Sonntag, 2. April 2017

kein Aprilscherz grüner Spargel, Brathering und mehr




nach einem Gewitterguß in der Nacht,
 treibt nun wirklich der erste Spargel.

 Gestern war es schon lustig!
Selbst meine Familie fiel gestern darauf rein,
 der Spargel war ja schon sehr wahrscheinlich,
 nur die Erdbeeren verwunderten schon!

An diesen Busch der Sternmagnolie
 nannte ich die dicken Knospen Wattebäuschen!


mein Mann sagte:
" der Apfel hat grüne Blätter"
denn  er sah einen grünen Schimmer.

Ich behauptete, erst kommen die Blüten, 
nun sind es doch Blätter!
 Ich lerne nie aus.....

 so dicht sind all die Blumenzwiebel im Rosenbeet

 oben treit der Zierlauch, die Skilla oder Hasenglöckchen
 und vor allem viele, viele Tulpen
 die Gänsblümchensaat ist noch von meiner Tochter,
 inzwischen vermehren sie sich überall 


 die Ligurie oder auch Kreuzkraut genannt,
zieht Schnecken an, auch Weinbergschnecken.
Oben unter dem großen Blatt versteckt.

Diese sammle ich
 und sie sind dürfen an anderer Stelle
 die Schneckeneier der Nacktschnecken fressen.

Seitdem ich mehr Weinbergschnecken habe,
 habe ich sehr viel weniger Nacktschnecken. 

 gestern holte ich die frischen Heringe, 
und mittags gab es sie frisch aus der Pfanne.
Vor dem Braten salzen und pfeffern
 und in Roggen- Weizenmehl wenden.
 Mein 10 jähriger Enkel meinte,
 es riecht lecker nach Fisch!
Denn es war eben sehr frischer Fisch!
Kein Wort von Gestank  beim Heringsbraten,
 wie viel es meinen.
Der Fisch lag dann zu lange auf Eis.
 Ich brate immer gleich mehr und die übrigen kommen in einen süßsaueren Essig Sud,
mit schönen Gewürzen, wie 
Senfkörner, Piment, Pfefferkörner 
und frischem Lorbeer.
Im Sud lasse ich auch noch viele Zwiebelringe ziehen.
 Das kleine  Bäumchen ist von Ikea
 und kommt bald auf die Terasse
  Die Haut wird schrumpelig
 und die Gräten werden weich durch den Essig.
Lagere sie kühl und sie sind  bis zu 14 Tage haltbar,
 je nach Essigkonzenration.
 Das ist für mich  der Kaviar des Nordens,
 der gebratene Rogen des  Herings.
So aß ich schon früh
 in Kinderjahren diese Zubereitung;
der Geschmackist geprägt wie in der französischen Küche.


in reichlich Öl knusprig gebraten,


nachdem ich ihn
 in einem Gemisch aus Roggen- und Weizenmehl wendete 


und das fand ich hier in Essen und trinken zu Kavier,

da war auch  folgendes Zitat über Heringsrogen geschrieben

Früher wurde in Deutschland auch Kaviar vom Hering verzehrt.
 Inzwischen ist er bei uns aber nicht mehr beliebt.
 Die Japaner hingegen schätzen ihn als Delikatesse. 
Deshalb wird dieser Kaviar in Kanada und Irland immer noch entnommen, eingefroren und nach Japan verschifft.

Gleich gibt wieder Bückling...
Hering kann ich nicht genug haben.

Liebe Grüße von Frauke 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke