Dienstag, 23. Februar 2010

und täglich grüßt der Schnee und Rehe

so ist mein Mann jeden Morgen erst einmal beschäftigt,
die Berge werden immer höher, er kart auch schon Schnee in den Garten





gestern abend wechselte wieder ein Reh
zwischen den Häusern und dem Carport auf Futtersuche
unser Garten hat deshalb einen hohen  Wildschutzzaun
junge Obstbäumeund -sträucher  sowie Rosen, Gemüse möchten wir selbst beernten 

ich ich bin sauer, dass die Jäger ihr Wild nicht mit Futter versorgen
nur Brombeerblätter und Weiden  reichen nicht

Frauke

und davon kann man schon mit Wilhelm Busch träumen

Immerhin


Mein Herz, sei nicht beklommen,
Noch wird die Welt nicht alt.
Der Frühling ist wiederkommen,
Frisch grünt der deutsche Wald.

Seit Ururvätertagen
Stehen die Eichen am See,
Die Nachtigallen schlagen,
Zur Tränke kommt das Reh.

Die Sonne geht auf und unter
Schon lange vieltausendmal,
Noch immer eilen so munter
Die Bächlein ins blühende Tal.

Hier lieg ich im weichen Moose
Unter dem rauschenden Baum,
Die Zeit, die wesenlose,
Verschwindet als wie ein Traum.

Von kühlen Schatten umdämmert,
Versink ich in selige Ruh;
Ein Specht, der lustig hämmert,
Nickt mir vertraulich zu.

Mir ist, als ob er riefe:
Heija, mein guter Gesell,
Für ewig aus dunkler Tiefe
Sprudelt der Lebensquell.


Posted by Picasa

Kommentare:

  1. Das sieht ja noch richtig winterlich bei euch aus. Bei uns hat Tauwetter eingesetzt. Allerdings sind wieder Minustemperaturen angesagt. Mal sehen, wie lange der Winter uns noch im Griff hat.
    LG Renate

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frauke
    Zu deiner Frage, ja ich habe im Gartenkeller die Topfplanzen teilweise zurück geschnitten , die haben schon gehörig ausgetrieben.
    Meine 3 kleinen Gewächshäuser stehen in der Wohnung im Wintergarten, ausgesät habe ich schon am 6. Feber, Leberbalsam, weiße Tagetes und Zinnien und alles treibt schon schön aus.
    Aber ihr habt ja wirklich noch viel Schnee, nicht verzagen bald wird es vorbei sein.
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frauke,
    das ist ja wirklich sehr viel Schnee! Viel mehr als bei uns und wir hatten schon zu kämpfen mit den Schneemassen und ich bin heilfroh, dass inzwischen fast alles weggeschmolzen ist. Mit dem Norden hat es der Winter in diesem Jahr aber wirklich zu gut gemeint. ;-) Aber zum Glück kommt der Frühling und das Gedicht von Wilhelm Busch stimmt schon ein wenig darauf ein.
    Ich denke oft an dich und hoffe, es geht dir gesundheitlich wieder besser.
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frauke,

    Schnee haben wir dieses Jahr wirklich genug, um die Rehe tut es mir leid.

    Vielen lieben Dank für auch Deinen interessanten Kommentar zu meinem Eichelhäherfoto. Sehr unschön finde ich das mit den Nesterrauben, kenne ich von den Elstern, die gehen auf die kleinen Amseln los.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke