Mittwoch, 27. August 2014

Trüffelkartoffeln Früh - Äpfel, 505 er Segel- Weltmeisterschaft




heute ging es mit dem GG in die Erdbeeren und ins Kartoffelbeet,

 
es ging auf Kartoffel-  Trüffelsuche
wie ein Trüffelschwein habe ich die dunkelblauen Kartoffeln gesucht
mag sie gerne vom Aussehen  ,
aber geschmacklich nicht prickelnd
GG lehnt sie auch als Bratkartoffeln ab!! 




die restliche Sieglinde wurde geerntet
und dann die Erdbeerpflanzen entrankt
 und gleich noch viele weitere gepflanzt,
das Strohmulch ist wunderbar
kaum Wildkräuter und bester Boden darunter

 und der Sommer ist hier immer noch nicht vorbei
die Äpfel sind durch die kühlen Nächst wunderbar rot
und den Regen nun auch schön saftig

 der Apfel Elstar schmeckt auch schon
aber damit warte ich noch


erst einmal gibt es neben dem Gravensteiner 



 die so leckere Alkmene
mein Lieblingsapfel,
 aber auch die Amseln picken schon fleissig
und die Wespen kommen auch zu Besuch 
eine Züchtung aus dem Cox Orange und Geheimrat Dr. Oldenburg
und sie mag auch trockene leichte Böden
diese Baumschule hat sie auch





allerdings hatte der Sommer eine stürmische Pause mit reichlich Regen
endlich brauchte ich nicht mehr Gießen

und zu den  Regatten der 505 Weltmeisterschaft gab es mehr Wind als nötig,
So gab es zwei Tage ohne Regatten

unter diesem Link ist ein schöner Film 
der Weltmeisterschaft der 505 er Regatten
dazu ein Link der Klassenvereinigung 505
dazu nun einige Bilder von mir


hier sammeln sich die Boot
 und sie segeln am Startboot vorbei,
 um alle Segelnummern zu erfassen


 dies ist der sogenannte Torstart
 ein ausgeloster Segler segelt als sogenannter Pfadfinder vorweg,
 später ist es der zehnte

 gefolgt von einem Schlauchboot
 und dahinter fädeln sich die übrigen Segelboote ein



so könne auch sehr große Felder starten,
 hier waren es über 170 Teilnehmerboote
allerdings sorgte das raue Wetter sehr schnell für  Ausfälle

 die Wasserwacht hatte viel zu tun


die nicht mehr selgln konnten
 kamen erst einmal mit langer Leine an unser Boot


bis sie dann in den Hafen geschleppt werden konnten,
dies sind Bilder der Vorregatten,
denn zu Welt-  Meisterschaften werden alle Boote nochmals vermessen
 sehr zeitaufwendig  an drei Tagen

 so sah es morgens bei der Vorbereitung aus
 
 
 eine Panoramaaufnahme

unser Segelkutter in der Ferne am Treidelsteg
 
 ran gezoomt

 bei der Ausfahrt die Merkur II
siehe Link 
kostete mal dem Steuerzahler fast 400000Euro im Jahr
gehört nun zur Adler Flotte
 


 dies war der erste Wettfahrttag mit dem Start r
mit dem Zoom rangeholt
 













auch dieser Großsegler  kam vorbei


 dieser Fischkutter wollte quer durchs Regattafeld
 mußte aber abdrehen
ab da sieht man sehr schön,
 wie rauh und  wellig es war!
 und dieser Segler passierte uns bei der Rückfahrt

so nun hoffe ich sehr Euch gefallen die Bilder
 es ging über 10 Tage

davon zwei Tage keine Regatten ,
da es zu windig war und ein Tag Ruhetag

allerdings war ich nur tageweise dabei
da ich in der letzten Ferienwoche Enkel betreute

wenn das Wetter wieder schlechter ist
nähe ich wieder mehr
aber alles geht nicht

nähe gerade an einer weiteren Schildkröte

liebe Grüße vor allem auch an alle Binnenländer
 und stillen Mitleser wie  Fabian....
 von Frauke







Kommentare:

  1. Ich mag es, wenn du erntest. Trotzdem kann ich deinen Mann verstehen, wir hatten gestern schwarz-rote Tomaten, also ich brauch es nicht. Erstens haben sie mir nicht geschmeckt und es sieht komisch aus auf dem Teller. Blaue Bratkartoffeln würde ich auch nicht mögen. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. WOW beeindruckende Bilder, liebe Frauke. Diese Yachten und Segelboote sind wunderschön, da merke ich gleich wieder, dass ich Sehnsucht nach dem Meer habe. Ich würde wohl stundenlang schauen und etliche Fotos machen.

    Lieben Dank auch für Deinen Kommentar zum Sonnenhut. Schade, dass Du ihn nicht über den Winter bekommst. Ich schneide die Stauden im Herbst zurück und hoffe im Frühjahr, dass sie wieder austreiben. Man muss bei den jungen Trieben auf die Schnecken aufpassen, vielleicht liegt es daran. Und bitte entschuldige die späte Antwort.

    Dein Kuchen und die Säfte schauen verführerisch aus, wir haben dieses Jahr Pflaumen ohne Ende, die Mirabelle haben wir schon so gut wie abgeerntet.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke