Mittwoch, 25. März 2015

Kälte und Frühlingsregen

abwarten, 
bis sich der Boden erwärmt
und  dann treibt der grüne Stangenspargel !!!

ob diese Gewebe -  Folie hilft?




aber sie  soll auch das Unkraut unterdrücken
man kann sie schlitzten für Zwischenkultur
und sie lässt Regenwasser durch

mit Steinen gut beschwert,
denn es mal wieder Wind angesagt


noch lasse ich mir Zeit bei dem Wetter im Norden



so fand ich weitere Skillapflanzen,


 aber auch Federn einer  Amsel???
hier ist ein Sperber nicht zimperlich
dabei habe ich so viel Freude an den Blätterwendern

 sie sind schon länger  da
aber auch sie öffenen sich noch nicht richtig
oder es ist die Sorte oder die  Kälte




  Bärlauch für den Quark
Schnittlauch ,Sauerampfer

und mit dem Landregen löst sich dann auch der Gartenkalk / Naturkalk  auf
dies ist  Granukal 
es hilft auch sehr gegen Moos im Rasen siehe Link oben

 und das vernähe ich gerade zu vielen Wimpeln für eine Feier


und auch im Frühling
versorgt uns weiterhin der Gemüsegarten;
 es gibt bei der  Kälte TK- Bohnen für  einen  Eintopf
dazu frische Kräuter
allen eine schöne Woche von Frauke

und viele Grüße auch an meine Stillen LeserInnen



Kommentare:

  1. Hallo Frauke,
    es zeigt sich aber doch schon so Einiges in Deine Garten. Kann mir gut vorstellen, daß die Gewebeplane eine gute Hilfe beim Treiben des Spargels ist.
    Und beim Anblick Deines Bohneneintopfes bekomme ich doch glatt Hunger !!!
    LG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frauke,
    bei uns in der Gegend wird der Beelitzer Spargel angebaut. Die Felder wurden gerade mit Folie bedeckt. Somit kann es bei Dir auch richtig sein. Die Sonne wird die Stangen gut locken. Auch bei uns verführen die frühen Kräuter zum Ernten.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Frauke,
    ja so amsel-gerupft sieht es bei uns hinter der Bromberhecke an 2 Stellen leider auch immer noch aus. Und fast jeden Tag höre ich ein kreischendes Tier über uns. Ob es auch ein Sperber ist? Mit Greifvögeln kenne ich mich nicht so aus. Aber das ist eben auch Natur …
    Über Deinen blühenden Waldgoldstern und ein zweites kleines Pflänzchen konnte ich mich übrigens am Mittwoch bei meiner Mutter freuen. Doch die Schnecken - ein Blatt haben sie schon wieder gekappt. Und da es in der Nacht leicht regnete, ist jetzt wohl schon die Blüte dran. In diesem Jahr haben leider wenig Zwiebelblumen eine Chance. Aber es gibt auch wieder andere Gartenjahre ;-)
    Auch bei uns sind die Lenzrosen ganz unterschiedlich entwickelt. Ich habe eine ganz frühe, die meist schon zu Weihnachten blüht, und eine im Garten meiner Mutter hat ihre Knospen noch gar nicht geöffnet. Der Standort sowie das Wetter haben auch einen nicht unerheblichen Anteil dran.
    Aber dafür sieht Dein Sauerampfer schon viel kräftiger aus, als meiner, der an einer geschützten Stelle im Topf steht. Immer wieder spannend, wie unterschiedlich sich die Pflanzen in anderen Gärten entwickeln!
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke