Sonntag, 30. November 2014

Rezept Quarkstollen mit Hefe / Klöben

    

 für alle, die sich bisher noch nicht an Stollen getraut haben
oder der ihnen zu fett oder zu trocken ist,
probiert diesen mal aus!!!!

wichtig ist nur dass der Teig nicht zu weich,
aber auch nicht zu fest ist,
durch den Quark und auch die Mandeln ist der Teig saftig,
ich habe die Mengen variabel aufgeschrieben,
je nach Vorrat und auch nach Geschmack zu nehmen

Ursprünglich war es ein Rezept
 mit Backpulver  von  Oetker aus einer alten Broschüre mit vielen künstlichen Aromen
dies habe ich nach meinem Geschmack umgemodelt,
aber ich liebe den typischen Hefegeschmack und die lockere Struktur,
 wollte ihn aber nicht so fett wie den Dresdner Stollen ,
 allerdings ist er auch nicht so lange lagerfähig
 oder kühl aufbewahren

bitte nur privat gebrauchen und kopieren 


               Quark - Hefestollen mit Marzipanfüllung
Zutaten:
Arbeitsablauf:

500   g      Mehl 505
1          Hefe
50 -150g   Zucker
100-150g  Margarine / Butter
1               Ei
150g         Quark mager
 ca. 125ml warme Milch
ca. 3 Tropfen Bittermandelöl
etwas Kardamon und
Muskatblüte
abgeriebene Zitronenschale

In dieser Reihenfolge
in eine große Rührschüssel geben

alles miteinander verkneten

je nach Feuchte des Quarks
 noch Milch oder Mehl zugeben

solange kneten,  bis sich der Teig vom Schüsselrand löst

1. Teigruhe
Teig an einem warmem Ort gehen lassen,
den Teig gehen lassen, bis er sich deutlich vergrößert
Backblech mit Backpapier auslegen,
die übrigen Zutaten  vorbereiten

100-200g Mandeln

50 -100g   Orangeat
50-100g    Zitronat


kurz in kochendes Wasser geben, abziehen, fein reiben
fein   hacken
oder in kleinen Portionen im Mixaufsatz zusammen zerkleinern
zum Teig geben unterkneten

100- 200g  Sultanien / Rosinen
1-2 El         Mehl

waschen , in Mehl wälzen
zum Teig geben und
besser mit der Hand unterkneten

100-200g Marzipan

zu eine langen Rolle formen
 in der Länge des Stollens


Teig nochmals durchkneten,
rechteckig ausrollen ca. 30x25
eine Seite bleibt etwas dicker
evt zwei kleine Stollen formen
in die Mitte die Marzipanrolle legen
zu zwei Drittel überschlagen und andrücken

2. Teigruhe

Im warmen Backofen bei 50°C wieder gehen lassen, bis der Stollen größer wird

Backen

150 -180°C Heißluft
je nach Dicke 30 -45 Min
 rechtzeitig herunterschalten, damit es nicht zu dunkel wird

50-100g flüssige Butter
Puderzucker

satt bestreichen
dick mit einem Sieb bepudern und einzuckern


Ergänzung :
 Ich nehme immer ungeschälte Mandeln, diese sind frischer und saftiger als geriebene.
die Mengen sind variabel nach Geschmack mit oder ohne Rosinen, Sukkade oder Orangeat


wenn ihr weniger Butter in den Teig tut, kann man ihn dick mit Butter bestreichen!!!

 wir nennen den Stollen   auch Klöben so wie in Dänemark

mich errinnert es an Treibjagden in unserem Dorf
wir Kinder liefen mit den Erwachsenen den ganzen Tag über Wiesen, Äcker,
 kletterten durch Zäune und Knicks und riefen " Haas"
und scheuchten das Niederwild auf für die Jäger
und als Dank gab es eine Mark und einen Klöben frisch vom Blech!!!



,
allen einen schönen Advent
von Frauke

Kommentare:

  1. Liebe Frauke,
    höchst appetitlich Dein Klöben und schöne Kindheitserinnerungen. Heute laufen die Kinder nicht/kaum noch mit. Als Treiber müssen dann andere Jäger, Freunde oder wir Ehefrauen fungieren...
    Das tolle Rezept speichere ich mir gleich mal ab. Herzlichen Dank dafür.
    LG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frauke.
    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn ich deine Stollen sehe. Da bekomme ich ja so richtig Lust welche Zu backen.
    Wie schön mit dein Nähzimmer. Auch ich bin am ausräumen und habe viel Stoff an einer Freundin verschenkt, die Quilts für Rote Kreutz näht.
    Ich wünsche dir eine schöne Adventzeit und hoffe, dass es dir mit dem Bronchitis bald besser geht.
    Herzlichst aus dem Norden,
    Anne-Mette

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frauke,
    ja, da würd ich doch am liebsten gleich eine Tasse Kaffee zu bestellen und ...reinbeissen....hmmmmm. Lecker sieht Dein Stollen aus und Danke dafür, dass Du gleich noch das Rezept mit lieferst. Nun können wir uns auch so einen schönen Klöben (kenne ich ich so) backen. Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit wünscht Dir
    Anke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke