazu nun einige Bilder der Insel Föhr.
Gestern war so starke Brandung und hoher Wasserstand,
 dass sogar ein Seehund am Strand von meinen Strandkorb Nachbarn gesichtet wurde. Sah ihn dann.  nur er war zu schnell für mein Handy oder ist er es auf der Vergrößerung?!






 Überall war Sand in der Kleidung und in den Taschen.
Mein Handy kommt in einen dichten Gefrierbeutel und auch der photoapparat.
Trage dann am Strand meine ältere  Brille ,
Denn die neue teure Brille soll nicht so schnell im Sandsturm zerkratzen.


Wenn ich zurückkomme,
 genieße ich meine  kleine geschützte Terrasse

 Heute radelte ich Richtung Nieblum und die Küste Gotlandkliff.
Auch davon einige Bilder.
Viele besondere Haustüren  sah ich

Dieses Haus sieht noch sehr ursprünglich aus, ohne Gauben und veränderte Dachformen.
 So wie dieses Friesenhaus  aus 1772, doch es fällt kaum auf.


Der Strand am Gotlandkliff,
 da war am Parkplatz ein schöner kleiner Kiosk.
Überall am Strand gibt es kostenlose ,
 sehr gepflegte WC Anlagen.
Auch wird  die Strandpflege durch die Kurabgaben geleistet.
 Heute war ein kleiner Schaufelbagger am Strand und verteilte den verwehten Sand wieder.
 Morgen wieder wechselhafter mit Regen, Wind und viel Sonne.  Vor allem soll es sehr kalt werden.
Da bin ich doch sehr froh über meine warme Ferienwohnung.
Erinnere mich da noch an Zeltlagerzeiten auf Föhr.  Das wichtigste war es, dass die Kinder es warm und trocken hatten mit gutem Schlafsack und warmer Kleidung .

Vielen Dank für ermunternden  Kommentare.
Es ist doch mühsam mit dem Handy zu bloggen und Bilder hochzuladen.
Schöne Urlaubsgrüße von der Insel Föhr schickt euch Frauke




Samstag, 4. Juli 2020

Blogpause

Allen wünsche ich einen schönen Sommer. Ich bin in den Ferien und nur persönlich erreichbar. Frauke