Sonntag, 27. Februar 2022

Die fünfziger Jahre

 Gestern wurde ich meinem Vorsatz,
 dass die Schränke leerer werden sollen, untreu.
So entdeckte ich in den Anzeigen diese Konfektteller- und Schale aus den Fünfzigern.
Es sind so zauberhafte Motive mit der frühen Reiselust nach Italien, Holland, Spanien...
Ich hatte Glück und konnte sie heute früh abholen. 

Die Marke ist Bavaria. 
Nun schmücken sie meinen Esstisch.
Ich werde sie gerne nutzen und später auch weiter verschenken. 

Da ich nun schon früher unterwegs war, fuhr ich direkt weiter nach Eckernförde. 
Dort wollte ich am Strand walken.
So war es noch leerer, nur einige Hundehalter traf ich dort.
Noch ist es dort im Winter erlaubt.

So ging ich dort meine Runde mehr südlich,
 am Centrum in der Ferne war es schon belebter.





Zurück ging ich noch durch den schön angelegten kleinen Kurpark.  
Am Ende steht ein großes Denkmal, das  mich interessierte.
Das wollte ich mir näher ansehen.
 
Es steht an der früheren Südschanze und wurde  1870 enthüllt.
Unter dem link mehr dazu.
 
Es wäre schön, wenn es am Denkmal auch dazu ergänzende Texte zu.b. über eine Stellwand oder einen QR Code gäbe. Darum werde ich die Stadt Eckernförde bitten. 

Als ich gegen 11.30 Uhr zurückfuhr, war es eine Schlange an Pkws aus allen Regionen!
 
Nun werde ich gleich weiter nähen,
 auf der Terasse die Sonne genießen und Tee trinken.
 
Grüße von Frauke 


Samstag, 26. Februar 2022

Das tut mir gut

  Auch ich brauche viel  Abstand zu den aktuellen Ereignissen, um das alles zu begreifen
Da hilft mir das Nähen von vielen Herzkissen.
Hier ein Photo der ersten fertigen Kissen.
Weitere vierzehn kommen noch dazu.


Gut tut mir auch das Gärtnern heute in der schönen Sonne.


Heute früh kündigte sich der  erste schöne Tag seit langem schon an mit Bodenfrost und Sonne. 
Der Schnittlauch und der Knoblauchschnittlauch  treibt auch und es kommt auf das Quarkbrot, sehr lecker!




Da kamen und kommen  heute sehr viele Schiffe vorbei. Diese sind vom Morgen. 



Eben schredderte ich das viele Schnittgut mit dem leisen Walzenschredder. 
Das gefiel mir gut in aller Ruhe zu arbeiten.
Gerade die dornigen Rosenzweige sind schon eine Herausforderung. 
Auch muss man sehr konzentriert sein, so schiebe oder  stopfe ich immer mit einen Ast nach, nie mit den Finger, 
Auch wenn der Fingerschutz sehr gut ist. 
Es kamen auch die vielen Zweige der Eiche dort hinein.
Nun verrottet alles viel besser im Komposter. 
Zwei Schubkarren wurden damit voll.  
Zu lange wollte ich nicht schreddern, ich muss mir immer alles gut einteilen.  

Dieses Schiff mit den Röhren für Windkraftanlagen ist schon auffällig. 


Ich trinke gerne Früchtetee,   mit den Thermoskannen bleibt er schön heiß. 
Dabei genieße ich warm eingepackt noch die Sonne. 


Allen wünsche ich bei den Nachrichten auch einen guten Ausgleich. 
Grüße von Frauke 






 

Donnerstag, 24. Februar 2022

Gegärtnert

Am Vormittag hatte ich  meine Hilfe im Haus.  
Nach den Stürmen wurden auch noch  die Fenster geputzt und ich habe mir das  Geländer aus Edelstahl am Eingang vorgenommen.  
Es ist erstaunlich, wie es auch verschmutzt war  durch die Luft.  

Draußen zu sein tat mir so gut.
Vor allem  musste ich Abstand von den so bestürzenden Nachrichten am frühen Morgen und am Tag haben.

 
Das Terassenbeet füllt sich immer mehr mit den vielen Blumenzwiebeln. 
Nun treiben nach Schneeglöckchen, Elfenkrokussen
 die ersten Tulpen, Traubenhyazinthen, Iris  und die Skillas.

Da stören nun die verblühten trockenen Staudenzweige und die Rosen.  
Auch wuchs einiges Gras dazwischen. 
So holte ich mir die Schubkarre,  Gartenschere, Harke,  Eimer... Wichtig sind mir auch Handschuhe beim Arbeiten. 
Erst wollte ich nur wenig schneiden,  doch dann brauchte ich doch länger, um alles gründlich zu kürzen.
Dazu habe ich noch die Sternmagnolie ausgedünnt und gekürzt.  Sie war sehr verwachsen.  

So sah es vorher aus

Zwei Schubkarren voll Gestrüpp und Zweigen brachte ich zum Komposter und Sammelplatz.
Das Gehölz schredder ich noch später. 


So sieht es nun aus, noch ist es recht kahl, doch es treibt sehr schnell weiter aus. 

Zwischendurch sah ich ein Marineschiff der Nato vorbeifahren in Richtung Osten. 
Ich hatte kein Handy dabei für ein Photo. 
dass es mehrere Schiffe der Nato sind,  die in die Ostsee verlegt werden.
Was sollen diese ausrichten gegen diese Übermacht.
 Meine Gedanken sind bei der Bevölkerung der Ukraine.  
 
Doch reagierte ich allergisch auf die Schimmelpilze, die auch im Erdreich sind.
Diese Reaktionen  kommen nie sofort, sondern immer erst einige Stunden später. 
 Langfristig werde ich die vielen Rosen im Terassenbeet von meinem Sohn ausgraben lassen.
So soll auch dieses Beet einfacher zu bearbeiten sein.
 So möchte ich weiterhin hier mit dem großen Garten wohnen können.  
Allerdings nur solange , bis ich alles gut regeln kann. 

Grüße von Frauke 






Mittwoch, 23. Februar 2022

Sonne in Schleswig- Holstein und an der Ostseeküste

 die ersten, der vielen, Elfenkrokusse sind aufgeblüht, 
doch noch fliegen keine Bienen. 
Auch ihnen  ist es viel zu kalt und windig draußen.
 
In der Nachbarschaft wird geharkt nach dem Sturm und geschnitten.
Harken könnte ich auch schon wieder viele Eichenzweige von der Wiese.
Damit warte ich nun, bis es milder wird.
Der Boden braucht das Laub noch als Schutz,
deshalb bleibt es liegen.
Daraus bildet der Boden auch später besten Humus. 
Nach einem Jahr ist immer alles weg.

 Zum Wochenende soll es wieder kälter werden.
allerdings heute war nicht eine Regenwolke auf dem Radar der Unwetterapp!!
 
Heute brachte ich wieder meinen Mittagstisch nach Kiel.
das gab es heute für die große Familie.
Gemüse- Geflügelcurry  erstellt von den Ernährungsdocs
 
Kokosmilch gefällt mir sehr gut zum Kochen,
allerdings trenne ich zum Transport immer Soße, Fleisch und Gemüse,
 so kann es sich jede/r nach Wunsch zusammenstellen
 Dazu gab es Basmatireis.
Mein Enkel freute sich sehr und es schmeckte ihm.
 
Heute waren es richtige Gemüseberge, zwei rotePaprikas,
1kg Möhren, drei Porreestangen und zwei  Brokkoli statt der Zucchini.
Die scharfen Pepperonie und den Ingwer lasse ich im Teebeutel mitkochen.
So kann ich die Intensität besser steuern, nicht jede/r mag es zu scharf.
Knoblauch ließ ich auf Wunsch weg.

 Im Anschluss fuhr ich gleich an die Ostsee nach Strande zum Walken,
Davon nun viele Bilder von der herrlichen Sonne und dem Ort.
Ich genieße dann das Meer, den Wind, den Strand, die Steine,
den Hafen, die Schiffe und Boote, die Fischerei....
Es kommen viele Erinnerungen an frühere Zeiten auf der Ostsee, 
doch es schmerzt nicht mehr.

auf der anderen Seite ist Laboe mit dem Ehrenmal
 
in der Ferne ist Schilksee
 
die Promeade ist sehr schön angelegt worden mit sehr vielen Bänken,
hier treffen sich viele Senioren zum Boules

die Skulptur hat den Orkan überstanden


 
 ein Blick auf die Wohnhäuser am Strand mit Neu und Alt

 immer mal wieder sind Kaffees und Bistros an der Promenade, 
aber nur eines erst geöffnet..aber es kehrt immer mehr Normalität ein.

die jungen Leute sitzen auf den Balken des Steges,
 im Winter werden die Bretter abgenommen,
so kann man gut die Steinkante überbrücken, 
die Steine schützen aber auch den Strand

in der Ferne kommt die Colour Line nach Norwegen vorbei, 
sie fährt endlich wieder
Blick in den Hafen von Strande auf die Mole und die Stege
 
unten die Bootstankstelle im Wasser  wird neu gestaltet

die größeren Fischerreiboote dürfen
 nur begrenzt  auf Dorsch- und nicht mehr auf Heringsfang fahren mit Schleppnetzen,
es ist nur als Beifang  erlaubt.....unter dem Link mehr dazu
das Fischen ist sehr mühsam geworden, viele hören nun auf.

hier unten sind die Boot der Nebenerwerbsfischer,
 die noch Stellnetze und Reusen auslegen

Das war schön am sonnigen frühen Nachmittag,
 So war ich eine Stunde voller Freude, ohne große Anstrengung, unterwegs
 
Gleich werde ich noch viele Herzkissen stopfen und zunähen.
Mein Bügelbrett bekam einen neuen blauen Bezug,
 das sieht auch aus wie Sonne und Himmel!

Grüße von Frauke

Montag, 21. Februar 2022

erste Märzenbecher

 diese Märzenbecher entdeckte ich heute früh in meinem Terassenbeet,
sie zogen auch schon früher mit um.
Ich hoffe, sie vermehren sich noch weiter...
 

 heute morgen war erst noch Sonnenschein, 
 
doch in der Ferne sah man sehr dunkle Wolken kommen
es kamen nicht nur Regen, sondern auch Graupelschauer.
 

 Schwierig zu knipsen,
unten sieht man es gut .
Es gab dann auch Unfälle auf den Straßen!
In den letzten Wochen ist sehr viel Regen gefallen,
es gibt schöne große Überschwemmungen auf den Feldern.
Als Kind war es völlig normal, man lief dann dort ungefährdet Schlittschuh.
Doch damals waren es Wiesen, die das Wasser langsam abgaben.
Ich habe Glück, viel Wasser versickert auf meinem Sandland sehr gut. 
 
Heute war alles gemütlich bei mir,
ich plane an weiteren Projekten wie maritime Sets für den Schwager..

Eben schnitt ich schon einige Herzkissen aus neuer Bettwäsche zu. 
Diese kaufte ich günstig im gelbblauen Möbelhaus in der letzten Woche.
Diese werde ich erst einmal nähen.
 
In der kommenden Woche sind wieder unsere Treffen in der Kirchengemeinde,
freue mich darauf sehr, alle wieder persönlich zu sehen.
 
an der Westküste brennen heute am 21. Feb. etliche  Holzhaufen , 
das  sogenannte Biikebrennen ,ein friesischer Brauch.
ich habe es warm und gemütlich durch  meinem Kamin.

 
 allerdings sind meistens die Klappen nur sehr wenig geöffnet,
dann zieht und brennt er am besten.
 
Auch  brauche ich nur zweimal Holz auflegen,
dann sind die Schamottsteine so heiß,
 dass sie den ganzen Abend Wärme abgeben.


Heute gibts zum Abenessen  Zander mit viel Gemüse,
ich schmeckte es noch mit Ingwer und Zitrone ab.
Soviele Gewürze mag ich nicht dazu.
Grüße von Frauke







 
 

Sonntag, 20. Februar 2022

Nähwetter und es wird wieder stürmisch

 Heute war ein gemütlicher Sonntag mit sehr viel Regen und Wind.
So nähte ich noch einen weiteren Korb. 
Dieses Mal wählte ich maritime Stoffe.


Nach meinem gestrigen langen Spaziergang zog es mich heute nicht hinaus.
Bei schönem Wetter wäre ich gerne an die Ostseeküste gefahren,
doch nochmals wollte ich nicht wieder so nass werden! 
So schlief ich auch heute länger und  frühstückte spät ein leckeres Frühstück.
Am Sonntag koche ich traditionell Eier.
Diese stelle ich in besondere Becher meiner Sammlung.
 und stelle das Bild auf meinem Status mit guten Sonntagswünschen ein.
Da wird schon gern geschaut und ich kann noch viele Eierbecher zeigen.
 


 
 Der Sturm hat keine Schäden hinterlassen am Haus und im Garten.

Sehr lecker ist das Müsli geworden. 
Dazu esse ich gern rote Johannisbeeren aus eigener Ernte und frische Orange mit Joghurt. 



Es ist eine leichte frische Mahlzeit und es kommen zwei Portionen in den Kühlschrank. 


Diese schönen 🍄 Pilzen 
aus einer Töpferei aus Tönning überstanden den Sturm, 
ich vergass sie hineinzunehmen.  

Die Eiche warf wieder sehr viele Zweige und kleiner Äste,
das gibt wieder eine Schubkarre voll!
Doch noch ist es dazu viel zu nass.
 Es regnet überhaupt viel zu viel. 
Hoffe wird es zur Wochenmitte, wie angekündigt trocken. 

Grüße von Frauke