Dienstag, 18. Mai 2010

Patchwork Vliesreste wärmen nachts die Tomaten und sonniges Gartenwetter öffnet die Blüten

nachts habe ich noch diese Vliesreste auf die ausgepflanzten Tomaten gelegt
ich werde mir noch weitere dünne günstige Vliese vom Raumausstatter besorgen 


dies ist ein Blick vom Gartenende, 
die Kürbisse habe ich alle gepflanzt 
und wieder bewährt sich mein mobiles Frühbeet 
in den noch kühlen Stunden
bald überwuchern die Kürbisse wieder alles!!
die  Tonnen sind für unseren Kompost aus dem Haus, 
erst angerottet kommen sie in den Gartenkomposter 
da wir nahe am Kanl wohnen,hatten wir leider auch Ratten, 
die die Gemüseabfällen im Garten verteilten
nun habe ich unten in der Tonne Löcher und darunter ein Gitter 
gegen Gerüche kommt immer mal eine Schaufel Erde und Gesteinsmehl darauf


so schön blüht es nun im halbschattigen Terassenbeet,
die Stiefmüttcherchen habe ich im Herbst im Baumarkt für Centbeträge fast geschenkt bekommen,
nun dürfen sie sich dort versamen
links davon kultiviere ich den Bärlauch 


dies aus einer anderen Blickrichtung ,
Lerchensporn und Vergissmeinnicht beschatten den Boden,
bald blühen noch dazwischen Akelei und Hasenglöckchen

diese niedrige Akelei blüht unter den Rhododendren
und erinnert mich immer an meine Kölner Tochter ,
danke für das schöne Geschenk, das auch schon umgezogen ist
genauso ist es mit Grünspargel von meiner anderen Tochter
und vieles  mehr aus der Familie
so sind sie nie fern

diese Kuckuslichtnelke habe ich umgesiedelt,
hier ist sie noch nicht auf der Roten Liste
aber hier darf sie sich weiter ausbreiten

und dazu ein Kuckucksgedicht  und Lied

Kuckuck
(Matthias Claudius)

Wir Vögel singen nicht egal;
Der singet laut, der andre leise,
Kauz nicht wie ich, ich nicht wie Nachtigall,
Ein jeder hat so seine Weise.



Kuckuck Kuckuck rufts aus dem Wald
(August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Kuckuck, kuckuck ruft aus dem Wald.
Lasset uns singen, tanzen und springen.
Frühling, Frühling wird es nun bald.

Kuckuck, Kuckuck lässt nicht sein schrei'n:
Komm in die Felder, Wiesen und Wälder.
Frühling, Frühling, stelle dich ein.

Kuckuck, Kuckuck, trefflicher Held.
Was du gesungen, ist dir gelungen.
Winter, Winter räumet das Feld.



weitere Saaten habe ich schon dort im Wildstaudenschop  bestellt

bin doch überrascht wie viel Vielfalt es gibt
und wie viele Stauden aus fernen Ländern kommen

 diese Zierform vom Beinwell erstand ich mal auf einem Gartenmarkt 
und er hat ein tolles Blau


gestern habe ich nun noch die Bohnen , Möhren und rote Beete gesäht 
und die restliche Blumensaat kommt heute ins Land
die Gartenvliese schützen vor ungebetene Katzen und Vögel.
Ich habe begonnen,
zwischen den gekeimten Reihen dünn Stroh auszulegen 
als Schutz vor Austrocknung und Wildwuchs, 
aber Selbstaussaat von Ringelblumen, Borrtsch und Phacelia dürfen wachsen
mein Mann schaute ziemlich quer als er das sah,
sein Gartenbild ist da anders
aber er ist froh , dass ich wieder so fit bin,
und ich wieder so viel kann
bis auf Kleinigkeiten.....
 


und bitte habt Verständnis , 
wenn ich Euren schöne  Seiten alle gerne mal besuche,
aber nur wenig kommentiere, 
am Tag sind die Stunden dazu doch knapper geworden--
auch ich freue mich schon über viele Leser ohne Kommentare !
Frauke
Posted by Picasa

1 Kommentar:

  1. Hallo Frauke, dein Garten ist ja riesig, und so viel Gemüse. Bei mir gibt es nur noch Blumenbeete und ein paar Beerensträucher. Mit zunehmendem Alter wird die Arbeit anders eingeteilt.

    Wir warten hier auf mehr Sonnenschein, damit endlich alle Blüten sich entfalten können.

    LG Charlotte.

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke