Donnerstag, 22. April 2010

vom Straßenrand gerntetet

diese sammelte ich auf meiner heutigen Radtour, 
sie kommt unter die Büsche und soll sich dort verwildern , ausbreiten
genau das richtige zwischen dem   Girsch, denn dort will ich nicht mehr jäten
und diese Saat darf nicht gestört werden, 
dann bilden sich die schönen Teppiche , so wie am Straßenrand

 den tollen Tip erhielt ich von meiner Schwester
dieses  Bult erhielt ich von meiner Schwester 
in einer alten Waschschüssel meiner Mutter  

Beinwell, die Blätter brauche ich für Mulch 
und evt. auch Jauche,
doch da bin ich noch am Überlegen, 
ob es nicht zu sehr stinkt !!!

der Acker -Gelbstern
die Blume liebte ich schon als Kind und habe immer Sträuße gepflückt,
dies war auch mal Saat und eine einzelne Zwiebel, die nun zwischen den Rosen im Halbschatten sich vermehrt, eine gefährdete  Zwiebelart,
und schon selten durch die vielen Unkrautmittel auf dem Acker !! 

auf diesem Bild von Wikepedia sieht man noch die zarten Blüten
Posted by Picasa 

heute kam im Radieo die Meldung, dass der Schiffsverkehr
und vor allem die Schiffsgröße auf dem Kanal zugenommen hat,
dass kann ich nur bestätigen,
ein Containerschif mit eigenen Ladekränen im Gegenlicht 

und  so schön leuchten die Narzissen in der Abendsonne

schöne Grüße aus dem kalten Norden
von Frauke

Ergänzung

man kann es aber unter den alten Büschen nicht menr heraus bekommen, 
darin ist es zu sehr verwurzelt, 
also pflanze ich in den Girsch besonders wuchsfreudige Pflanzen 
wie Storchschnabel, Akkelei, Lungenkraut in Sorten, Alant,  Katzenminze, Glattblattastern, Muskatellersalbei, viele Narzissen, Perlhyazinthen und vieles mehr
und ärgere mich  nicht , lieber als nackter toter Boden!
Frauke

Kommentare:

  1. Liebe Frauke,

    das ist ein sehr schöner und interessanter Beitrag.

    Das helle Blau vom Blaustern mag ich total gerne.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frauke,
    Jauche stinkt wohl immer - aber ist eben ein toller Dünger.
    Ich vergieße Jauche spätabends, dann ist keiner mehr im Garten.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Frauke, ich lese eben bei dir das bei dir im Garten Girsch wächst, das ist ja ein Sauzeug, habe es bei einer Nachbarin gesehen,ist sehr lästig.

    Danke für die Info.

    Wünsche dir einen schönen Sonntag.

    LG Waltraud

    AntwortenLöschen
  4. und ich hatte mich schon mal umgeschaut, wo ich etwas giersch erhaschen kann, damit ich diesen kostenlosen gesunden "spinat" in ein ecklein des garten pflanzen kann!!!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Frauke!

    Über Fuchsienrot-Angelika, sie hat mir Deine schöne Seite im Kommentar „beschrieben“...nun hab ich mich zu Deinen Lesern eingereiht und zugleich verlinke ich Dich gern auf meinem Fotokistenblog, okay?!

    Bin erst kürzlich im Herzen von Schleswig-Holstein bei meiner
    Familie gewesen.
    In meinem kleinen Reisebericht zeige ich gerade einige Bilder, in Barbara'Fotokiste und B.-Foto, von
    Deiner wunderschönen Heimat.

    So komme ich gerne wieder vorbei und lasse auch einen lieben NRW-Gruß hier!
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frauke,
    Blausternchen sind doch viel zu niedrig, um sich gegen den früh sprießenden Girsch zu behaupten! Aber nun lese ich gerade in den Kommentaren, dass Du ihn wohl wie Spinat verwendest - er also gar nicht die Blausternchen verschatten kann.
    Unser Versuch ihn als Spinat zuzubereiten habe ich in schlechter Erinnerung. Das falsche Rezept?
    Allerdings habe ich kaum noch Girsch. Wir, und später auch unser Nachbar haben den cremefarbenen niedrigen Beinwell gegen ihn angepflanzt. Nun ist er weniger wuchsfreudig ...
    Liebe Grüße Silke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke