Samstag, 25. Juli 2009

und nun folgt der zweite Streich

dies Decke ist nun in Arbeit für unser Boot
oben die Zahlenwimpel, darunter der Bootsname
und noch viel mehr ist schon zugeschnitten, genäht und
bei den Regentagen habe ich Zeit zum Zusammennähen

der Kürbis wächst immer höher , größer und auf dem Gestell kann er auch gut ausreifen

die ersten Gurken reifen für "Schmundgurken" geschmorte Gurken

eine Zusammenstelleung der Lila Rosa Blüte, daunter auch Porree, die Kugeln!

dies ist eine Verbene, das Lanzeneisenkraut, bezogen von Gaissmeyer
, sie blüht sehr üppig , trotz Regen



dieser Rittersporn blüht noch,

aber andere Pflanzen trieben nach der schönen Blüte nicht wieder aus---

bisher hatte ich keine Schnecken, da ich nicht mulche,

aber bei der Nässe ist auch der Sand beliebt.

nun bin ich auch auf Nackt- Schneckenjagd am Abend,

auch mit Taschenlampe!!!

so weit geht meine Liebe nun nicht,

die Weinbergschnecken werden aber wieder ausgesetzt



dazu ein Gedicht von Wilhelm Busch

Die Schnecken

Rötlich dämmert es im Westen,
Und der laute Tag verklingt,
Nur daß auf den höchsten Ästen
Lieblich noch die Drossel singt.
Jetzt in dichtbelaubten Hecken,
Wo es still verborgen blieb,
Rüstet sich das Volk der Schnecken
Für den nächtlichen Betrieb.
Tastend streckt sich ihr Gehörne.
Schwach nur ist das Augenlicht.
Dennoch schon aus weiter Ferne
Wittern sie ihr Leibgericht.
Schleimig, säumig, aber stete,
Immer auf dem nächsten Pfad,
Finden sie die Gartenbeete
Mit dem schönsten Kopfsalat.
Hier vereint zu ernsten Dingen,
Bis zum Morgensonnenschein,
Nagen sie geheim und dringen
Tief ins grüne Herz hinein.
Darum braucht die Köchin Jettchen
Dieses Kraut nie ohne Arg.
Sorgsam prüft sie jedes Blättchen,
Ob sich nichts darin verbarg.
Sie hat Furcht, den Zorn zu wecken
Ihres lieben gnädgen Herrn.
Kopfsalat, vermischt mit Schnecken,
Mag der alte Kerl nicht gern.

Wilhelm Busch


und nicht nur alte Kerle mögen keine Schnecken

ein hoffentlich besseres Wetter zum Wochende wünscht Frauke

Kommentare:

  1. Liebe Frauke,
    die Decke für's Boot wird ja toll. Das Muster ist aber auch eine ausgefallene Idee. Von den Nacktschnecken kann ich zur Zeit auch ein Lied singen. Das ist schlimm ....

    Liebe Grüße: Tina

    AntwortenLöschen
  2. was denken bloß deine Nachbarn??

    AntwortenLöschen
  3. die jagen auch Schnecken, sie hatten auch bisher keine in ihren Gärten und hatten mich ja erst mit ihren gesammelten Mengen aufgeschreckt--

    als Rehe unseren Garten verunsicherten und ich diese mit der Taschenlampe suchte und auch mal anleuchtete, dachten sie schon, es wären Einbrecher am Haus!!!
    Frauke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frauke,
    danke für Deinen Hinweis bei unserem blauen Rittersporn. Mit dem Thema Schnecken hatte ich mich schon ab 2002 intensiv beschäftigt. Eben da wir gern und viel mulchen und in den Anfansjahren auch mehr gewässert haben, damit all die neuen Pflänzchen in dem ehmals sonnigen Garten auch gedeihen. Wir hatten bis ca. zum Jahr 2000 einen üppigen Staudengarten mit Lupinen, Katzenminze, diversen Glockenblumen, Ehrenpreis und unendich vielen anderen weißen und blauen Stauden. Ich bin mir im Nachhinein jetzt sicher, dass wir uns die Schneckenplage damals mit all' unseren neuen Staudentöpfchen erst selbst geschaffen haben. Denn wenig später las Wolfgang, dass in den Gärtnereien, die Manufactum beliefern, die Schnecken mittels Laufenten bekämpft werden. Also hatten die Gärtnereien schon damals ein akutes Nacktschneckenproblem. Und wir als Anfänger und Stauden-Sammler haben mit den Töpfen aus den verschiedensten Gärtnereien die gesündesten Schnecken-Populationen in unserem Garten zusammengeführt. Das war etwa von 1996 bis 2000. Im verregneten Sommer 2002 (als das Elbehochwasser kam) durfte ich dann auf 630qm von August bis Oktober ca. 6.000 Nacktschnecken ernten. An einem Tag sogar mal 900 Stück. Eier nicht mitgerechnet. Im nächsten Jahr habe ich bei 3.000 Stück aufgegeben.
    Meine Mutter hat es in ihrem kleineren und etwas übersichtlicheren Garten etwas später mit Schneckenkorn und Absammeln versucht. Ist es aber inzwischen fast genauso Leid wie ich.
    Kleiner Tipp zum Fangen: Ich habe früher an den Beeträndern die Reste von gerade ausgelöffelten Honig- bzw. Gallia-Melone ausgelegt. Die scheinen sie besonders zu mögen und kommen aus den Beeten gekrochen. Ebenso finden nicht nur Igel sondern auch Nachtschnecken Katzenfeuchtfutter besonders anziehend. Da lässt sich dann auch schön beobachten, wie Igel und Schnecke gemeinsam aus einem Napf speisen ;-)
    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen Nachtwanderungen. Der frühe Morgen im Morgentau ist fast ebenso sinnvoll. Vielleicht hast Du mit Deinem mulchfreien und sandigen Boden ja mehr Erfolg!?
    Wir haben uns jedenfalls mit ihnen im Laufe der Jahre arrangiert und verzichten nun auf diverse Pflanzen. Die Liste wird von Jahr zu Jahr länger ...
    Deine Decke macht Lust auf Meer!
    Liebe Grüße von Silke, die jetzt in den regenfeuchten Garten geht und an möglichst vielen braunen Schleimern vorbeisieht ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Das ist eine tolle Farbzusammenstellung, sieht Klasse aus...mal etwas ganz besonderes.

    Liebe Grüsse,
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. hallo Silke, dass ist ja beängstigend, da hätte ich auch die Segel gestrichen!!!
    bei mir sind es ca 50 bei den nachbarn bis 80, aber dass sich viele verstecken denke ich mir auch, sehe ich nachts, wenn ich erneut sammle,
    Katzenfutter lege ich lieber nicht nachts aus, denn vom Kanal wandern hier auch Ratten, so habe ich extra einen rattensicheren Sammler, eine Regentonne mit Deckel, im Boden sind viele Löcher für die Kompostwürmer
    und die Tonne seht auf einem kleinmaschigem Draht,
    außerdem besuchen uns viele Katzen, u.a. eine sehr hübsche Wildkatze mit Puschelschwanz, wie eine norw. Waldkatze sieht sie aus-
    eine Jungkatze fing gestern eine Spitzmaus, also bei mir sind sie willkommen, da unser Kater zu alt zum Mäusefangen ist,

    wir haben auch eine Seite zu einer Wildniss, von daher kommen sie auch gewandert, dort werde ich verstärkt Schneckenkorn ausstreuen,
    früher bewohneten wir mal einen Reihenhausgarten, dort hatte ich auch nur schneckensichere Pflanzen, Rittersporn hielt sich nur ganz kurz,
    der wuchs aber dagenen prächtig vor dem Haus, direkt am Eingang kamen keine Schnecken
    so nun geht es gleich wieder in die Bohne, der Regenschauer ist vorbei gezogen, heute abend gibt es wieder Bohnensalat, wir sind bei meinem Sohn zu Besuch
    herzliche Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Christene
    die Idee für diese Decke aus dem Flaggenalphabet hatte ich nicht allein, eine einfache gab es vor Jahren schon mal in der Zeitschrift der Patchwork Gilde abgebildet.

    Meinem Mann habe ich mal zum Geburtstag einen Wandbhang mit seinem Namen und em ALter genäht, und da hebe ich noch Ziffern vertauscht und inn älter gemacht

    für die erste Decke , die ich verschenkt habe für einen sehr schönen Liegeplatz im Winter und viel Rat und Tat habe ich gerade gestern wieder großes Lob bekommen;
    man kann sich darin so schön einkuscheln uns wärmt so schön
    Frauke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Frauke, das Katzenfutter- Schälchen stelle ich naturlich nur ganz dicht am Haus auf und auch nur wenig. Sonst hätte ich auch Bedenken, dass sich die Ratten dort hinziehen. Unsere Igel schauen meist gegen 19 bis 21Uhr das erste Mal am Wiesenrand vor dem Haus vorbei. Da sitzen schon die ersten Schnecken im Napf... Zur Zeit ist also die Suche mit der Taschenlampe nicht unberdingt erforderlich.
    LG Silke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke