Sonntag, 14. Juni 2015

Netze für die Beerenfrüchte

Jedes Jahr wieder rätseln und probieren wir wieder,
wie passen dieNetze am  am besten  über alle Erdbeeren !!!

vom letzten Jahr stehen noch die Baustahlmatten
daran kamen schmale Netze, 
damit   kein Vogel  dadurch kriechen kann!

die Trittleiter lassen wir  stehen ,
sie drückt das Netz hoch genug,
 um auch mal beim Pflücken aufrecht zu stehen!

 in der Mitte war noch eine große Öffnung

mein Mann holte mir  Netzennadeln ,
darunter auch eine alte meines Vaters
 in diesem Jahr nähte ich die Netze zusammen
und flickte auch gleich ein Löch
aber bestimmt nicht fachgerechtes Stricken
da ich als  Mädchen damals nie danach fragte....
die netzt waren zwar teuer,
aber die Ausgabe lohnte sich
sie halten nun schon viele Jahre!
 die Erdbeeren teilen wir nun nicht  mehr mit den Amseln

 auch die roten Johannisbeeren sind beliebt,
da binde ich die Zweige hoch
 und auch darüber kommen stabile Netze.




 auf den Grünspargel kam Rasenschnitt als Mulchschicht

ins Hochbeet ist nun viel verpflanzt
aber ich habe statt rotem Kohlrabi
Rotkohlpflanzen, falsch gekennzeichnet!!


 das Staudenbeet

 die ersten historischen Rosen blühen üppig
und sie duften!!

früh morgens war ich wie fast täglich 
 auf meiner Nordic-Walkingour 
kein Schiff kam 

 aber der Holunder beginnt zu blühen
nur hier werde ich die schönen alten Bäume
 nicht beschneiden

 wunderbare Stämme,  wie alt sie wohl sind....
das erinnert an die Talkschow vom Samstag vom NDR
als der Forstwissentschaftler und Förster Peter Wohlleben
das Buch vorstellte
" Das geheime Leben der Bäume  "
dies steht auch auf meiner Leseliste

  der Rittersporn bekam Halt durch Bänder
da Sturmböen drohten
aber es war wunderbarer Landregen!

im Hintergrund in der Wiese Gartenmöbel,
 die mein Mann angestrich
 und die so nicht beim Rasenmähen störten

allen eine schöne Woche von Frauke

Kommentare:

  1. Schöne Fotos und ein herrlich großes Grundstück.
    Das erwähnte Buch steht auch auf meiner Liste.
    Herrn Wohllebens Beitrag fand ich absolut interessant.
    LG Salina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frauke,
    hmmm, wenn ich an die Beeren denken, läuft mir gleich das Wasser im Munde zusammen. Bei Dir schmecken die Erdbeeren bestimmung auch noch nach Erdbeeren und nicht so künstich, wie die Exemplare aus dem Supermarkt....
    Danke für Deinen kleinen Gartenstreifzug.
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frauke,

    hab zuerst vielen herzlichen Dank für Deine verständnisvollen Zeilen! Dann haben wir ja etwas gemeinsam mit dem vielfältigen Wohnen. Aber wie auch immer, so schnell wird es kaum gehen, denn unser Immobilienmarkt ist dicht. Das ist schon Glückssache oder man müßte in eine andere Region gehen, was wir nicht wollen.
    Im Waldgarten war der nächste Nachbar auch relativ weit weg, aber jetzt wohnen wir ja im Reihenhaus, die Nachbarn ganz nahe, da hört man jedes Wort und sie sind ziemlich laut auf unserem Dorf. ;-) Nichts so sehr zum Entspannen, auch die stark befahrenen Autostraßen nicht.
    Erdbeeren habe ich auch ein paar wenige. Habe heute gerade gesehen, daß sie zum Teil auch angefressen sind. Aber ich konnte mich in der letzten Zeit wegen meiner schwerkranken Mutter kaum noch um den Garten kümmern. Bei den drei, vier Pflanzen lohnt es mit Netzen auch kaum. Aber bei Dir schaut es gut aus, auch mit dem Stroh am Boden. Bei mir liegen sie am Boden auf, aber dort hinten, wo sie wachsen, ist es so eng, daß ich nicht wüßte, wie ich das da machen sollte mit Bodenbedeckung. Die Pflanzen habe ich auch nur, weil meine Schwester sie mir geschenkt hatte. Denn ich wollte keine Erdbeeren mehr.
    Bei den Johannisbeeren werde ich mir aber überlegen, ob ich da ein Netz drübergebe oder den Stachelbeeren. Obwohl ich nicht den Eindruck hatte, daß die Stachelbeeren den Vögeln schmecken?
    Wunderbar auch Deine Rosen, solche liebe ich ganz besonders! Kann man bei Euch frühmorgens gefahrlos am Kanal alleine walken? In unserer Gegend kam es schon vor, daß jemand unvermittelt ins Wasser gestoßen wurde.
    So alter Holunder - herrlich! Und alles auf Deinem Grundstück? Holunder hatten wir auch immer, auch im jetzigen Garten zwei. Das Buch hört sich interessant an, werde ich mal hineinschauen.

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten morgen liebe Sarah die alten Holunder knipste ich an der Kanal-böschung des NOK s. Und Vogel mögen keine Stachelbeeren nur die roten Johannisbeeren. Und auch frühmorgens sind so viele Fußgänger , Hundebesitzer und Radler unterwegs. Und ich habe keine Angst sondern walkingstöcke. Deine wohnsituation löst du bestimmt wenn es zu sehr einschränkt halte nicht fest. Mein Gemüsegarten ist noch sehr groß wird aber auch verkleinert. Mein rücken. .. Liebe Grüße von Frauke

      Löschen
  4. Hallo Frauke,
    wie alt die Holunder sind, frage ich mich auch immer, wenn ich solche dicken Stämme sehe.
    Aber sie schweigen nur und verraten ihr Alter nicht.
    Dein Rittersporn ist so schön, ich habe es aufgegeben mit ihm, weil immer die Schnecken dran waren.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke