Mittwoch, 23. Oktober 2013

Quittensaft aus der Zentrifuge und Langwimpel


 für gute Arbeit braucht Frau auch gute Geräte,
nach langer Information und Suche
 habe ich mich doch für den Neukauf einer hochwertigen Zentrifuge
mit hoher Leistung entschieden.
 

Mein Mann  war überrascht,
dass die Wattleistung von  1300 mit kaufentscheidend war ,
neben den guten bis sehr guten Testergebnissen
und der Ersatzteillieferung

Ich habe dann immer die Baumärkte vor Augen
 wo Männer für alles ein Gerät brauchen,
wie den Hochdruckreiniger, den Laugsauger- Puster den Aschesauger.............

mein GG kann da auch hervorragend überzeugend argumentieren 

und Frau soll sparen...
 meine Erfahrung ist
gute und solide Geräte sind dauerhafter und damit günstiger


erst einmal die Bedienungsanleitung genau studieren

 
und obwohl man auch große Früchte einwerfen kann,
 wurde doch empfohlen sie kleiner zuschneiden-
 dann wurde alles fein zerkleinert,
 der Lauf war ruhiger und das Ergebis war dann viel besser !!

so sieht sie im Gebrauch aus
praktisch war der Hinweis
in den Tresterbehälter eine Kunstofftüte zu legen,
das Entleeren geht einfacher

der Saft war sehr ergiebig
aus 1kg Frucht presste ich ca 450ml Saft

zwischendurch den Trester entfernen

und auch mal das Sieb kontrollieren



während der Saft kochte


einmal mußte ich die feinen Bestandsteile noch absieben
wurden viele Teile  sehr gut gereinigt
es geht zum Teil auch in der Spülmaschine aber das ist doch Quatsch!


gerade das feine Sieb darf keine Reste enthalten
dazu gab es extra eine Bürste
 und 5l reiner Saft schmecken hervorragend



die Gläser  habe ich im Backofen auf 100° sterilisiert
und die Verschlüsse in kochendes Wasser gelegt

und die nächste Kiste Quitten wartet schon

Über den Kauf freue ich mich

So haben wir nach ca 6  Jahren
von den kleinen Bäumen so reichlich Äpfel,
die aber nur kurzfristig lagerfähig sind
und auch die Quittenernte hat uns überwältigt.
es waren nun über 200Stck 
 Es gibt inzwischen Lohnmostereien für Apfel,
aber  die 3l Packs sind mir zu groß ,
auch verbrauche ich lieber angebrochene Packungen schnell.
mit den bisherigen Methoden wie Dampfentsaften oder
Aufkochen und Abtropfen
waren der Aufwand an Zeit und Strom groß
 und das Ergebnis zu klein ausgefallen


und was mache ich abends ?
noch sind nicht alle Flaggenwünsche genäht,
aus einer alten Schleswig- Holstein Flagge

nähe ich Langwimpel
sie sind sturmfester und typisch im Norden
der der Stoff sehr vergraut  war,
 habe ich den  Wimpel  vor dem Fertigstellen
gewaschen
diesen habe ich oben breiter als die üblichen genäht 
morgen hängt er dann am Flaggenmast

Grüße an alle von Frauke

Kommentare:

  1. Jaja die Herren... Dabei ist doch ihr Leitspruch: vernünftiges Handwerkzeug ist die halbe Miete... Mein GG ist da aber meistens sehr einsichtig. Einen Super Ertrag hast Du da von Eurem Quittenbäumchen. Toll
    LG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frauke,

    wir haben mit dem Gerät und einem ähnlichen eines anderen Herstellers nur bedingt gute Erfahrungen gemacht. Der Trübstoffanteil ist zumindest bei Apfelsaft gigantisch hoch. Für frisch gepressten Saft zum Soforttrinken ist das kein Problem, aber zum Abfüllen in Flaschen ist es nervig, wenn man erstmal stundenlang abschäumen muss, um dann immernoch zentimeterdicke Trübstoffablagerungen in der Flasche zu haben.

    Der Gastroback-Entsafter hat außerdem einen Teil des Apfelsaftes derart im Raum vernebelt, dass ich allergiebedingt Atemnot bekommen habe, obwohl ich die Sorte gut essen kann.

    Wir haben uns deswegen eine manuelle Obstmühle und eine kleine Spindelpresse angeschafft, die bessere Ergebnisse bei ungefähr gleicher Saftausbeute liefern.

    LG
    Lorenz

    AntwortenLöschen
  3. habt ihr denn den gleichen Entsafter verwendet oder ein anderes Modell?
    bei mir gab es nur eine sehr geringe trübe Schaumbildung, die ich über ein feines Haarsieb nach dem etwas längerem Aufkochen sehr gut absieben konnte
    und Nebel Dunstbildung hatte ich keinerlei, im Gegenteil das Gerät war gut abgedichtet und sehr leise
    Frauke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke