Mittwoch, 21. Oktober 2009

Umpflanzaktion



für die zwei  Heidelbeeren buddelt mein Mann 1m tiefe große Löcher
und er ist am Fluchen, einen großen Eimer Bauschutt und Müll muß er auch ausgraben
jetzt sieht man auch, wo und wie hoch der Garten angefüllt wurde 

mein Mann hockt sich spaßeshalber in ein tiefes Pflanzloch

in die kommen je zwei große Beutel preiswerter torfhaltige Gartenerde
damit der Boden sauer wird und  die Feuchtigkeit gut hält


bisher wuchsen die Heidelbeeren hinter dem Komposter
hier haben sie mehr Platz und werden nicht so sehr vom Kürbis bedrängt

hinter dem Kompostplatz haben wir gestern Ligusterpflanzen gesetzt,
die vorher viel zu dicht am Zaun zu unseren Nachbarn standen

sie waren dort nur mit der Gartenschere  zu schneiden
und die Wurzeln waren uns zu dicht an der Grenze

unsere Nachbarn haben dort seit dem Sommer  ihr Gartenhäuschen und Sitzplatz
und nun schauen sie nicht immer auf den Holzkomposter,
der aber weit genug von der Grenze entfert ist
an den Gartenzaun setze ich noch höhere Stauden als Zaungucker





zum Schluß noch einige Gartenimpressionen
oben das rote Herbstlaub einer gelben Azalee
und
mit dem rotem Zierapfel aus der Restekiste eines Baumarktes,
kräftig beschnitten trägt es dieses Jahr reichlich


dies ist der Wall ,
den ich mit vielen trockenliebenden Stauden bepflanzt habe,
alles aus eigener Zucht

und es gab auch noch genug Abpflanzer für eine Kollegin
sie war überglücklich,
nachdem sie die Staudenvielfalt und die Menge völlig überrascht hat,
bei ihrer Grundstücksgröße kann man nicht alles kaufen
und ich war auch dankbar für jeden geschenkten Abpflanzer
heute ist es windiger und bedeckter ,
aber noch sind einige Restarbeiten
und es geht auch wieder an die Nähmaschine...
Frauke



Posted by Picasa

Kommentare:

  1. Ich kann das Fluchen deines Mannes gut verstehen, auch ich muss jedesmal einen Extraeimer für Glas und Bauschutt dabei haben, wenn ich in unserem Hinterland den Spaten ansetze. Das unterbricht ärgerlich den Arbeitsfluss und lässt man es im Boden kommt es bestimmt zurück um einen zu verfolgen. So wird mein Steinbeet immer größer.
    Liebe Grüße Matt

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frauke, dein Mann ist ja tief drin. Sicher hab ihr Sandboden, in unseren Lehm käme man nicht so rein.
    Ich wollte dir gerne eine Mail wegen England schreiben, habe aber keine Adresse gefunden. Da wir ca. im gleichen Alter sind, vermute ich, dass dein Au-pair-Zeit lange her ist. Inzwischen haben sie in GB Zentralheizung, und in vielen Kaminen steht ein Blumengesteck oder ein elektrischer Ofen, der nur Licht vortäuscht.
    Man findet kaum noch Häuser - wie bei uns - wo mit Kohle oder Holz als Alleinheizmittel geheizt wird. Ein Manko sind in den alten denkmalgeschützten Häusern immer noch die Fenster und Eingangstüren, aber dafür gibt es die dicken Rollen, die man hinlegen kann. Romantisch ist es allemal, die Moderne kann da nicht mithalten. Und in GB wird es nicht so kalt wie hier, das ist eher selten. Drum vernachlässigen sie die Wärmedämmung. So, jetzt hab ich genug gerüsselt!

    Karla

    AntwortenLöschen
  3. meine güte, ein meter tief!!! und hier ist die erde sooo sauer, dass fast nur heidelbeere, rhododendren, kamelien und ericas wachsen. wir müssen viele ecken mit bauschutt, sand und kalk anreichern. zu deiner frage: wir werden unseren neuen dielenboden landhausmäßig nur unsichtbar und ganz dünn lackieren und später mit cremeweißem bootslack aufhellen. wir leben erst immer mit den holzeinbauten und wenn sie nachgedunkelt sind bzw. wir den blick nicht mehr mögen wird lackiert!!!

    AntwortenLöschen
  4. herrje,,ihr wart fleißig!

    nun kann der Winter kommen. schön die Taschenprojekte!! die Muster gefallen mir sehr.

    gruß wiebke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke