Mittwoch, 31. März 2021

Blau sind Quilt und Blüten

das passt genau auf meinen Quilt und die Blüten des Gartens. 
 
in den letzten Tagen nähte ich nun an der Rückseite des Quilts,
auch da verwendete  ich das schöne Kornblumenblau des Batikstoffes. 
 
da der Stoff schmaler ist und auch auch um Stoffreste zu verwenden,
nähte ich viel Scraps zu Streifen zusammen 

zur Einnerung nochmals die Vorderseite oder Top
hier im Gegenlicht 
hier unten im Sonnenlicht

nochmals zeige ich dazu die blauen Blüten im März
Leberblümchen und unten Veilchen

 

 die vielen Hornveilchen und die blauen Annemonen
 und Stiefmütterchen in den Kübeln und Beeten

erste Traubenhyazinthen und Hyazinthen

der Bärlauch wird nun auch größer in der Wärme
und ich erntete Knoblauch und Schnittlauch

heute morgen radelte ich am Kanal,
wenn es mal wieder so schwer für mich ist, hilft mir das sehr.
Vor allem trainiert es mich ohne zu große Anstrengung.

dazu noch Bilder , auch vom frühen Morgen mit Reif auf dem Gras.

 

ein kleiner  Schubverband




da spiegelt sich der blaue Himmel im Wasser

Grüße von Frauke
 


 

Dienstag, 30. März 2021

Frühling und frische Suppe

 Endlich ist der Frühling da,
nach dem gestrigen kalten Tag wird es nun hoffentlich wärmer!
Für mich ist Frühling immer, wenn das erste Grün austreibt.
Meist sind es die Triebe der Stachelbeeren, die  zuerst grünen!

 Heute Mittag entdeckte ich dann auch noch die Leberblümchenblüten,
damit ist der Frühling perfekt.
Das intensive Blau ist auf meinen Fotos nie so strahlend wie in der Natur!
 An meine ersten Blüten kann ich mich noch sehr genau erninnern.
 
Unsere Klassen- und auch Biologielehrerin,  
noch ein Fräulein Harms oder auch Tante Lotti , hatte einen Schulgarten angelegt.
Schon damals, Anfang der  60iger, hatte sie darin  viele Wildpflanzen.
Auf Wandertagen zeigte sie dann auch den Aronstab oder Orchideen und weckte unseren Blick dafür. 

Das Blau der Leberblümchen beeindruckte mich schon damals.
Vor Jahren kaufte ich sie mal in einer Gärtnerei und sie mag den schattigen Standort.
Im Rasen am Terassenhang vermehrten sich viele Veilchen, darüber freue ich mich auch .
 
Heute flogen so viele Schmetterlinge,
 die Zitronenfalter waren einfach zu schnell für ein Foto.

 Doch der kleine Fuchs saß an den Stiefmütterchen und holte sich dort Nektar.

Viele Hummeln und Bienen saßen an den Skillas .




Besonders die  rote Taubnessel wird angeflogen, die jäte ich extra nicht!
Sie blüht nur im Frühling und verschwindet dann später unter den Stauden.
Aber sie wird umschwärmt von den Bienen  und Hummeln.
 Heute früh hatte ich einen Artzttermin in Kiel ,
die Zeitumstellung fällt mir in diesem Jahr doch schwer.
 Wenn ich mich aber umgestellt habe, mag ich díe Sommerzeit viel lieber. 
Heute half eine Mittagstunde !
Später gings noch zwischen die Stauden und ans Hochbeet. Und da war es noch lange hell und warm. 
Ins Hochbeet kam noch 8 Beutel Blumenerde, sie bringen Humus.  
Zwischen den Stauden  fand ich dicke Bulte Knoblauchschnittlauch, die verpflanzte ich ins Hochbeet.
Steckzwiebeln und Saaten kommen erst Mitte April,  wenn der Boden warm genug ist. Nachts haben wir immer noch Frost.  


So nahm ich  heute meinen Mittagstisch mit für die Familie in Kiel. 
Ich hatte mal wieder frische Suppe, gekocht.
So sagen wir in Norden zur Rindfleischsuppe, 
aber auch in einigen Regionen wird sie auch Hochzeitssuppe genannt.


Extra koche ich noch Brühe auf  Tafelspitz, beides mit Suppengemüse.
doch die Schalen verwende ich nicht gern, da ich nie weiß, ob sie behandelt wurden,
um Schimmelbildung zu verhindern. 

Unter diesem Link kann man mehr zu dem Brauch der Suppe lesen. 
Bei meiner Freundin kommen immer noch Rosinen in den Reis, das mag ich nicht! Nun kam ihre Mutter aus Nordfriesland, da ist es üblich.
 
Die Brühe lasse ich gut abkühlen, dann kann man das  erstarrte  Fett gut abnehmen. 
dazu gibt es dann das Fleisch gewürfelt, viel Suppengemüse extra nur kurz gegart 
und fertige TK Fleisch- und Mehlklöschen.
Ich kochte schönen Brühreis mit der vielen Brühe, aber auch extra Basmatireis für meine Enkel.  

allen wünsche ich schöne Frühlingstage 

Grüße von Frauke




Sonntag, 28. März 2021

Blau machen in einem Quilt in Blau

 diesen Quilt kann ich nun schon mal als Top zeigen
 
 
 ich nähte ihn nach einer Anleitung von 2020  von dem national  Quilt Museum   genäht
in der Sonne und unten im Gegenlicht

hier sieht man die unterschiedlichen blauen und grünen  Farben  ganz gut

 Unter Dateien ist die Anleitung nach einzeln Fortschritten zu finden.
Eine Quiltfreundin hatte den Vorschlag gemacht,
 dies unabhängig in unserer Gruppe zu nähen.
Da ich viel Batikstoff in schönesten Böuatönen hatte,
 wollte ich diese geren verwenden.
Dazu kaufte ich noch hellere und dunklere Stoffe, 
um genug Kontrast zu haben. 

noch nähe ich an der Rückseite,
 da verwende ich noch viel Schnipsel  
und vergrößere so den Rückseitenstoff.

die Decke bekommt einen breiten Rand 
und sie soll ein Plaid werden für meine Ausflüge.
Viele hängen ja ihre Quilt an die Wand, 
dies ist nicht so meins .
Meine Quilts werden benutzt!

Ergänzung: Kaum auf meinem Status gezeigt, kommt auch schon die erste Anfrage.
"  Oh,  der ist so schön, in meinen Farben das wäre auch etwas für mich. Kannst du mir das auch nähen?!!
Das erlebte ich auch schon mit schönen Ostersets in Hühnerstoff von Westfalienstoffen mit kniffligen Rand. 
Und dann bitte gleich acht Stück!
 
Kein Wort zu dem Aufwand oder mal eine vorsichtige Annäherung. 
Ich bin da dann auch direkt und lehne es umgehend ab.
Nenne auch freundlich meine Gründe, wie den Aufwand,  die Zeit,  und vor allem den Künstlerischen Aspekt und natürlich die Kosten für Werkstatt , mich und Material.
Dann verweisen ich aufs Internet,  da gibts viele die evt. Aufträge annehmen. 
Vor allem , dass mir es keine Freude macht!!
Nähe nur noch  für Familie und wie ich kann auch  ehrenamtlich. 
Ändere auch nichts mehr, kürze keine Hosen oder nähe mal eben Bootspolster...Gardinen..
Selbst mein Sohn hat sich fürs letzteres am Boot einen Schneider gesucht, der alle Wünsche zum fairen Preis nähte. 
Das geht nicht mehr mal eben....





Im Garten entdeckte ich noch weiter blaue Blüten
von Traubenhyazinthe und Skilla.
 
 dann kamen noch diese Schiffe vorbei
Bisher fast immer sicher dank der Kanalsteurer und der Lotsen
Bei Sturm haben gewisse Schiffe auch Schlepperunterstützung um den Kurs zu halten.
Die Bilder vom Suez machen mich fassungslos.
Man kann nur hoffen, dass die Technik immer gut gewartet ist.

 

die Obstbäume werden bald blühen


in der Zeit entdeckte ich diesen Artikel zum Thema Blumengärten.
er weckt das Interesse an einfachen und  unbehandelten Sommerblumen, 
auch dies gerade für die Floristik.

es wäre nur gut, wenn die Autorin nicht ein- und  zweijährige Sommerblumen,
sowie  Stauden und Gehölze durcheinander bringt. 
So ist der Phlox eine Staude und keine einjährige Sommerblume .
Da gibt es so eine Vielzahl vom Polsterphlox , 
 Wild und Wald phlox und den üppigen Sommerstauden. 
Dazu findet man bei den Staudenhändlern viel Beispiele.
 
Grüße von Frauke 





Samstag, 27. März 2021

Rüblikuchen

 In diesem Jahr kommt niemand zum Ostereier suchen oder zum Osterbrunch.

Was lag da näher für die vielbeschäftigte Familie frisch zu backen. 

In dieser Woche fiel auch impfbedingt mein großer  aufwendiger Mittagstisch aus. 

Bin immer noch etwas angeschlagen und mache viele Pause.  Da passte das Backen gut.

Auch kommt morgen meine Enkelin vorbei und kann dann den Kuchen für alle mitnehmen. 

Immer viel Geschirr brauche ich zum Backen.
 So buk ich gleich zwei Kuchen für alle auch nötig.
Mit dem Mixaufsatz die Nüsse fein gemahlen, sie schmecken mir so besser.  Und dem Schnitzelwerk diemöhren fein geraspelt. Eine große Erleichterung. 
Den Eischnee und alles andere untergehoben. 
Backe gerne  mit Thermometer , der Ofen wird leicht zu heiß. 
Dünner Zuckerguss mit Limettensaft hält alles gut saftig und frisch. 
Darauf fertige Möhren aus Marzipan.  Man muss sie ja nicht unbedingt essen. 

Da  unterstützte meine gute alte Braun mich sehr beim  Teig herstellen, nun   die Minna zum Spülen. 


Morgen wird der Kuchen verzehrt und auch mitgenommen für die große Familie. 

Mein sinnvolles Homeoffice!

Schönen Sonntag wünscht Frauke 



Frisches Grün und leckere Früchte

 Jeder Tag ist hier im Norden anders. 
So hatten wir gestern wieder schöne milde Frühlingssonne, 
hier ein Bild vom Morgen.

 Das lockte mich Mittags  hinaus zum Gärtnern. 
So räumte ich vom Hochbeet alles Vertrocknete ab. 
Es blieben nur die wenigen Erdbeerpflanzen, Mangold und die wilde Rauke im Boden.


 
Nun lasse ich im Boden die Wildsaat aufkeimen.
So versamen sich gerne die Salatrauke und die Ringelblumen. 
 
Dann erst werde ich nach Ostern  sähen und Steckzwiebeln pflanzen.
 Denn wenn die letzteren Frost abbekommen , bilden sie gleich Blüten.
 weitere Kräuter sind unter dem Apfelbaum 
 

 wie der Sauerampfer
 
 
Schnitt- Knob- und Bärlauch im Kübel auf der Terasse

 
 Auch begann ich das Staudenbeet oder den -Wall zu jäten.
 
Dazu steche ich auch die Rasen- oder eher Wiesenkante ab.
So wurzeln die Queckenn gerne im Staudenbeet.
Die sind aber leicht zu entfernen im humosen Sandboden.
Ich habe mir aber noch Hilfe organisiert, 
denn noch immer bin ich nicht fit. 

nicht alles kommt raus,
so achte ich auf den selbstversamten Kerbel 
aber  der Efeu kommt noch raus!
Davon finde ich viel Keimlinge ebenso vom Ahorn!

Die rote Taubnessel bleibt für die Bienen und Hummeln stehen.

Die Obstgehölze haben schon  dicke Knospen und ich bin gespannt auf die Blüten.
 Früchte und Beeren werden es weniger, da ich die Pflanzen gut beschnitt. 
Doch für mich und viele Geschenke  reicht es immer!

Gestern kochte ich noch aus  roten Johannisbeeren Konfitüre. 
  Gelee mag ich nicht so gern .
 Gerade die Kerne und die Schalen der Früchte sind wichtige Ballaststoffe.  
Sehr lecker war heute morgen mein Frühstück, 
 selbstgebackenes Nussbrot Quark und Konfitüre .  Hmm


 
Der Boden ist noch  sehr kalt und nun nass nach dem Regen.
Der Kalk löst sich gut auf.
So werde ich gleich Nähen!

ein schönes Wochenende wünscht Frauke