Sonntag, 8. Januar 2012

stieglitz so bunt wie ......

Zur Stunde der Gartenvögel der Nabu  zählte ich heute wieder.
 Ich hoffte sehr , dass auch der Stieglitz/ Distelfink  kommt;
er hat mich nicht im Stich gelassen.

So bunt wie sein Gefieder sind auch die Nesteldecken,
die ich angefangen habe.
Näheres dazu bei der Herzkissen Aktionaus Kiel.
 Die verschiedensten Stoffe sind aus meiner Sammlung 
oder kaufte ich auf einem Kölner Flohmarkt. 
Nun sind alle getrennt, gewaschen und zugeschnitten.

Die verschiedensten waschbaren Materialen wie  Leinen, Baumwolle, Synthetik, Seide, 
und die  Oberflächen wie Wirkwaren wie Jersey, Strick, Satin, Köper, Leinenbindung, 
Stickereien, Vlies, Flanell beschäftigen hoffentlich die  Senioren.
 Vor allem Bänder, wie alte Namensbänder, Schrägband
und auch altes Strumpfgummi nähe ich noch wie besondere Knöpfe an.

Wer kennt noch die gestrickten Wollstrümpfe, die mit dem Strumpfband an den Leibchen befestigt wurden? 
Pippi Langstrumpf ist ja damit bekannt geworden, aber für mich war es früher vor der ersten Strumpfhose tägliche Keidung.
 Dies ist erst die erste Decke von vielen.


Es gab auch neben den Meisen, Grünfinken, Buchfinken, das Rotkehlchen,  den Zaunkönig und die Amseln im Garten zu beobachten.

allen eine schöne Woche 
von Frauke

Kommentare:

  1. Hallo Frauke!
    Ein Stieglitz im Garten ist schon was Feines! Hatten wir neulich auch mal, da hat er Samen vom Brandkraut gefressen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Frauke,
    deine Decke ist seeehr schön. Diese Farbenpracht!
    "Wollstrümpfe, die mit dem Strumpfband an den Leibchen befestigt" ..... ooooh, daran kann ich mich auch gut erinnern!!!! Schrecklich!!!! Immer kalte Oberschenkel. Wie gut und toll, als es dann endlich "richtige" Strumpfhosen gab. Die Kinder von heute haben es doch richtig gut, stimmts?
    Einen gemütlichen Sonntag und liebe Grüße,
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frauke,
    ich wusste gar nicht, das jetzt auch eine "Stunde der Gartenvögel" läuft. Habe gleich beim NaBu nachgesehen und den heute morgen gesehenen Schwarm weißköpfiger Schwanzmeisen gemeldet. Dank Deines Post gehen die Daten gleich weiter.
    Dein bunte-Decken-Projekt kommt auch gut daher. Ist bestimmt nicht so leicht mit unterschiedlichen Materialien zu arbeiten,oder?
    Dir einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Idee mit den Nesteldecken, diese "Beschäftigungsmöglichkeit" kannte ich noch gar nicht. Meine Nachbarin hat in ihrer Demenzzeit immer alles in Küchenrollen eingepackt und auch gerne daran gefühlt, etc.

    Eine Tante hat immer an einem Häkelstück rumgearbeitet, sie ist nicht wirklich weiter gekommen, war aber beschäftigt.

    Ich habe meiner Tochter auch schon gesagt, dass ich in diesem Fall bestimmt mit Wolle zu befriedigen wäre.

    lg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Von dieser Aktion habe ich noch nie gehört - denn ich guckte mir skeptisch die Decke an, so viele verschiedene Materialien.
    Jetzt ist mir alles klar - eine geniale Idee.
    Viele liebe Grüße
    anke

    AntwortenLöschen
  6. ach wenn ich nur nicht immer so eine "ladehemmung" hätte, kleidungsstücke zu zerschneiden. seien sie noch so blöd, alt oder gar vom charity-shop, es tut mir immer leid.
    der arme distelfink hat doch meines wissens nach seinen namen von der gleichnamigen pflanze. und wer toleriert noch disteln im garten? so gut wie niemand! dabei kann man etlich davon sogar verspeisen, also die stiele, wie artischocken, die ja auch disteln sind. alles gute für das frische neue jahr (hier haben die holundersträucher bereits blättchen und geheizt wird derzeit nur morgens und abends... )

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Frauke,deine Decke wird wunderschön werden.Hast immer schöne Ideen.Herzlichst ute

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke