Donnerstag, 13. März 2014

günes Gras und viel zu Entdecken


Heute habe ich wieder einen schönen  Tag im Garten
 und auf der Terasse genossen.
das Gras ist grün dank meiner einfachen Pflege

 Der Rasen ist durch den Gartenkalk  frei von Moos!!

Ebenso wichtig für grünes Gras sind  genügend Nährstoffe durch
das Mulchen und Liegenlassen des Grases,
und auch dank der vielen Regenwürmer, die vom Gras leben,
und auch ein wenig Dünger .
Wenn es mal zuviel Grasschnitt  ist , wird es nach dem Abtrocknen gehakt
und die Harke lüftet auch noch
so wie Gabrielea Pape es auch in ihrem Gartenbuch beschreibt!

ein paar Stellen, die im letzten Jahr zu schattig waren,
haben noch Moos,  aber da wirkt auch bald der Kalk .
 So bin ich sehr zufreiden mit meiner einfachen Rasenpflege.

1Sack mit 25 kg  kostet ca 10, € 
  und es ist sehr einfach nur auszustreuen.

Dagegen:
Der teure giftige Eisendünger ,
das zeit- und arbeitsaufwendige  Vertikutieren  und Harken
 und die Mengen an Moos,
die dann noch Sondermüll entsorgt werden müssen,
Das alles erspare ich  mir!!






erste  Hummeln tummeln sich in den stengelumfassenden Taubnesseln  
leider hatte ich da die Kamera nicht dabei



 es kommen viele Wildkräuter wie die Gänseblümchen





 die neugepflanzeten Erdbeeren
 habeich vor zwei Tagen mit dem Kultivator durchgezogen ,
heute das angetrocknetet Gras weggeharkt
 und es geht alles,
bis auf das wenige Aufsammeln,
 wunderbar im Stehen 

auch das ist für mich, neben den vielen Therapien fürs Knie,
 Balsam für die Seele

 Dann war noch Zeit
 sich über die vielen Veilchen zu freuen,
die selbst am trocknen Wall wachsen



das Eichenlaub , dass sich im Winter am Knick  sammelte,

harkte ich weg, nun liegt unter den Blaubeeren,




denn diese brachen wie die Rhodendren und auch Hortensien sauren Boden

die Aprikose ist kurz vor der Blüte,
hoffentlich schadet der Frost nicht

heute ist nun Westwind und damit wird bald nachts  es wärmer...


der Rhabarber treibt unter der Mörteltonne ,
tagsüber in der Sonne nehme ich sie auch ab,
aber morgens und nachts schützt es sehr




die Johannisbeeren und

die Stachelbeeren grünen
damit beginnt für mich der Frühling!!


die Hortensien bekamen auch noch Frostschutz durch Laub und Kraut

und an der Terasse unter der Rose Eden

 blüht eine blaue Annmone,

und diese feinen Stengel des Waldgoldsterns
 blühen alle in nächsten Jahr  gelb
deshalb jäte nur wenig..

allen ein schönes Wochenende
von Frauke 


Kommentare:

  1. Liebe Frauke,
    das war heute ein Erlebnis: Vor Deinem Post kannte ich den Waldgoldstern noch gar nicht. Aber heute, als ich mit meiner Mutter auf den Wegen ihrer Kindheit wandelte, begegnete er uns plötzlich überall in der Natur und in einem Schlosspark. Der sieht wirklich wunderschön aus!
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Wow, du hast ja wirklich einen tollen Garten! Vielen Dank für die vielen Tipps, mit manchen Dingen macht man es sich tatsächlich unnötig schwer. Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frauke,
    wie ist es doch immer wieder schön, wenn das junge GRÜN austreibt. Die Aprikosenblüte gefällt mir besonders gut und ich drück die Daumen, das kein Frost mehr kommt.
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  4. Dein Garten ist wirklich schön. Der Inschennör und Sohn 2 haben sich durch den jahrelang von den Mietern vernachlässigten Rasen gequält. Da wird es wohl nur mit Kalk nichts werden ...

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke