Dienstag, 26. Februar 2019

schöne bunte Tage


Frühmorgens kommen die Singvögel an die Futtersilos
 dieser Stieglitz / Distelfink  putzt viel weg

zur Freude des Rotkehlchens , der Amseln
und auch der Tauben die das Futter dann am Boden picken

Schon ich früh war ich unterwrgs,
erst zum Blutabnehmen , EKG..
Op Vorbereitung...nichts Aufregendes,
mein zweites Auge wird im März am grauen Star operiert
Hoffe alles verläuft so gut wie beim ersten Mal

 danach zum Friseur zum  Frühlingsschnitt
 und  Strähnchen , damit nicht alles so grau ist...

für eine Einladungm morgen
  und für einen Urlaub an der Nordsee ...
Heute gärtnerte ich noch ein wenig,
eigentlich wollte ich so gern den Zitronenfalter knipsen,
 aber er war zu schnell davon !
noch ein anderer bunter orangefarbener Tagfalter,
 und auch ein Nachtfalter schwirrten schon herum

erste Gänseblümchen


an den Krokussen schwirrte es auch viel
 vor allem auch schon Mücken!



dort konnte ich diese dicke Hummel knipsen 


 die kesse Kess  kam wieder vorbei




 bei meiner heutigen kleinen Radtour am NOK
kam natürlich wieder kein Schiff!!

dafür lagen Schiffe im Rendsburger Kreishafen zum Entladen


 viele Spaziergänger mit und ohne Hund ,
Kinder mit dem Rad, Walker lockte die Frühlingssonne


mir fiel auf das der Wasserstand recht niedrig ist für den NOK
es fehlt auch hier der Regen


die ist aber nicht zu niedrig!!



erst als ich wieder daheim war kamen die Schiffe von Westen..

 erste Märzenbecher entdeckte ich noch in der Purpurroten Nessel

genäht habe ich bunte Geschenke, die ich noch nicht zeige...
allen eine schöne Woche 
wünscht Frauke 













Montag, 25. Februar 2019

Freie Sicht

Endlich können wir den Zaun zur Straße
 und später zu dem Nachbargrundstück wieder  wegnehmen.

 

  Vor vielen Jahren in 2007 setzten wir einen hohen Wildschutzzaun.
So kamen anfangs Rehe zum Futteren in unseren Garten.
 Sie knapperten nicht nur die jungen Obstbäume und die
 die Rosen an, sondern vor allem das Gemüse.

Damals setzte mein Mann Holzpfähle,
 mit einen Erdbohrer wurden sie tief  gesetzt,
der Zaun mit Krampen befestigt
und noch alles mit Draht verspannt.

Dann rotteten die Holzpfähle,
es kamen zusätzlich Receylingpfähle dazu..

Mit dem neuen Wohnmobilstellplatz am NOK
 kam kein Wild mehr, auch wurde viel frei geschnitten..

Anderseits wucherten die Brombeeren und Wildrosen
immer mehr durch den Zaun,
der Rückschnitt war schwierig,

So grub ich heute über 10 Triebe aus,
die sich schon gut verwurzelt hatten. 
 

Durch die Brombeeren und Rosen
 kommt man von der Straße kaum  hindurch .

Ich half meinem Mann
so gut ich konnte  beim festhalten und aufrollen,
 harken und dem Rückschnitt

 Dies ist der Abschnitt um Nachbarn ,
dort brauche ich den Platz zum Schneiden der Hecke.
Es wächst eine Ligusterhecke hinter unserem  Komposter,
wir haben extra Abstand eingehalten, 
später grünt im Giersch viel Beinwell als Insektenweide.


 so offen ist es noch,
aber bald ist alles wieder hoch bewachsen und grün
 durch Brombeeren, Topiamur, Brennesseln, Holunder und Wildrosen.
 die zwei Rollen Zaun werde ich noch als Verschenkanzeige einstellen

 die Herbsthimbeeren schnitten wir auch gleich zurück

 sowie den Staudenwall
  und das Spargelbeet
 Eben  gab es noch eine schöne Pause in der Sonne auf der Terrasse
 mit freiem Blick auf den NOK


Noch ist es ungewohnt mit
mehr Durchblick und in Zukunft viel leichterem Rückschnitt

dieser Zaun zum Nachbarn kommt im Herbst dran

 aus den vielen Pfählen
 zimmert mein Mann dann einen neuen Komposter



aus eigener tiefgefrorener Ernte
  kochte ich noch viel Erdbeermarmelde und Johannisbeersaft für die Familie  


 nun freu ich mich über meine neuen Walking schuhe

mein Fahrrad hat hinten Plattfuß
das bekommt morgen einen neuen Schlauch

für den Eingang holte ich ich erste Hornveilchen und Narzissen,
sie vertragen Kälte.
 bei zu starkem Frost kann ich den Eimer hineinholen 

ein schöner Lichtblick und  Willkommen 
allen eine schöne Woche
 wünscht Frauke









Sonntag, 24. Februar 2019

mein Blaues Band und das Hoch Frauke

  die vielen blauen Krokusse,
 sind in der Sonne weit aufgeblüht!
Ich habe sie jährlich vermehrt und 
 nun umranden die Blüten schon den Garten 
 

mal mehr oder wenig üppig in Wuchs und Blüte


 doch jede ist ein Hingucker und eine wichtige Bienenweide

 
am Staudenwall  
 


 hier oben und unten am Knickwall  mit den historischen Rosen
 im Terassenbeet
   
schon auf der Wiese entlang der Zierstäucher 
früher hatte ich dort mehr Stauden


 

 2. das Blaue Band gibt es ja noch
 als wunderschönes Gedicht 
hier gefunden 

Er ist's
Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
—  Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab' ich vernommen!
Eduard Mörike
(Erstdruck 1828)

3.  Es  gibt  das Blaue Band
für besonders schnelle Atlantiküberquerungen
hier mehr zum ersten historischen Rennen

4.
meine schönste Geschichte dazu
 liest man bei dem Autor Matthias Stürwoldt
sein Buch
für mich herzerfrischend , mit sehr feinem Humor,  aber auch nachdenklich,
 voller Wertschätzung für seine Familie und seine Arbeit


  auch der Sauerampfer mag die Sonne
vom Hoch Frauke ,
dass uns diese schöne Wochenende beschert

die ersten  niedrigen Nesseln blühen auch für die Bienen und Hummeln 
Ergänzung es sind die purpurroten Nesseln 
 siehe mehr unter diesem Link des Nabu 
nun will mal wieder etwas gärtnern im Staudenbeet
bei soviel Sonne

allen eine schöne Woche wünscht Frauke 

Ergänzung von Anke Seesterne
 für das 5. Blaue Band  

Eines hast Du vergessen: "das blaue Band der Schlei". Das ist doch für uns Schipper das liebste blaue Band und findet in diesem Jahr am 28.09.2019 statt. Da wird dann das schnellste Schiff gekürt, das an der Segelregatta teilnimmt.

Donnerstag, 21. Februar 2019

frisches Grün

danach sehne ich mich
 diese Stoffe ergänzten neulich meine Sammlung


 hier leisteten Krähen in der Nachbarschaft ganze Arbeit,
 sie zerhackten das Moos und ersparen so das Vertikulieren!!
 doch meist ist es Moos dass aus den Rasen blitzt
 so habe ich mir vorgenommen
 kleine Frühlingskörbe zu nähen





den Schnitt von drei verschiedenen Korbgrößen 
sah ich bei einer Patchworkfreundin
ich habe immer gerne eigene Schnitte
der Vorteil ist,
 sie sind Innen und Außen unterschiedlich groß und sehr exakt,
 


unter diesem Link bei facebook kann man bei Lizz die Schnitte anfordern 
sie kosten unter 5 €

oder ihr schreibt mir eine mail und ich schicke euch ihre  Emailadresse
nun noch Bilder
meiner täglichen Walkingrunde
keine Schiffe nur NOK






 mein Ziel das Gitter... ca 30 Min. ein Weg
 zurück

die ersten Weiden sprießen

grüße von Frauke