Samstag, 15. Mai 2021

Nähen, Gärtnern und schwierig

  Das war heute nicht schwierig zu entscheiden,
am kühlen dunklen Morgen nähte ich weiter 
und ab Mittag gärterte ich in der Sonne.

 Erst nähte ich weiter an den bunten Streifen für den Rand.
Dazu verwende ich viele Stoffreste, die ich noch von den Sternen habe.
Es sind so schöne Farbabstufungen der handgefärbten Stoffe, 
die ich nach den Farben zusammenzustelle.
 
Dann war ich noch in der Stoffeule im Nachbarort Ostenfeld.
Sie hatte ein neues  sehr schönes Batting in größerer Breite erhalten,
vor allem enthält es auch Wolle  und  es verzieht sich  nicht. 
Es soll auch leicht zu quilten sein.
 
Auch kaufte ich Stoffe bzw. passende Panele für Babyquilts günstig,
diese möchte ich für junge Mütter als Spenden nähen.
Diese  Quilts zu nähen ist nicht schwierig .
 
Und ich entdecke auch immer ganz besonders ausgefallene Stoffe.
Man kann auch telephonisch sich von ihr beraten lassen.  
Dieses alles zeige ich später mal.


Kaum war ich zurück wurde es milder, die Sonne kam raus
und ich zog mir meine Gartenkleidung an.
Das sind immer  alte Jeans,  Shirts und meine Gartenweste.
Für die  Weste war es bald zu warm, ich warf sie auf den Weg!
Das sollte ich noch sehr bereuen!
Als ich sie später auf der etwas schattigen Terasse wieder anzog, 
achtete ich nicht auf das Innenleben.
Woher kamen auf einmal alle  Ameisen, 
die waren unter den Gewegplatten und hatten sich darin gesammelt!
Da schüttelte ich alles nur noch aus!
Das war schon schwierig, wie gut sie sich überall versteckten.
Ich  habe immer noch das Gefühl, eine Ameise ist noch jetzt in meiner Kleidung!

 
So blühen schon die blaue Katzenminze und die gelbe  Zypressen Wolfsmilch. 
da kaufte ich auch schon  ein.
Geblieben ist nur die Gelbe, die dort auch wuchern darf. 

Bald blühen  noch roter Mohn, Hasenglöckchen  und viel Zierlauch.
Da war ich vorsichtig, um sie nicht zu beschädigen.
Genau das sehen,  was bleibt stehen und was kann weg?
Welche Gartenhilfe hat für meine Vielfalt  den Blick...!
Nun sieht es etwas zerrupft aus,
aber in einem Tag ist alles wieder gut aufgerichtet.
 
Bilder vom Gärtnern zeige ich nun.
Dies  hatte es lange aufgeschoben, da die Blumenzwiebeln so üppig blüten.
Das werde ich in Zukunft früher und bei Trockenheit jäten müssen.
Es war soviel Gras,  Quecke und mehr in die Rosen und in die Stauden gewachsen.
Das alles war mühsam und schwierig  zu entfernen.
 Vor allem war es feucht und verwachsen, 
da musste ich dicht an die Erde mit den Bodenpilzen  kommen.
Darauf reagiere ich sehr allergisch, allerdings erst nach Stunden.
Das weiß ich schon vorher, kann es aber nicht lassen!
Es hilft keine Maske   da habe ich mich schon durchprobiert.  Die Schimmelpilzsporen  sind zu fein , da reicht jede Lücke am Rand.  Es hilft nur Abstand. 



 
Zwei große Schubkarren voll kamen auf den nun so stabilen Komposter.
Die konnte ich wunderbar auskippen und verteilen.
 
Rundherum hörte ich heute Rasenmäher,
aber nie gleichzeitig, gern nacheinander! 
Doch wir sind da sehr tolerant, wie es eben bei jedem passt.
 
Ich merkte es schon beim Gärtnern, meine Allergie zeigte sich , 
so bekomme ich schwerer Luft, werde langsamer und brauche Pausen beim Gehen.
Doch schaffte ich noch das große Beet einigermaßen zu befreien. 
 Ich werde mir auf Dauer doch Hilfe annehmen müssen
und / oder mit dem Freischneider arbeiten.
Das einzusehen ist schon schwierig für mich!
Wie gern hätte ich alles gepflegter, 
aber ich kann es so nicht mehr wie früher. 
 Meist bekomme ich noch Fieber und dann lege ich mich ins Bett,
schlafe oder warte ab, nach ca zwei  Stunden gehts wieder besser.
 

 Später saß ich nach einem leichten Essen mit Spargel, Soße  und neuen Kartoffeln  
noch auf der Terasse und es zog ein Gewitter auf .
 
 
 Es kamen auch noch viele Schiffe vorbei, davon knipste ich diese zwei.
 
Freunde waren mit dem Boot unterwegs,
 ich dachte sehr an sie, aber sie hatten es gut bis nach Eckernförde geschafft.

Zum Nähen fehlt mir noch der Schwung nach dem Allergieschub,
 da gehts morgen weiter.
 
Allen wünsche ich einen schönen Sonntag 
wünscht Frauke

 - diesen Post verlinke ich im Blogzimmer in der 49, Woche unter dem Thema schwierig - 
da habe ich immer für jedes Wochenthema 
einen passenden Post ohne Schwierigkeiten schreiben können,
Schwierig war es mal,   da der Blog aus persönlichen Gründen  ruhte. 
 





 
 
 
 
 

1 Kommentar:

  1. Liebe Frauke,
    so schön ist dein Garten. Er ist gepflegt. Das du gern mehr möchtest kann ich auch verstehen.
    Wie schwer es uns doch fällt Hilfe anzunehmen. Und vor allem einzusehen das wir es allein nicht mehr schaffen. ich kann dich s o gut verstehen. Erlebe ich es doch gerade selbst.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen

wegen unerwünschter Spams nur mit Kommentarfunktion möglich

Danke, dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, angemessene Kritik und Austausch. " Wer Fehler findet darf sie behalten!"
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Eure Blogs zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter Spams und in die Mülltonne.
.
Werbung über die Kommentarfunktion ist nicht gestattet und wird umgehend gelöscht.
Frauke


Datenschutz ist eine wichtige Sache. Bitte lies meine Datenschutzbestimmungen, bevor du bei mir kommentierst. Diese Seite ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Deshalb gelten hier immer auch die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen von Google-Produkten.


Alternativ kannst Du mit über meine E-Mail-Adresse kontaktieren. In diesem Fall werden die mit der E-Mail übermittelten personenbezogenen Daten des Nutzers gespeichert.

Es erfolgt in diesem Zusammenhang keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden ausschließlich für die Verarbeitung der Konversation verwendet
Wenn Du auf unserem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.