Sonntag, 28. Februar 2010

Fahrradträume und wieder Pläne schmieden



 mein Traum für die nächste Zeit,
ein Böttcher Rad

oder dieses ...in anderer Farbe



 wenn es mir besser geht, werde ich mit meinem Mann 
mich umschauen und probieren

denn es prüfe, wer sich ewig bindet

mein altes Rad war erst günstig, 
doch dann mußte mit der Zeit fast alles ausgetauscht werden,
 nun werde ich noch weiterhin zum Brötchenholen verwenden

da ich wegen meines  Knies einen tieferen Einstieg brauche 
und ich  auf Kettenschaltung nicht verzichten möchte,
dies ist bei Steigungen immer hervorragend,

kommen mir die Räder von diesem 
Schleswig Holsteinischen Produzenten   Böttcher  
wie gerufen

aber gut Ding will Weile haben

und es ist mein Wunsch zum 60. Geburtstag im April

Frauke

und so täume ich von einer Radtour im Sommer 
Sommertag


Mit dem Fahrrad durch die Felder,
Raps rollt seinen Teppich aus,
Klatschmohn lädt zum Augenschmaus,
scharlachrot wie Feuermelder.

Himmel führt kornblumenblau
ein verirrtes Wolkenschaf.
Du erntest eine Handvoll Schlaf
im Gras hinter dem Backsteinbau.

Ein Schmetterling zeigt Farbenflügel
und gaukelt übers Blumenmeer,
du winkst auf Nimmerwiederkehr
und bleibst Begleiter bis zum Hügel.

Am Dorfteich strampelst du vorbei,
begrüßt von einer Gänseschar
mit lautstarkem Vokabular,
du hältst zu einer Plauderei.

Ein Pfad lenkt deine Reifenspur
zu einem stillen Hinterhof,
Unkraut wächst hier zum Philosoph
und definiert neu die Natur.

Die Fahrt geht weiter querfeldein,
ein Bach kühlt dir die Füße,
zwei Kühe kauen Grüße,
es perlt die Flasche roter Wein.

Die Sonne legt ihr Hemdchen an,
die Knie werden dir kalt,
ein Stück noch durch den Wald,
die Lichtung riecht nach Thymian.

Von ferne nickt das rote Dach,
mit jedem Fußtritt wächst dein Haus,
du schenkst dir einen Krug Applaus
und weißt, lang bleibst du nicht mehr wach.


Beate Bonifer

und mein Mann ist aktiv für die Bootssaison , 
er macht gerade neue Holz Schilder,
die Klebebuchstaben waren nicht das Richtige für einen Holzkutter


  und um diese große Werkstatt beneiden ihn alle Handwerker ,
die ihn besuchen
leider fehlt immer die Zeit zum Aufräumen,
aber ich sage nichts mehr, 
da er mich jetzt ja viel im Haushalt unterstützen muß



und dies ist ein Einblick in eine weitere Decke 
Nähen geht schon wieder 

aber frei  nach dem Motto
 mehr als 14 Tage war die Frauke krank
nun pfeift sie nur noch,
Gott sei dank

frei nach Wilhelm Busch


Kommentare:

  1. Hallo Frauke,
    von so einem Rad träume ich auch schon geraume Zeit. Bin gespannt, wie Du Dich entscheidest.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Rad! Hast du ein neues Knie? Meine Schwimu hat nach der OP auch ein solches Rad bekommen, sie ist überglücklich!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frauke,
    na das ist ja ein Ding.....wir sind im Moment auf Fahrradsuche für meinen Mann und mich und prompt schreibst Du darüber in diesem Post. Leider gibt es hier in der Gegend keinen Händler, der diese Räder vertreibt.
    Ich hoffe, Deinem Knie geht es langsam immer besser und danke Dir für das nette Gedicht....kommt wie gerufen!!
    Liebe Herzblattgrüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, das sind ja gute Nachrichten, dass Du wieder Pläne schmiedest, denn einige Einträge hörten sich ja nicht so gut an! Alles Gute weiterhin und liebe Grüße von Regina

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke