Montag, 7. November 2016

letztes Mähen und Mulchen vor dem ersten Schnee

 Heute war es endlich trocken, aber richtig kalt!
Da walke ich mal auf dem Rasen mit dem Rasermäher.
Das viele Laub brauche ich zum Mulchen.
 
 Es lag fest zwischen  den Gräsern und Zweigen.
Im Herbst mähe ich kürzer
 und nehme alles mit dem Grasfangsack auf.

 Das Eichenlaub wird dadurch angehäckselt
und mit der Grasbeimischung
verrottet dies unter den Pflanzen ,
die sauren Boden brauchen.
 Vor allem bekommen die  Rhododendren eine Mulchschicht von ca 5cm.
Siehe auch Empfehlung von der Gesellschaft

Dies wirkt auch wie eine Bettdecke
   und schützt auch  das feine Wurzelgeflecht vor Austrocknung.
In einem Jahr ist alles verrottet,
 aber ich habe dann ja wieder Nachschub.

 Dankbar für Eichenlaub  sind auch die Blaubeeren
auch sie wurden gut eingepackt


Fast nach jeder Runde war der Grasfangsack voll
 und mußte geleert werden.
das nahm viel Zeit in Anspruch!

Da bin ich froh, dass ich sonst
das Gras als Mulch auf dem Rasen für die Regenwürmer liegen lasse.
 Dies ist die Ausscheidung vom Regenwurm
 und nennt sich Wurmhumus und ist der beste Dünger.
Mehr zum Regenwurm unter diesem Link der Uni Münster 


Unter der Eiche  war nun alles fertig,
es ging sehr leicht,
da der Mäher einen Radantrieb
und eine Zündung mit Schlüssel hat.

Es reichte auch für alle Beerensträucher.
Im Frühling bekommen sie alle dann Hornspäne.


Der  Ahorn von der Straßenböschung hat schon alle Blätter verloren

Das Laub kam gemäht als Mulch unter die Hecke  am Komposterplatz!

Überall im Garten finden sich immer wieder  Sämlinge ,
 die ich sofort herausziehe.

 

Den  Rasenmäher hatte mein GG gerade  repariert,
ein Abdeckung am Rad fehlte,
alles setzt sich voll Gras
und das Rad rollte nicht!
Kein Problem es auch nach 10 Jahren zubestellen.
da entdeckte ich,
 dass der Baudenzug am Griff
 nur noch an einem Metallfaden hing!!

 Er unterbricht den Motor,
 wenn man den Rasenähergriff loslässt.

Erst ganz zum Schluss riss dieser endgültig!



Wenn das restliche Eichenlaub fällt,
 weht es an die Ränder und verfängt sich selten.
Im Anschluss schnitt ich zu lange Triebe an den Rosen
bis auf die noch blühenden Zweige ab
 und steckte noch restliche Blumenzwiebeln.

Und dann kamen die ersten Schneeflocken mit Regen!





Wieder ein Eimer Quitten verarbeitet .
Dies friere ich mit Saft portionsweise ein.

Je nach Bedarf und Gläsern koche ich davon Konfitüre.
Aus den restlichen Quitten werde ich Saft machen für Gelee.

Gestern noch Quitten an gute Freude verschenkt.

So geht das Gartenjahr zuende ,
erntete noch Rauke und Petersilie aus dem Hochbeet.

Gleich wird weiter an Geschenken genäht,
die erst später zeigen kann.

Genieße  den warmen Ofen,
 einen heißen Tee und schöne Bücher .

Wünsche Euch auch eine schöne Novemberzeit!
allen Grüße von Frauke











Kommentare:

  1. Liebe Frauke,
    da warst Du ja wiederum richtig fleissig. Nun sind die Pflanzen uns Winterbett gepackt. Über meinen Mäher mit Antrieb freue ich mich auch jedes Mal.
    Genieße Deinen Tee am Ofen und mach Dir einen gemütlichen Abend
    Liebe Grüße
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frauke,
    nach der fleißigen Runde durch Deinen Garten hast Du Dir den heißen Tee am warmen Ofen auch richtig verdient. Heute ist der erste Schnee gefallen und alles sieht leicht gezuckert aus. Dein Rasen und Deine Beete waren bestens drauf vorbereitet. Schöne Bilder. Danke.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  3. ach wie schön. Ich war heute zu faul zum Eichenlaub harken. Aber es war auch so kalt hier. Ich habe dafür fleißig gestickt. Das Laub läuft mir ja nicht weg.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke