Samstag, 4. Juli 2009

alles reift gleichzeitig bei der Hitze


gestern half mein Mann beim Pflücken und Auspalen der vielen Erbsen
eigentlich sind sie für die Enkel gedacht, doch so viele kann man nicht nur naschen,
ein 3/4 Wassereimer ging schon in den Kindergarten, garantiert ungedüngt und ohne Chemie




dies Kirschenbild ist schon vier Tage alt,
aber heute pflückte ich die meisten bevor die Stare sie finden

eingezuckert oder nur mit Eis und die meisten wandern in den Froster, gleich fix und fertig für Konfitüre ;
diese bereite ich nach Bedarf im ganzen Jahr zu zu, meine Enkel lieben sie, da kann es nicht genug sein, besser als Nutella...
die Erbsen werden kurz blanchiert,
in Eiswasser abgeschreckt,
abgetropft und verpackt und im Kühlschrank
noch weiter heruntergekühlt und dann eingefroren, es ergab 7 Mahlzeiten,
eine Kostbarkeit,
wenn ich die Zeit rechne, aussähen, jäten, Zaun aufstellen, pflücken, auspalen , s.o


dorther habe ich kartoffeln schicken lassen naturwuchs http://www.garden-shopping.de/shop/kategorie_416.html
und die ersten Kartoffeln reifen
die besonders gut aussehende rote rechts war nach dem Kochen fest und blass, die links in der Schüssel goldfarben und esehr lecker,
im Garten sind Stöckchen mit den Namen vom Bioversand, aber ich habe sie wieder vergessen und nun ist es zu dunkel...
dazu ein kleiner Stich Butter, eine Scheibe Schinken kann muß aber nicht sein!

allen eine schöne Gartenwoche ohne große Unwetter ;
hier droht es schon den ganzen Tag ,
wünscht Frauke


Posted by Picasa

Kommentare:

  1. ohhh....ich bin neidisch - bei mir klappte es ja nicht so gut mit dem Gemüse.
    Die rotschalige Kartoffel ist wohl die LAURA. Ich hatte mir diese auf jedenfall geholt zum setzen und die war so rotschalig. Gute Ernte weiterhin.LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Ich beneide Dich um Deinen Gemüsegarten. Aber er macht sicher auch viel Arbeit.

    LG Gela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frauke,
    das war eine tolle Ausbeute. Herrlich, wenn im Garten das Gemüse wächst. Habe nur einen kleinen Ziergarten. An meinem Kirschbaum hingen in diesem Jahr 3 Kirschen! Nicht eine blieb für mich übrig als sie rot waren. Die Amsel war schneller ....
    Herzliche Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    boah hast du einen tolle Ernte. Ich hab "nur" nen Stachelbeerbaum und einen Johannisbeerbaum - da naschen aber immer gleich die Kinder so dass gar nix über bleibt für die Vorratshaltung.
    Ich kenne das aber von meiner Oma, die hatte voll den riesen Gemüse- und Obstgarten.
    LG
    Uschi

    AntwortenLöschen
  5. beneidenswert - wenn auch viel Arbeit, die sich aber lohnt allein schon der Gesundheit wegen -
    mein kleiner "Obst- u. Gemüsegarten" wächst auch mit den Jahren:Säulenkirsche, Apfelbaum, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren, Rhabarber, verschiedene Kräuter, Tomaten, Paprika - ist ne tolle Sache, sich selbst zu versorgen.
    Liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  6. Was besseres, als Gemüse aus dem eigenen Garten gibt es ja nicht...........wenn nur die viele Arbeit nicht wäre. Und dann wird auch noch alles fast zur gleichen Zeit reif. Ich begnüge mich mit Beeren, und die gehen fast nur von dem Busch in den Mund, Genießer habe ich genug.

    LG Charlotte.

    AntwortenLöschen
  7. Sensationell! So viel eigene Ernte. Da kann ich ja nur bescheiden gucken bei meinen Zucchinis usw.

    Übrigens, die Decke mit den Flaggen hast du die selber gemacht? Sie ist das Genialste, das ich je gesehen habe, ehrlich. Genau mein Geschmack!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Frauke
    Eine Ewigkeit ist es bei mir her dass ich keine frischen Erbsen mehr genascht habe. Köstlich. leider haben die auf meinen Hochbeet keinen Platz.Die viele Arbeit lohnt sich immer, nach meiner Ansicht, da weiß man wenigstens was man isst.
    LB Grüße Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Ach ja, Erbsen. Das waren noch Zeiten, als für mich früher auch Erbsen gesäat wurden, und es wirklich welche zum Naschen gab. Und als unser Garten 1996 noch freier war, waren wir drei Hausbewohner uns auch sofort einig wir brauchen Erbsen zum Naschen! Leider war die Ausbeute mäßig und wurde von Jahr zu Jahr weniger. Vielleicht sollte ich es mal im Kübel auf dem heißen Südhof versuchen, wo auch die Staudenwicken so prächtig gedeihen...
    Ist jedenfalls eine schöne Kindheitserinnerung, aber ein Naschgarten, den ich mir gern mit den Tieren teile reicht mir heutzutage.
    LG Silke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke