Montag, 30. Juni 2014

meine Kieler Woche und üppige Ernte



morgens um 8 Uhr ist das frühe  Auslaufen angesagt

 noch sieht es so ruhig aus am Strand
 aber alles ist in Vorbereitung für die Regatten

 die  Boote werden schon vor den Slipanlagen in Position gebracht, 

Müllabfuhr und Reinigung waren schon durch 

im  Regattabüro noch alles ruhig, 
tagsüber und am Abend ist es ein Bienenstock

 hier im Zelt der Sponsoren ,treffen sich die Crews ,
die die Regatten ausrichten,
 zur Besprechung, dem Wetter....
 aber die Wasserwacht und der DLRG   ist bald mit uns unterwegs

 für all die Teilnehmer werden viele Steganlagen geräumt
 komme gerade noch rechtzeitig an Bord unseres Kutters
hatte aber auch schon früh Erdbeeren für alle  geplückt
 und noch eingekauft


  schon abgelegt
 weitere Funktionsboote
es haben sich in den vielen Jahren auch schon schöne Freundschaften gebildet 
 der THW bringt auch die Tonnen / Bubbels zur Stelle
sie sind unentbehrliche Helfer gerade in technischen Fragen
und sind den ganzen Tag im Schlauchboot,
und alles ehrenamtlich gegen eine Entschädigung
ich finde, dies wird immer zu wenig gewürdigt,





 was ist denn das für ein seltsames Zuschauerboot,
 in schwarz sehr stylisch,
 die Ansichten sind da sehr gespalten

 die Segler treffen ein und werden gecheckt, 
die Segelnummern werden abgehackt 
um alle Teilnehmer auch zu erfassen

 auf unserer Bahn starten die Bootsklassen  FD und die 505er



 die FD  Klasse startet herkömmlich über eine Startlinie




das große Feld der 505er mit einem sogenannten
Pfadfinderstar,
  dies ist ein Segelboot, das nach den genauen Regeln festgelegt wird und vorweg fährt,
dahinter ein Schlauchboot  und alle Teinehmer reihen  sich dann danach ein,

aber es war für Bilder zu weit weg

es gab nur einen Start,
 eine weitere Regatta wurde abgebrochen,
 da ein Unwetter mit Gewitter aufkam

auch die Windjammerparade war davon betroffen 








ein wunderschöner Kutter
und die Helfer warten im strömenden Regen ab, bis alle Teilnehmer wieder im Hafen sind

Die Kogge Lisa von lübeck, suchte auch Landschutz
wieder Sonnenschein aber kein Wind mehr zum Segeln


 

abwarten bis fast 18.00Uhr


 Bilder vom Sonntag 
Auslaufen auch wieder früh um 8.00 uhr

die Gasflaschen haben Luft für den  "Tut"
und es werden Flaggen gezogen

  wir kaum zum Essen leckerern Matjes -schnitten
 für die Nichtfischesser Würstchen





und im Hafen schmückt die Kieler Woche Flagge wieder unser Boot
aber nachts und zu den Regatten kommt herunter, 


 nun hat mich der Garten wieder ,
 alles reift gleichzeitig,
 Stachel- Erd-Him-Johannisbeeren, Kirschen und bald auch Erbsen




die Stachebeeren ernte ich sehr einfach,
 der Busch  wird gleich beschnitten
und dann gemütlich im Sitzen geerntet

5kg sind nun eingefroren für Himmelstorte!!
den Rest bekam heute eine Freundin
und einige hängen noch zum Naschen


 die Stauden blühen noch üppig und unterdrücken Unerwünschtes

auch die Kübel an der Terasse mochten die Sonne 
 Danke für die geschenkten Pflanzen


 sehe mir diese Schiffe gerne an

aber ich bevorzuge  lieber in unserer Holzklasse 
und wir sind gerne auf den vielen Regatten in diesem Jahr 
allen eine schöne Woche und 
Grüße von Frauke




Kommentare:

  1. hallo frauke,
    schöne Bilder hast du von deiner Kieler Woche mitgebracht. Matjes esse ich auch gerne. Deine Stachelbeeren haben ja noch Blätter,an meinen Stachelbeeren,habe sie erst letztes Jahr gepflanzt,haben die raupen kein einziges Blatt übrig gelassen.aber ein paar Beeren kann ich trotzdem ernten.Hast du vielleicht einen tipp wegen der Raupen?
    Bei mir wird zur Zeit auch fleißig geerntet,schwarze,weiße und nun die roten Johannisbeeren.
    Liebe Grüße,
    Regina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frauke, die Kieler-Woche muss bei Euch ein richtiges Großereignis sein - wirklich toll all die Boote! Eine große Ernte konntest Du wirklich einfahren! Bei mir kommen erst schön langsam die Himbeeren in Schwung.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Halo Frauke,
    das ist auch eine Idee, die Stachelbeeren abzuernten.
    Das habe ich mich mit den sehr ausladend gewordenen Johannisbeeren gemacht.
    Bei meiner Stachelbeere traue ich mich das nicht so recht, weil es ein Hochstamm ist.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frauke,
    die Kommentarfunktion in Deinem neuesten Post fehlt - daher jetzt hier: solche alten schwarzen Johannisbeeeren haben meine Eltern auch. Deine Bilde dazu sind so intensiv, dass ich die Früchte riechen und schmecken kann.
    Schneckenkorn nehme ich auch. Ich muss meine Rittersporne damit schützen. Die Schnecken kennen da kein Erbarmen.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke