Mittwoch, 16. Mai 2012

Mairegen bringt Segen.....aber ohne Dünger ?

Ist der Mai kühl und nass,
füllt er Bauers Scheun und Fass.

Diese Bauernregeln kennen bestimmt viele,
aber mir schon fast zuviel des Gutens

So habe ich auch heute den patchgarden mal anders bearbeitet:

Düngen stand auf dem Plan,
denn der Dünger löst sich bei dem Landregen gut auf
und verteilt sich besser im Boden als bei Trockenheit


Welchen Dünger soll ich nehmen und wieviel?
es gibt organganischen und mineralischen Dünger
gute Tipps dazu unter Bayrischer Gartenakademie 

im Frühling gab es schon Gartenkalk,
 vor allem für den Rasen gegen das Moos.
auch blühen kalkreiche Böden als Magerwiese viel schöner!
Die Wicke im Rasen  hat sich auch prächtig entwickelt,
der Rasen erhält keinen weiteren Dünger,
sondern er wird regelmäßig gemäht
und das Gras bleibt liegen als dünne Mulchschicht,
 bis es die Regenwürmer verzehren
 und daraus Regenwurmdünger produzieren,
 der beste Dünger !!

dann verteilen wir auch noch Kompost,
aber das reicht nicht für alle Pflanzen
Gemüse und Obstbäume wurden dieses Jahr damit versorgt,


die Rosen treiben nun alle aus,
einige zart ganz unten an der Wurzel,
aber ich habe keine Verluste

In der Zeitung stand etwas von 30 %,
dann waren diese zu flach geplanzt und sie standen zu trocken !!

die  erhalten nur zu Beginn des Wachsens Stickstoff,
dieses Mal im Mai als Hornspäne
 im Frühling hatte ich schon sehr schwach,  mit sehr dünnem Streubild ,
dort Nitrophoska blau und auch mit Patenkali  gedüngt,
  dies war aber auch für die Blumenzwiebeln und die Stauden
im Sommer, nicht erst im Herbst,
erhalten sie noch eine weitere schwache Gabe Patenkali,
dieser Dünger  enthält keine Stickstoff,
das Holz härtet noch mehr aus aus
 und die Rosen überstehen eigentlich immer ohne Frostschäden den Winter
dies empfehlen auch die Rosenfreunde 

die Obstbäume und auch die Beerensträucher
erhielten wie die Sträucher auch eine
dünne Mischung aus Nitrophasoka blau und Patenkali
 dies habe ich gleich mit dem Grubber eingearbeitet  .

die jungen Kürbis- und Gurkenpflanzen erhielten wenig Tomatendünger vom Aldi
dies ist ein Organischer Dünger,
der für Jungpfanzen besser geeignet ist.
Auch dort kann zuviel zu Wachstumstörungen führen
lieber öfter und immer nur sehr wenig geben,
so wie die Pflanzen zu hell im Blatt werden

Fazit weniger ist mehr!  nur sehr sparsam düngen,
aber auch nicht ganz vergessen
und sehr wirkungsvoll ist auch eine Gründüngung aus Ringelblumen, Phacelia, Borretsch
 auch einfach mal das Unkraut größer werden lassen
 und nach dem Herausziehen liegen lassen
 um den Boden gesund zu erhalten
 und um den Regenwümern gute Nahrung zu geben

allen eine schöne Woche von 
Frauke










1 Kommentar:

  1. Wenn man Deine Bilder sieht: S-H ist einfach nur schön!!! Und danke für Deinen netten Kommentar, unsere Treffen machen immer viel Spass!! Und wenn mein CWQ fertig ist, dann werde ich ihn auch besser würdigen!!!
    Liebe Grüße von Regina

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke