Donnerstag, 6. November 2014

Quitte und mehr aus dem Herbst - Garten

gestern zog wieder Quitten- und Apfelduft durchs Haus

 alle Früchte sind nun zu Saft, Konfitüre und Kompott verarbeitet.

 je drei Gläser reinen  Saft 
habe ich noch aus der Zentrifuge ausgepresst.

Eine Kostbarkeit die sich aber lohnt,  
denn der Zeit und Arbeitsaufwand ist groß!

 Bei Quiten muss das Sieb immer wieder mit einem Teigschaber gereinigt werden, 
das harte Fruchtfleich setzt sich in den feinen Poren richtig fest!

Dann wird der Saft sofort aufgekocht, 
 Schaum und  Fruchtfleisch schwimmen oben,
dies nehme ich mit einem Sieb ab.

Alles ohne Zuckerzugabe  in sterile Gälser füllen ,

 Ich verwende gerne weite Gläser, 
hier Johurtgläser,  statt Flaschen, 
die in der Spülmaschine gut zu reinigen sind .


  Eine  der  zwei Kisten  war noch zu einem Viertel gefüllt , 
auch diese noch wunderbar nachgereift in der schönen Herbstsonne


Anschließend   wanderten die restlichen Äpfel in die Zentrifuge, 
denn daran entdeckte ich schon an einem Apfel Nagerspuren!

Unser Lager ist in der ehemaligen Garage ,
 die zur besseren Lüftung keine Schwelle hat.

  Der noch etwas feuchte  Trester von Apfel und Quitte kam
mit Zucker und ca 1l Wasser in den Dampfentsafter.

Alles noch mit Dampf entsaftet, 
weitere vier Gläser mit süßem Saft;
lecker ist er auch für  heißen Früchte - Punsch



diese letzte Quitte fand ich heute noch  unterm Baum,


und zu guter Letz waren sie schon zu Zeiten 
Wilhelm Buschs sehr begehrt :

aus dem naturgeschichtlichem  Alphabet
Q
Das Quarz sitzt tief im Berges-Schacht,
Die Quitte stiehlt man bei der Nacht.

nun noch Bilder aus dem immer noch blühenden Garten,
aus den Dachfenstern geknipst



heute Mittag das warme Zwischenhoch




 Mit dem Rasenmäher nahm ich heute wieder   das Eichen - Laub und den  Rasenschnitt auf,
 wieder war es üppig gewachsen  und viel Mulch für die Beete.


täglicher Besuch von "Hannes "
auch seine Hennen lieben das Gemüseland mit dem vielen Mulch


die noch  kleine Azalee   zwischen den Gehölzen,
 noch sehr versteckt, aber sie wird größer!!
 der Spargel ist seit vielen Jahren im Garten,
 versteckt unter dem Sommerflieder,
aber jetzt hat er auch  seinen Auftritt





 die englische Rose Graham Thomas  hat ihren Auftritt
daneben eine neugepflanzte Myrtehneaster
 auch vom meinem Staudengärtner
 

 

 am Haus baut mein GG noch an einer Abdeckung für den Kellerschacht,
gleich hoch genug für Pflanzen und den Wein


das Hochbeet mit Mangold,
 Staudensellerie und wenig Grünkohl
da werde ich wohl zukaufen müssen,
 aber auch aus hiesigen Gärtnereien


 die restlichen Blätter lasse ich gerne liegen als Schutz

unten der Frühlings und Winterknoblauch,
sehr klein aber sehr würzig
 und die erste Meerrettichwurzel  konnte ich ernten,
ich stecke immer gleich wieder zum Weiterwachsen
ein Stück der Wurzel in die Erde 


fein zerkleinert gab es ihn in Sahne -Soße zu  Tafelspitz
und roter Beete, auch aus eigener Ernte

 


 zum Abschluss wieder Rosen und  Cosmeen ,
diemal im Apfelbaum!


hoffe bald wieder mehr Nähen zu können,
aber ein Golfarm , ohne Golfspiel!  plagte  mich

Grüße von Frauke

Kommentare:

  1. Da warst du aber fleißig! Der Spargel ist wirklich wunderschön mit seiner Herbstfärbung.

    Wie lange hält das Quittengelee ohne Zucker? Ich kenne es nur mit Zucker mit drin (sehr lecker :-)).

    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathrin ,
    dies ist nur der Saft, den ich heiß und steril eingefüllt habe , es ist kein gelee, der entsteht später nach Bedarf darus oder ich trinke den Saft verdünnt heiß oder kalt.. grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Oh.,jetzt hab ich gleich hunger...auf Tafelspitz mit Meerettichsoße!!! Das gab es oft in Franken und dazu Klöße und ein gutes Fränk. Bier. Es gibt ein paar Sachen, die ich in der neuen Heimat vermisse. Aber, dann kann man das ja immer noch selber machen, so wie du. Muss auch mal Meerrettich pflanzen. Das ist doch auch so ewtwas wucherndes, wie Lampionblume, oder?
    Wie zerteilst du eigentlich deine Quitten für die Marmelade? Gibt es da auch Technik?
    Liebe Grüße Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Sigrun,
      die Quitten schäle ich richtig und zerteile sie auf einem Brett mit einem Kochmesser, am besten in Achtel, dann das Kerngehäuse noch herausschneiden. sofort in Zitronenwasser legen, so beliben sie so schön gelb.
      Die Schalen und das Kerngehäuse kann man mit Wasser für Saft aufkochen.

      kaufe dir im Supermarkt oder auf em Wochenmarkt eine Meerttichwurzel , ein Stück davon reicht, zum pflanzen. Aber es dauert bis sie sich ausbreitet. Man kann es aber jährlich herausnehmen und immer wieder teilen, aber besser ist schon ein Platz am Gartenrand...
      Mit Tafelspitz und schöner heißer Rinderbrühe mit bunter Einlage verbinde ich immer eine Beerdigung meiner alten Tante Elly,.
      Wir alle waren so durchgefroren mittags von unserem Dorffriedhof gekommen und kehrten danach in einem richtigen Landgasthaus ein. Leider schon zu!
      Frau Schühmann hatte eine wunderbare Rindfleischsuppe und danach den Tafelsoitz mit der so leckeren scharfer Meerrettichsoße , wunderbaren kartoffeln und eingelegter roter Beete!
      Grüße Frauke

      Löschen
  4. Hallo Frauke,
    ich lese gern bei Dir und bewundere Deinen großen schönen Garten. Zum Glück ist meiner ganz winzig, Zeit für einen größeren hätte ich leider nicht. Doch bekomme ich bei Überfluss Obst von meinen Eltern oder Nachbarn geschenkt, so dass ich auch Marmeladen und Gelee kochen kann. Im nächsten Jahr möchte ich in einer kleinen Ecke mal einen Kartoffelturm anlegen.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke ,
      Den großen Garten bekamen wir mit dem schönen geräumigen Haus und dem Ausblick auf dem Kanal dazu. Alles war nur Rasen wenige Gehölze, kein Obstbaum, die große Eiche und viele dunkle Koniferen, richtig langweilig und wie ein Friedhof.
      Nun ist es mehr an Beeten geworden aber wir vereinfachen schon wieder.
      mein Hochbeet gefällt mir richtig gut und ein Kartoffelturm war auch schon mal in einer Gartensendung es NDRs .
      Dies wäre auch für mich mal eine Alternative, da ich mit meinem Knie nicht mehr so tief in der Erde buddeln kann.
      liebe Grüße von Frauke

      Löschen
  5. Liebe Frauke,
    dein Garten blüht ja wirklich noch herrlich. Diese Blumenpracht! So schön!
    Quittensaft habe ich noch nie probiert. Wäre ein Versuch wert. Ich muss allerdings sagen, dass ich das Gelee nicht so besonders mag. Aber Geschmäcker sind ja zum Glück so verschieden. :-)
    Dir ein sonniges Wochenende und liebe Grüße,
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Frauke
    Bei dir ist ja mächtig was los. So viele Früchte und Gemüse zum Ernten und enkochen. Mmmh.
    Danke für den Rundgang.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke