Mittwoch, 18. Mai 2011

Frühlingsfarben und Nutzgarten ja oder nein?

bei meinem Gartenrundgang fallen mir im Moment die zarten Blau- und Violettfarben auf


selbst im Rasen , der mehr zur Wiese wird,
blühen wilde Storchschnabel


eine Neuerwerbung ist diese rotviolette  Nachtkerze,
die sich hoffentlich auch so gut versamt

in diesem Jahr habe ich trotz anderer Vorsätze
doch wieder Tomaten gesäht und ausgepflanzt,
allerdings wuchsen sie in meinem Minigewächshaus auch sehr gut ,
nun stehen sie wieder geschützt auf  der Terrasse unter dem Dachüberstand




das Kräuterbeet verdeckt nun die Retro -Kunststoffplatten,
die aber als Unfallschutz nötig sind

dies  Staudenbeet ist voller Knospen und überrascht mich täglich
heute blühte so eine Pfingstrose auf, in der Ferne zu sehen
die Trockenheit haben die Stauden gut überstanden,
allerdings bekamen sie ab und zu mal einen Schluck, bevor sie eingingen!!!

 Blick auf die Kräuter im Vordergrund
und die Erdbeeren, die voller Blüten sind!
 mein Komposter ist auch Hochbeet
die selbst vorgezogenen  Kürbisse in verschiedensten Sorten von uncle Bob sind angewachsen,
dank der Trockenheit gibt es noch keine Schnecken
unter den Flaschen sind noch die kleineren ausgepflanzten Gurken
sicher vor Schnecken und Kälte
 wer erkennt diese Pflanzen unten

 richtig oben sind die Schwarzwurzel, unten die Möhre und der Porree,
die nun blühen sollen, denn gerade daran sitzen die Insekten!
 der Gemüsegarten aus anderer Sicht,
vorne die Steckzwiebeln mit den letzten Radieschen

rechts davon die verschiedensten Schnittsalate und Rauke mit unterschiedlichen Radieschen
diese sind immer viel schärfer und intensiver als die gekaufte Ware!
im Hintergrund rechts  die vielen Erbsenbeete zum Naschen und dann erst zum Ernten!!
links davon die Kartoffeln und vieles wieder mit Strohmulch
ich werfe jetzt auch das gezupfte Unkraut und
später auch Rasenschnitt als Mulch zwischen die Reihen
so haben die Regenwürmer Nahrung, meine besten Helfer
 


aber noch habe ich nicht gemäht, alles beginnt gerade zu blühen

hier könnte ich noch vieles planen,
aber diese Flächen sind zu trocken und auch unere Spielflächen für Fderball, Fußball.......
und bald werden die obstbäume ja größer und dann verkelinert sich schon von alein die Gartenfläche

bei diesen schönen Bildern

werde ich weiterhin den Nutzgarten auch mit Gemüse beibehalten,
auch wenn ich mal stöhne!!

 gleich geht es nach Schreibtischarbeit wieder mal an die Nähmaschine,
die letzten Polster werden am Wochenende gebraucht ,
die sind zwar sehr  klein, 
aber auch es erledigt sich nicht von allein

allen schöne Grüße von Frauke

Ps.
ich lese gerne  in Euren Blogs,
aber  komme kaum zum Kommentieren,
und freue mich an dieser einer Vielfalt

Kommentare:

  1. Hallo Frauke, Dein Garten ist ja riesig, fast schon eine Landwirtschaft, und ich bewundere Dich, dass Du das alles schaffst.

    Im Moment habe ich auch einen "blauen" Garten. Ich muss jedes Jahr aufs Neue staunen, wieviel blaue Blüten es doch gibt, also freuen wir uns daran, bevor wieder eine andere Farbe dominant wird.

    LG Charlotte.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Frauke,
    ich sitze hier und staune über die Größe deines Gartens, der ist ja riiiiesig! Du hast sicherlich einen grünen Daumen, denn deine Pflanzen gedeihen prächtig! Was gibt es schöneres als selbstgepflanztes und -geerntetes Gemüse und Obst. Natürlich darf man bei all diesen Köstlichkeiten nicht die vielen Arbeitsstunden vergessen, die ein Garten dieser Größe fordert.
    Viele liebe Grüße
    Tina
    PS. Herzlichen Dank für deinen Tip in Sachen Raupen!

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag Deinen Garten. Er sit schön groß und so urig, halt ursprünglich. Macht bestimmt viel Arbeit, aber gibt auch viel Zufriedenheit udn Spaß, denke ich mir.

    LG Gela

    AntwortenLöschen
  4. ach, das kenne ich! lesen und nicht immer kommentieren.. ich glaub, das geht einigen leuten so.
    die wildausgesäten habe ich auch in meinem garten, der duetlich kleiner ist, als deiner.. ich lass sie stehen, so lang sie nicht stören.. wenn mein fotoaparat wieder tut, will ich mal ein bild einstellen.. von selbstausgesäten. ich hab da ne .. überraschung erlebt :D .. aber, das hoffentlich bald bei mir im blog.
    kürbis wird es bei mir dieses jahr wohl auch wieder geben. neben vielen nachteilen war die trockenheit gut.. kürbis hat überlebt. keine schnecken haben die junge pflanze weggeknabbert.
    das gibt bestimmt im herbst wieder ein tolles essen mit freunden!
    lg schickt dir
    alke

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein großer Potager. Was für eine Arbeit und was für eine Lust, ernten zu können. Ich genieße es immer mehr und bin dankbar, gesundes Obst und Gemüse frisch ernten zu können.
    Wir haben leider auch immer noch keinen Regen - seit März. Unsere Zisterne ist längst leer, Schwimmbad füllen, Auto waschen und Rasen gießen verboten.

    Liebe Grüße
    es war schön in deinem Garten
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  6. Du hast ja einen reich bestückten und riesigen Nutzgarten der dir zu einem sehr abwechslungsreichen Menuplan verhilft. Kompliment! Ich sehe die grosse Arbeit (aber auch deine Freude!) dahinter :-) ! Mein diesjähriges Gemüsegärtchen ist sehr klein, auch auf die Tomaten habe ich für einmal verzichtet, da wir öfters weg sind. Dafür gibt es erstmals seit langem wieder Kartoffeln.
    Liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Frauke,
    dein Garten sieht riiesig aus und erinnert mich den Garten meiner Oma. Da wurde auch immer viel Gemüse angebaut. Obstbäume gab's auch etliche, Birnen, Äpel, Kirschen und ich kann mich ganz leckere gelbe Pflaumen erinnern ... es gab Johannisbeeren, Stachelbeeren und viele Erbeeren ... und es gab einen Keller nur mit lecker gefüllten Einweckgläsern ;-)))
    Hab' ja nun auch ein "wenig Nutzgarten" angelegt und hoffe, nicht alles falsch zu machen ...
    Liebe Grüße, Marlies

    AntwortenLöschen
  8. Ich hätt auch gern einen Garten so wie du! Mit viel Gemüse drin, muss mich aber mit einem Hochbeet begnügen. Die Kerze ist ja toll, was für eine Farbe!
    Genau, ich schließe mich meiner Vorschreiberin an, es erinnert mich auch an Omas Garten.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Frauke,in deinem Garten,findet man die Ruhe.Es sieht bei dir alles so schön aus.Liebe Grüße Ute

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Frauke,
    der wilde Reiherschnabel bei dir ist wirklich schön.
    Deine Kräuterkästen sehen richtig edel aus.
    Und danke für deinen Kommentar bei mir, du hast recht, ich habe die Vögel vergessen zu erwähnen, erst gestern kam ein Zilpzalp und hat Läuse von den Rosen gepickt.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Frauke,
    danke für die vielen Bilder aus deinem Gemüsegarten. Ich schaue so gerne auch in die Nutzgärten von anderen.
    Um deinen vielen Platz beneide ich dich ein wenig. Ich muss immer genau planen, was und wieviele Pflanzen wohin kommen - und welches Gemüse ich auch Platzgründen in diesem Jahr weglassen muss. Schön auch die vielen Erdbeeren! Muss herrlich sein, dort dann täglich von der Hand in den Mund ernten zu können.
    Ohne Wässern würde hier auch kaum etwas wachsen. Der Boden hat schon seit Wochen Trockenheitsrisse, ständiger Wind, der alles austrocknet, kaum Regen und unter der fruchtbaren Schicht gleich Sand, durch den alles wieder schnell aubläuft. Aber ich beklage mich nicht, dafür werden die Tomaten in den meisten Jahren prächtig.
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  12. Wirklich beneidenswert! Früher hatten wir auch mal Gemüse. Aber die viele Arbeit würden wir auch nicht mehr schaffen bzw. die Zeit fehlt oft - man muß viel zuhause sein und sich beständig um alles kümmern. Aber geschmacklich und gesundheitlich gibts nichts Besseres.

    ganz herzlich
    Sara

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke