Donnerstag, 28. Januar 2016

Winterlinge und mehr , erste Anprobe

Genau  gleichzeitig schieben sich, wie bestellt, die ersten Winterlinge 
aus den Sonnen- und Schattenbeeten,
mit  Rosen und Stauden, sowie Gehölzen. 

für mich immer wieder ein großes Wunder in der Natur!

Die erste Obstbaumblüte,  der Aprikosenbaum,
 bekommt auch schon dickere Knospen, 
soll sich aber im Januar noch viel Zeit lassen!

 aus dem Nähladen dem Stoffatelier bekam ich diesen Schnitt für eine Walkjacke
nahm dann genau Maß bei mir und
vergrößerte noch ein wenig nach meinen Maßen.


So wie ich es noch lernte,
 erst einmal ein Modell in preiswerter Baumwolle , 
Nessel wie früher, hatte ich nicht


der Walkstoff gibt später noch nach,
 doch ich werde den Schnitt meiner Figur entsprechend, noch verbessern.
Es ist mir zu tailliert und auch zu kurz an den Seiten.




 Nesseln sind hier unten links schon am Treiben!

allen Grüße von Frauke

Kommentare:

  1. Ich bin begeistert und schon sehr gespannt wie das fertige Kleidungsstück aussieht...an sowas würde ich mich nie trauen.
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Bekleidung nähen ist doch immer wieder super.

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. wie schön walkstoff.ist geplant...du wirst sehen trägt sich wunderbar.. und mach es ruhig locker und lang .wo es bei uns immer so viel wind gibt.. dann kann man dickere pullover drunter tragen.. liebe grüße wiebke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frauke!
    Du wirst es kaum glauben - gerade heute morgen dachte ich nach, ob in meinem alten Garten wohl schon die ersten Winterlinge aus der Erde gucken. Ich mag diese kleinen Sonnen.
    Gruß Gudi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Frauke,
    seit gestern sind sie sichtbar: Dicke Knospen an Deinen gefüllten Schneeglöckchen im Topf :-)) Sie haben also nicht nur meine Sommervernachlässigung und den feuchteren Teil des Herbst/Winters gut überstanden, sondern auch die frostig-trockenen Januar-Tage im Treppenhaus. Und seit gestern steht der Schneeglöckchen-Pott wieder vor der Tür.
    Nach der Blüte werde ich sie dann wohl mal auf 2 oder 3 Töpfe aufteilen, düngen und hoffen, dass wir nach diesem Gartenjahr wieder einen begehbaren Steg haben. Denn dann dürfte sich ein Teil von Deinen Glöckchen ab dem Frühjahr 2017 endlich auch im Garten austoben …

    Ach ja, die Haut an den Händen und vor allem an den Fingerspitzen tut zwar schon wieder ziemlich weh, aber es ist herrlich schon jetzt mal wieder mit Pflanzen im Garten zu arbeiten.

    Übrigens, die im Post gezeigte und die anderen Lenzrosen waren nicht reduziert. Aber dafür bin ich seit Samstag nun stolze Besitzerin von 5 verschiedenen großen Bartblumen, einer Apfelbeere, einer gefüllten weißen Glyzinie, und bei meiner Mutter steht seit Donnerstag noch ein reduzierter Etagen-Schneeball, ein Pfaffenhütchen mit raumhafter Herbstfärbung und eine Tellerhortensie mit panaschierten Blättern herum. Ich hätte nicht erwartet Ende Januar so energiegeladene & gesunde Pflanzen zu finden, die alle um 50% reduziert sind. Da macht das Nachverdichten noch mehr Spass ;-) Und falls der Winter nun nochmals vorbeischaut, werden die Kübelpflanzen die kalten Tage hoffentlich gut verpackt in der autofreien Garage überstehen …
    VG Silke

    AntwortenLöschen
  6. Ich bewundere Dein Sitzfleisch, liebe Frauke! Handarbeiten mache ich schon lange nicht mehr, weil ich dann NOCH mehr Zeit im Sitzen verbringen müßte. Dafür nutze ich jede sich bietende Gelegenheit, um Übungen zu machen, ob mit den Hanteln oder auf dem Stepper, mit diesen Gummibändern am Treppengeländer oder einfach draußen schnell walken. Hält alles fit und beweglich und bringt den Kreislauf auf Trab.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke