Mittwoch, 9. Dezember 2015

Danke für den Gewinn und Gedanken dazu

 Dieses Buch verloste Elke
auf ihrem Blog Gut und Günstig  .
Dazu stellte sie es auch auf ihrem Blog vor. 




das sehr schön illustrierte, gebundene Buch,
  "Mein Herbarium von Christel Herrich aus dem Quadriga Verlag  "
 sprach mich sofort an.
Unter dem Link kommt ihr auf die Verlagsseite;
 dort hat man auch einen Blick ins Buch .
sie nennt dazu treffend ein Zitat von Kneip :
" gegen Krankheiten ist ein Kraut gewachsen  "

Dank nochmals für das sehr kostbare Geschenk. 


 Bilder vom Salbei aus meinem Garten,
 Salbei hilft bei Erkältungskrankheiten und Husten.

vor starken Frösten  geschützt
durch eine Mulchschicht und nah am Haus

Es weckte sofort Erinnerungen an meinen Biologieunterricht im Gymnasium.
So legten auch wir  ein Herbarium an
 und die Pflanzen bestimmten wir mit Hilfe des Schmeils.

Und dann die Lehrerinnen und Lehrer ,
jede und  jeder für sich noch immer präsent,
voller Fachwissen und sie  weckten den Blick in die Flora und Fauna.
So war es nicht nur Bücherwissen,
sondern auch immer mit praktischen Übungen,
Ausflügen in die Natur , Arbeiten mit dem Mikroskop Papiermodellen.....

  köstlich sind seine Vorworte zu den Ausgaben;
in  sehr ausführlicher  und verdrehten Sprache verteidigt er seine Ausführungen

Ein Schmeil von 1908 stammt aus dem Besitz  meiner Großtante Marlene.



Sie erlernte den Beruf der  Gärtnerin, zu damaliger Zeit ungewöhnlich ,
 aber es sicherte ihr Auskommen bis zur Heirat.
hier mit Ihrem Ehemann Onkel Enrst,
wir besuchten sie mal in Bad Hersfeld
 von ihr habe ich auch über meine Mutter eine schöne Standuhr und ihr Silber .
 
dies muss ich Korriegeiren es war Tante Lisbeth! 
Erlebt habe ich sie nur einmal auf einem Weihnachtsfest in Düsseldorf .
Dunkel gekleidet und sehr lebhaft.
Und ihr Schirm fiel im Bahnhof zwischen Bahnsteigkante und dampfenden Zug, fast wäre sie hinterhergeklettert!
auf diesem Bild ist die Familie meiner Mutter
 hoffe es ist richtig..und man beachte die Mode keine Korsetts
 von links nach rechts
Großonkel Ernst, mein Großvater Hans, mein Oma Antonia mit kurzen Haaren , Großtante Marlene,
davor Tante Bärbel mit meiner Mutter, dahinter  Tante Lisbeth mit Kind und Ehemann,
 Großtante Grete und Großonkel ?


und noch einige  Texte und Bilder zum Salbei, und zum  Lippenblüter

 da sind  heutige Bücher viel konkreter und sachlicher




 und auch die Fauna  ist im Garten wieder aktiv

Maulwurf Grabowski buddelt unermüdlich 

und täglich grüßt Hannes, der Fasanenhahn


und auch das Rosmarin - Kraut überwintert hoffentlich wieder

und nun geht wieder raus und in die Nähstube 

gestern und am Montag 
 half ich sehr  gerne bei  meinen  Enkelkindern

in der Musikschule fragte mich gestern ein sehr junger Schüler:
"Wartest du auf dein Kind?"
"Nein, ich warte auf meinen Enkel, ich bin die Oma."

"Du siehst aber nicht aus, wie eine Oma!
Warum siehst du nicht wie eine Oma aus?" 

"Weil ich keine Falten habe."

 dazu sagte ich  lieber nicht, dass da meine Rundungen helfen....
und dass ich schon Enkel von 12, 16 ,18 Jahren
und eine Enkeltochter von 20 Jahren habe! 

ein befreundeter Arzt sagte mal 
zu mir , 35 Jahre alt, und zu meiner Tochter,  15 Jahre alt,:
" Man könnte Euch für Geschwister halten"
Mir schmeichelte es ja,
 aber meine Tochter schaute not amused!

 Allen liebe Grüße von Frauke  

Kommentare:

  1. Eine wunderbare Erinnerung hast Du an Deine Großtante, finde ich toll und ich sehe sie direkt vor mir.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frauke,
    schön, dass dir das Buch gefällt!
    Die anderen Illustrationen mit den Hummeln gefallen mir auch gut.
    In vielen alten Büchern sieht man so detaillierte Zeichnungen - heute sind es eher Fotos.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke