Dienstag, 5. März 2013

Bienenweide Krokusse / Schneeglöckchen




heute kamen die ersten Bienen angeflogen
sie haben die Krokussse wieder gefunden

 und gleich im Stock ihren Bienentanz aufgeführt

und weitere Pollensammler kamen



ob es nun ein Rundtanz oder ein Schwänzeltanz war,
 kann ich nicht sagen
da ich von keinen Bienstöcken in der Nachbarschaft weiß 



unter diesem Link schreibt ein Imker Intessantes dazu
auch die Schneeglöckchen in der Sonne waren umschwärmt





dazu passt dies Gedichtgefunden bei Jokers


Ein feines Läuten
Die Biene hört ein feines Läuten
Und weiß, das kann nur eins bedeuten.
Die Blume, die zur Vesper ruft,
Verbreitet Frühlingsknotenduft.

So fliegt sie hin, sie folgt dem Klange
Der Elfenglocke, die schon bange
Besuch der Immenvolks begehrt,
Weil Glöckchens Zeit nicht ewig währt.

Nun ist's so weit, die Pollen kleben
Und Nektar wird brav abgegeben.
Man hört es nicht, doch danken sie
Einander, himmlisch irgendwie.


auch die Bayrische gartenakademie schreibt dazu interessantes zu den verschieden Sorten Krokusse


bei der Gartenanlage achte  ich auch besonders auf Pflanzen für Bienen, Hummeln , Wildbienen...schwebfliegen, man nennt es auch
Bienenweide, dazu schreibt die UniHohenheim sehr interessantes
vor allem die Trachtpflanzen  im März  sind dort genau  nach Monaten aufgeführt.

ein Garten soll meiner Ansicht nicht dekorativ sein sondern der  Vielfalt in der Natur entsprechen

ich bekomme schon zuviel wenn
 überall  das Laub abgeharkt ,
in den Gärten gekratzt,
alle Stauden, schon kurz geschnittenwerden
kein  welkes Blatt stehen bleibt ,
alles "schier und geharkt" sein muss!!

wo sollen dann die Insekten
 wie der Marienkäfer sich noch verstecken
 oder  Schutz finden in den kalten Nächten?

insektenfreundliche Gärten sind nicht aufgeräumt
 im Winter Pfanzen einfach auf dem Beet liegen lassen
dazu auch folgender Link
aber auch im Sommer lasse ich viele Stengel liegen oder verteile Stroh als Mulch

nur es ist nichts für den Ordnungsfan
aber die Natur hat ihre eigene Ordnung
und es ist viel leichter mit ihr zu gärtnern



so und nun noch ein paar Bilder von  meiner Decke  auch in Blau aus alten Hemden



und die Amaryliesblüten in der Sonne,
 es werden noch mehr!



schöne Grüße von Frauke

Kommentare:

  1. Oh Frauke, wie schön. Bei dir ist ja schon richtig Frühling. Bei uns ist es Nachts immernoch bis zu -8 grad und tagsüber ca. +8. Die krokusse zeigen ihre grünen Spitzen aber noch nicht mehr. Der Schnee ist auch noch nicht richtig weg. Naja, der Frühling ist ja bis jetzt immer schon gekommen, mal früher, mal später.
    LG aus Småland
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frauke,
    das ist ja eine blühende Pracht bei Dir. Die Krokusse werden bei mir auch so schön umschwärmt. Aber die Amarylis - traumhaft. Ich habe mit denen kein Glück.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich - die Krokusse sehen toll aus. Es tut richtig gut nach diesem langen trüben Winter wieder ein paar Blümchen zu sehen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frauke,

    ich habe Bienen in der Gartennachbarschaft, sie haben auch schon ihren Tanz dargeboten.
    Es war schön anzusehen, wie sie von Blüte zu Blüte flogen.

    Schöne Bilder hast Du uns wieder mitgebracht.


    Viele liebe Grüße von Nadelmasche

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Frauke,
    Deine Variationen von Blau faszinieren mich immer wieder! Ach ja, die Sehnsucht nach dem Meer ... Aber solange unsere Allegra noch lebt, verzichte ich lieber darauf und genieße im www den nordischen Flair. Denn für eine Tagestour ist es doch ganz schön weit und verschwenderisch ...

    Ja, die ordnungsliebenden Gärtner ;-) Einerseits habe ich mich in den letzten Tagen amüsiert, wie einige auf ihren Gartenblogs über das radikale Aufräumen berichtet haben - so als ob es jetzt nahtlos vom Winter in den Sommer übergeht. Und andererseits habe ich mich auch gefragt, wie viele gerade erwachende bzw. starre Insekten nun wohl in Tüten auf den Müll befördert werden - im Herbst ist das vermutlich noch viel schlimmer ...
    Ich war jedenfalls mehr als erstaunt, als ich am sonnigen Montag meine Steinsame runterschnitt, wie viele Marienkäfer dort ihre steifen Glieder in der Mulchschicht streckten. Auch Spinnen krabbelten munter über die Fläche. Gerade jetzt, wo der Frühling nur so ein kurzes Intermezzo gab und der Winter nochmals zuschlägt, ist es doch so gut und wichtig, dass es noch genug Rückzugsmöglichkeiten für die Tierchen gibt.
    Aber es gibt eben Befürworter von gemulchten Böden und Gegner. Ich persönlich fege lieber mal ab und an das Mulchmaterial von den Wegen zurück ins Beet anstatt die Flächen zu harken & zu hacken. Denn mir persönlich gefällt es viel besser wenn frisches Grün aus einer gemischten Blätterschicht sprießt. Aber das ist eben eine Geschmacksfrage. Und Garten ist nun mal für viele ein dekoriertes Zimmer ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt weiß ich wenigstens, warum ich das so mache - ich räume im Garten im Herbst eigentlich nie ab, ich laß die vertrockneten Pflanzen stehen bis ins zeitige Frühjahr. Jetzt habe ich angefangen, einzelne Exemplare zu entfernen. Nun hat so ein Reihenhaus-Gärtchen in einem Neubaugebiet wahrscheinlich eh noch nicht die Wahnsinns-Fauna, aber trotzdem ... wer schon da ist, soll auch was zum Wohnen haben ;-))
    Liebe Grüße aus'm Süden,
    die Namensvetterin

    AntwortenLöschen
  7. Beim NDR hab' ich das auch gesehen! Wir werden noch prominent! *lol*

    Gruß,
    Steffi
    of
    http://www.weka-gartenhaus-holzprofi24.de

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke