Dienstag, 28. April 2015

Strohmulch im Beerenquartier verteilt

Schwierig ist es, kleine  Strohballen gutes Stroh zu bekommen.
Mein Mann hat seine guten Kontakte genutzt,
und holte uns  8 Ballen schönstes Roggensstroh.


Gestern brachte er sie in den Garten.
Sie kommen als Mulchschicht
zwischen die Erdbeeren,
 unter   Himbeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren
 und die jungen Obstbäume.


Vorher  jätete ich nochmals das Gras .
Dann begann ich mit dem Verteilen mit einer Mistforke.
So ging es schnell, einfach und gleichmäßiger.



 Es kann auch mal auf den Erdbeeren liegen,
solange es nicht zu dick ist.
die suchen schon das Licht für ihr Grün und ihre Blüten.

 zwischendurch deckte ich noch das Hochbeet ab,
um es zu überprüfen und Sonne daran zu lassen.
Heute nacht war Frost ,
aber dank des Vlieses und der Folie war keine Gefahr.

warum ich mulche?
es bildet sich darunter wunderbarer Humus
das Land trocknet nicht aus .........
wenig Unkraut
aber Strohmulch braucht auch Stickstoff,
 sei es durch Hornspäne oder mineralischem Dünger

und viel mehr dazu findet ihr
unter diesem Link der Vhs oekogarten  Völklingen 



 ich habe dort verschiedenes Gemüse gesäht und gepflanzt

 Allerdings entdeckte ich an den Zinnien,
 die in Töpfen vorziehen
 schon Schneckenfrass!!!

und richtig, eine kleine Spanische Schnecke
 hatte sich im Topf versteckt.
Also noch Schneckenkorn geholt und alles bestreut.
dann alles noch mehrmals gegossen
 und abends wieder abgedeckt. 


 oben der kleine Apfelbaum Alkmene
mein Lieblingsapfel 
kurz vor dem Aufblühen
 und hoffentlich erfrieren keine Obstblüten



Blick von Norden
links der Staudenwall

dorthin pflanzte ich noch eine Stauden Lieferung von Gaissmeyer
Federmohn und Wiesenraute vor das Hochbeet als Sichtschutz
eine rote später Chrysantheme hoffentlich au so frosthart wie beschrieben
zwei verschiedene Storchschnabelarten  .....

die Jungpflanzen waren in sehr gutem Zustand , kräftig im Wuchs
aber zu klein zum Zeigen
und an andere Stelle die stinkene Nieswurz
sie hat mich mal  im Botanischen Garten Kiel beeindruckt.


 
 


 unter  der Wall aus anderer Richtung
 Blick von Süden 

 Ligularien / Kreuzkraut aus dem Garten meiner Schwester
sie locken wie Rittersporn Schnecken an
und werden auch andersort gezielt angebaut,
 um sie dort abzusammeln  

ich bekämpfe sie lieber gleich dort mit Schneckenkorn




Rasen wurde auch noch von mir gemäht
aber Gänseblümchen verschont


und links  am Haus auf dem Holzplatz
habe ich eine Wiesenmischung  ausgesäht

mit Gundermann
 

und die rote Lichtnelke
und  noch vieles  mehr kommt...



so nun brauchen meine Hände Pflege ...

Grüße von Frauke 






1 Kommentar:

  1. Hey Frauke,

    Du bist ja dieses Jahrs schon sehr aktiv gewesen. Deine Dokumentation ist wirklich gut, ich wünsche euch bestes Gelingen!
    Wir müssen uns noch mal rausquälen, um alles schick zu machen.

    LG. Doreen Beckmann

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke