Mittwoch, 28. Oktober 2015

in allen Farben leuchtet es Ende Oktober

  diese Gladiole trotzt den Frösten nachts
dank  des Boskops über ihr
und der geschützen Lage am Wall

davor blüht meine Lieblingsrose
 meine erste  englische Rose
 die Graham Thomas
sie ist schon mehrfach umgezogen
und immer noch sehr vital  nach über 20 Jahren






aus anderer Sicht

 auch noch spät ein Hingucker  die Elmshorn
 ein Kordeszüchtung von 1950
dies ist  mein Geburtsjahr
und ein früheres Geschenk meiner lieben Kolleginnen und Kollegen
aber bei Kordes nicht erhältlich 
 hier ist sie noch mal gut erklärt

noch immer blüht das patagonische Eisenkraut,
 dieses erhält wieder eine dicke lockere Laubschicht
und ich nehme auch noch Saat ab

hier unten ist die Rote Eden
sehr anfällig bei Regen
aber dann wunderschön erblüht
 der Storchschabel Roxanne
auch ein Geschenk von ... der Buga aus Hamburg


 der Garten ist auch dadurch gewachsen ;
 alles  langsam gesammelt  oder selbst vermehrt
 dazu  kleine  Geschichten oder  Erinnerungen.

Dies alles machen es für mich besonders persönlich
und  er wird dadurch niemals  fertig!!


das Blau ist in Natur viel intensiver

  die Ringelblumen sind selbst gezogen
 und sie versamen sich so gut,
 wenn ich  mit sehr viel Augenmaß jäte
oder es auch einfach mal wachsen lässe!
 
die Gründüngung,
 die einjährige Lupine blüht rechts neben dem Hochbeet noch
 und die Hummeln freuts

 



vorne rechts Himbeeren
und   in der Ferne rechts die Heidelbeeren



gestern jätete ich das Spargelbeet
 trockene Stengel  schnitt ich schon ab

 Darin überwintern Pilzkrankheiten und Schädlinge 
 dazu ein sehr lesenswerter Link 

noch lagert die Pflanze die Nährstoffe in ihrer Wurzel ein
und sie sind wunderschön im Gegenlicht

 später allerdings kommt alles auf den Kompost,
 er ist schon hoch befüllt !

da er zwei Jahre lagert
und ich darauf  Kürbisse pflanze 
habe ich keine Sorge vor Krankheiten

 die Felsenbirnen hatten wir vor drei Jahren auf den Stock gesetzt,
um mehr Sonne zu haben!

nun werden sie wieder dicht und buschig
und ihr Laub macht ihrem Namen alle ehre
sie gibt es auch als Kupfer -Felsenbine 

ein sehr schöne Wildobstgehölz,
 hoffe es trägt bald wieder so üppig.
Dann sind  die Heidelbeeren
 nicht mehr so gefagt  bei den Amseln!!




das Russische Strauch Basilikum 
ein Bild von Ende September

es ist sehr lecker
 auf der eben gebackenen Pizza!

allen schöne sonnige Herbsttage
von Frauke

Kommentare:

  1. Liebe Frauke,
    ich freue mich jedesmal, wenn Du uns zu einem Rundgang durch Deinen scheinbar immer blühenden Garten mitnimmst. Früher Zuhause war es auch so, zu jeder Jahreszeit gab es blühende Pflanzen. Bei uns habe ich diese Möglichkeiten aufgrund des großen alten Baumbestandes leider nicht. Nun, so bleibt es eben ein Naturgarten.
    Liebe Grüße
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  2. russisches Strauchbasilikum kann man gut über Stecklinge vermehren uns so wieder neu anziehen. Manchmal keimt es schon , wenn man es nur in Wasser stellt.
    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  3. Du hast noch Gladiolen? Meine letzten Gladiolenblüten hat vor einigen Tagen der erste Schnee zerstört.
    Auch sonst sieht es in deinem Garten noch richtig schön aus.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Anette, wir hatten schom immer nachts Frost und auch das dem Gras war es vereist bei Vollmond.
      Dennoch denke ich die hohe Luftfeuchtigkeit vom Kanal und auch die hohe Eiche und der breite Ahorn schützen die Pflanzen vor Frostschäden.
      LG Frauke

      Löschen
  4. Oh, bei Dir ist es ja noch richtig bunt. In meinem Garten ist vieles schon verblüht, die Chrysantheme bietet immerhin noch ein bisschen was Buntes. Die Pizza sieht lecker aus.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinn, dein Garten ist ja riesig. Da hast du bestimmt immer gut zu tun.
    Die Gladiole hat eine sehr schöne Farbe.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Margrit, der Garten ist schon groß mind. 1200m²;
    aber viele Bereiche gestalte ich nun pflegearm, so jäte ich da nur 2 -3 x Jahr.
    Dann habe ich viele Büsche und starkwachsende Stauden gesetzt, die dem Giersch Konkurenz machen.
    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke