Mittwoch, 3. August 2011

Zwiebel- und Bohnenernte und erste Bilder aus Travemünde

 diese vielen Zwiebeln habe ich eben alle ausgebuddelt, 
nun sollen sie abtrocknen, ich werde sie nicht wieder flechten,
zu aufwendig und sie schimmeln auch leicht,
wenn sie zu dicht hängen
zwei  Beuteln Steckzwiebeln sind unser Jahresbedarf
und sie sind sehr groß geworden, 
obwohl ich nicht gedüngt habe, 
nur Mulch und Kompost kamen auf das Land
 während der Woche in Travemünde
gestern sehr viele noch geerntet 
wuchsen die grünen und dicken Bohnen 
gestern verarbeitet und gleich zum Teil eingefroren 

 der kleine Elstar bog sich unter den vielen Äpfeln,
deshalb pflückte ich gestern schon einige
und stützte den Baum mit einem Spaten ab
ein Birnenast  ist abgebrochen, 
zu schwer die Birnen und zu dünn der Ast

 gleich sähe ich hier noch
restliche Saattüten mit Salat, Radieschen  und Stauden aus
damit das Land nicht kahl ist
 der Phlox blüht wunderbar 
und zwischen den Malven 
entdeckte ich diese prächtigen dunkelroten Gladiolen
vor einem Jahr vergessen herauszunehmen 
und sie vertrugen dank Schnee -18°
nun lasse ich sie wieder stehen!!

 ein Blick auf das Staudenbeet

 ich meine
es ist die Skalbiose, 
die ich im letzten Jahr ausgesät habe
in Rot und weiß
dank der Gießhilfe meines Nachbarn 
wuchsen die Tomaten in den Maurerkübeln bis an das Dach
die ersten Früchte reifen hoffentlich bald !  
 in Travemünde lagen wir mit dem Segelkutter als Startboot direkt an der Trave
so schön der Ausblick ist,
nachts dachte man,
es kommt ein Eimerbagger direkt am Boot vorbei,
so laut waren die Motoren- und Schraubengeräusche
ich hole nun viel Schlaf nach!!


 moderne Powerbote kamen von überall,
die Kogge aus Lübeck und im Hintergrund die Passat,
die nicht mehr segelt, aber zu besichtigen ist,
auch für Empfänge genutzt wird und auch als Quartier 


bei dem Dauerregen und Wind am ersten Wochenende
waren nicht nur der Strand ,
sondern auch die Stände an der Mole leer gefegt 

diese Bootsklasse startete aber 



die Europa hatte in Travemünde festgemacht ,
da in Warnemünde zu viel Wind war 



weitere Bilder folgen noch
nun will ich wieder in den Garten
Frauke

Kommentare:

  1. Bei Dir gibt es immer so viel zu sehen! Der Garten ist wundervoll und die Blumen soo schön! Da haben sie das schlechte Wetter doch einigermassen überstanden! Nun noch einen schönen Herbst!
    Der Hafen ist aber auch interessant! Soo grosse SChiffe!
    Wünsch Dir eine ganz gute Zeit und liebi Grüessli, Rita

    AntwortenLöschen
  2. Frauke, deine Zwiebelernte haut mich um. Dagegen sind meine paar Knoblauch nichts!
    Aber ich hab ja auch keinen Gemüsegarten.
    Ich finde Gärten wie deinen toll, sie sind so erdnah und erinnern mich an meine Kindheit. Deine Tomaten sind ja wirklich gigantisch, ich wünsche dir eine gute Ernte!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Frauke, die Ernte kann sich wirklich sehen lassen!
    Ist mein Umschlag angekommen?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frauke,das sind ja so große Schiffe.Liebe Grüße Ute

    AntwortenLöschen
  5. Hier habe ich auch gleich noch mal geschaut. Diese großen Fährschiffe sind schon immer wieder eindrucksvoll.
    Als wir 2009 im August das letzte Mal dort waren, dauerregnete es leider auch im August ;-) Unsere Verwandten, die schon viele Jahre dort leben, sagte, das hätte es sonst nie gegeben ...
    Nun muß man vielleicht eher - im Frühsommer - hinfahren. Wir fahren nächstes Jahr wohl wieder.
    In meinem anderen Blog hatte ich vor kurzem auch einen Post über Travemünde

    http://herz-und-leben.blogspot.com/2011/07/travemunde-mal-im-regen.html


    Liebe Grüße nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke