Donnerstag, 2. August 2018

lecker Apfelsaft aus eigener Ernte und im Garten naschen

 die vielen gesammelten Äpfel wusch ich gründlich
und sortierte faule Äpfel sofort aus.
Dagegen toleriere ich kleine Druck Stellen und auch Innenleben.
In einer Mosterei wird so auch verfahren,
nichts für Veganer.....
  Die große Zentrifuge ist sehr robust und leistet viel;
 so kann  man in den großen Schacht ganze Äpfel werfen!
In das linke Gefäß wandert der ausgepresse Trester 
rechts sammele ich den Saft.
Der Decke ist schon sinnvoll, 
damit der Schaum nicht rumfliegt!


 Unten in den Garteneimer kommt der Trester für den Kompost

Den frischgepressten Saft 
fülle ich sofort in einen großen hohen Kochtopf,

Damit sich  der Saft sich nicht zu sehr verfärbt,
 stelle die Kochstelle auch gleich an zum Aufkochen.

  Zitronensaft oder Säure gebe ich nicht dazu,
 da es den Geschmack zu sehr verändert.


Der Schaum verfestigt sich dann auch bald
und den schöpfe ich mit einem Sieb ab.



 Nun erhitze ich den Saft zum Kochen.

 der Saft wird bei
  min. 10 Min bei leicht sprudelndem Kochen  steril. 
 Zum Umfüllen nehme ich Litermaße 
und auch gern einen Milchtopf mit schöner Tülle

 Aus den drei Eimern mit Äpfeln habe ich 8 l Saft hergestellt,
diese fülle ich gerne in die 1/2l Jogurtgläser.
Wenn der Deckel nicht mehr schließt,
 kaufe ich mal ein neues Glas.
Es ist keine zu große Menge, 
es passt gut in den Kühlschrank 
und sie sind sehr gut in der Spülmaschine zu reinigen.
 
Sowie der Saft abkühlt,
zieht sich der Deckel mit einem Plob an!
  alles wird vorgespült 
und kommt dann in die Spülmaschine,
 bis auf das Spezialsieb der Zentrifuge
und doch ist es einige Stunden an Zubereitung,
nur der Saft schmckt eben nicht herb und bitter
da die Früchte nicht schimmlig sind.

Auch ist er so stark konzentriert,
 dass ich ihn nur für Schorle verwende!

 imGarten naschen die Hummeln und auch Falter 
gerne an diesem Strandflieder
es ist eine Züchtung.

umflogen wird auch der Majoran von Bienen
 Hummel sitzen an den  Sonnenblumen, 
die die Vögel versamten
sie enthalten noch Pollen,
 während im Blumenladen nur pollenfrei verkauft werden!


der große Eimer voll  Trester und der Schaum kamen auf den Kompost,
da es dort niemanden stört
habe ich alles offen gelassen,
so finden die Wespen auch noch Nahrung für ihre Brut;
mich stören Wespen nicht.

täglich pflücke ich mir schon Äpfel


 selbst die Alkmene oben
 und der Elstar unten
 sind schon so süß und knackig

 die Herbsthimbeere leidet unter der Trockenheit

in diesem Jahr kamen wir nicht dazu,
 die  Brombeeren zurückzuschneiden,
nun reifen sie  am Zaun 
hmmm...

nun noch ein Wort in eigener Sache

sehr freue ich mich,
 wenn meine  Blogbeiträge  kommeniert werden.
 Es macht schon Zeit und Mühe sie zusammenzustellen!
 
So habe auch vollstes Verständnis,
 wenn es nur selten oder sehr selten ist, 
dazu  komme ich  auch nicht immer.

Nur habe ich hier sehr viele stille Mitleser und -innen,
die nur lesen aber nicht schreiben können. 
So sehe ich ja,
 wie viele Leser mich täglich aufrufen !

Da würde mich mal über eine Mitteilung 
und einen Austausch freuen.  

Grüße von Frauke






Kommentare:

  1. Hallo Frauke,
    wie gerne lese ich deine Beiträge...zum Kommentieren bin ich manchmal zu faul...

    Apfelsaft mit der Zentrifuge habe ich auch schon gemacht...ich weiss, was das für eine Batzerei ist ;-))
    Aber selbstgemachter Apfelsaft ist schon toll!
    Ich lese dich auch weiterhin...fahre aber nächste Woche zur Kur.

    Tschüss bis bald
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit, auch dir Danke für den Komtentar. In diesem Fall wiß ich ja wie gerne du bei mir liest. Dir eine gute Erholung. Lg von Frauke

      Löschen
  2. Hallo Frauke,ich gehöre auch zu den stillen Leserinen.Bewundere deine Patchworkarbeiten und deinen Garten.Ich handarbeite selber auch und patche,stricke und sticke auch.Bewundere deine Heimat am Kanal und deine vielen Fotos.Ich lese auch weiter auf deinem Blog und freue mich das du ihn nicht geschlossen hast.Liebe Grüße von Marliese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Marliese für deinen Kommentar. dass ist eine große Ermutigung weiter zu machen. liebe Grüße von Frauke

      Löschen
  3. Wie, die Würmer bleiben drin???? Ich wußte gar nicht, daß man Apfelsaft aufkochen muß.

    Ja, das ist das Los der Bloggerin, daß sie sich manchmal fragt, für wen eigentlich. Die Kommentare sind toll, stammen jedoch auch immer von dengleichen Personen, ohne sie wäre es tot auf unseren Blogs.

    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, Aüfelsaft ist nicht vegan. Die Maden könnte man alle herausschneiden, aber zuviel mühe macht es. Es sei denn, sie sind dank Spritzmittel madenfrei!
      Dir liebe Nana Danke für deine so vergnügten Kommentare! Sie sind mehr als das Salz in der Suppe. Frauke

      Löschen
  4. Liebe Frauke,
    ich nehme mir immer vor, mehr zu kommentieren...und dann lese ich doch nur. Du hast Recht! Ich lese gerne bei dir und das solltest du auch wissen!
    Ich wünsch edir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Geli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und erhole dich gut auf deiner Kur LG Frauke

      Löschen
  5. Hallo Frauke, ich bin eine stille Leserin. Dein Blog gehört zu meinen festen Terminen. Ich bin froh und dankbar lesen zu dürfen. Das geschriebene Wort geht mit schwer von der Hand, drum.... Ich bin noch berufstätig, darf mich über eine große Familie freuen und liebe das schnippeln und vernähen von schönen Baumwollstoffen. Liebe Grüße Zwanette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auch Dir Zwanette, lieben Dank für deine Worte. Viel Freude weiter am lesen auf meinem Blog. LG von Frauke

      Löschen
  6. Moin Frauke, wie immer erfreue ich mich auch heute an deinen Aktivitäten. Eine Saftzentrifuge habe ich nicht. Ich habe einen Heißentsafter. Der Saft aus den Äpfeln wird davon meistens zu Apfelgelee verarbeitet. Seit mein Mann Diabetes hat, bin ich aber fast die einzige, in der Familie, die noch Marmelade isst. Daher habe ich in diesem Jahr nur 3l Saft gemacht. Und das eigentlich auch nur, weil ein Ast an einem Apfelbaum die Last nicht mehr tragen konnte. So habe ich die reifsten Äpfel rausgesucht und 1/1 mit Klaräpfeln zu Saft verarbeitet. Leider wollen nur ganz wenige Leute Äpfel bei mir holen, da in diesem Jahr alle genug haben. Svenja hat drei Beutel voll zur Arbeit mitgenommen und die Kolleginnen haben Kuchen gebacken. Der Rest der Äpfel fällt ab und landet dann auf dem Kompost, wo Heerscharen von Wespen sich laben.
    Ich genieße deine reich bebilderten Beiträge sehr.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Lari danke für deine liebe Antwort. Ich habe die Bäume ja auch zur Freude. Apfelgelee mag ich nicht so. Nun trinke ich auch nur allein Saft, etwas verschenke ich auch in der Familie. lg. Frauke

      Löschen
  7. Hallo Frauke,

    Ich wundere mich immer wie früh bei Dir alles reift. Ich wohne im Schwarzwald auf 800 m Höhe und meine Himbeeren stehen in voller Pracht. Äpfel sind noch lange nicht soweit, jetzt kommen erstmal meine Pfirsiche. Der Baum ist aus einem Kern selbst gezogen und trägt dieses Jahr sehr viele Früchte.
    Viele Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es verwundert uns auch hier im Norden sind wir sonst immer die letzten die ernten. Doch es ist auch kein Wunder, so haben wir seit Wochen nur Hitze immer um 30° und dazu die enorme Trockenheit; so gab es im seit mai erst 20l Regen. In diesem jahr wären selbst Pfirische hier gereift. Lg

      Löschen
  8. Hallo Frauke!

    Ich freue mich immer über deinen Mix aus Wasser-, Natur- und Patchworkfotos. Natürlich mag ich auch die Texte sehr, denn ich kann so manche neue Info entnehmen. Nun bin ich wieder online und werde wieder öfter kommentieren ,-).

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit,Eure Blogs zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Nach ca einem Jahr lösche ich die Kommentare .
Frauke


Ich weise darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund folgende Daten gespeichert werden:
IP-Adresse, Name, Pseudonym, Zeitstempel, E-Mail-Adresse, Webseite und der Kommentar selbst. Deinen Kommentar kannst Du von mir löschen lassen.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.

Alternativ kannst Du mit über meine E-Mail-Adresse kontaktieren. In diesem Fall werden die mit der E-Mail übermittelten personenbezogenen Daten des Nutzers gespeichert.

Es erfolgt in diesem Zusammenhang keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden ausschließlich für die Verarbeitung der Konversation verwendet