Samstag, 6. Februar 2016

Danke und blogpause

Danke allen für die guten Wünsche,
es tut gut,
 wenn so viele so lieb an mich denken.

Die Jacke ist fertig,
noch zwei  kleine aufgestetzte Taschen
 

und  auch zum Wenden
 

ob ich auch da noch Taschen aufsetze,
so stört die Naht mich.

Danke meinen Nichten für den schönen Stoffgutschein

Danke dem Stoff -Atelier in Kiel  für die sehr gute  Beratung ,
die schöne Stoffauswahl 
und auch die Geduld!
Danke für den schönen Schnitt,
den ich auf meine Figur anpasste,
und das Zubehör.

so fand ich dort auch diese Stoffklammern

und heute konnte mein Mann sie schon bestens verwenden
als er die Plane an die Höhe des Oberlichtes anpasste.
eben nähte ich noch mit seiner Hilfe unten den Saum

 die Schiffe werde ich einige Zeit nicht sehen


Ich hoffe, nach der Reha
 im Frühling mobiler zu sein.

Ich werde mich mal kurz melden,
 wenn ich aus dem Krankenhaus komme.

Allen einen schönen Februar / März
 von Frauke 


Ergänzung auf Nachfragen

Zur Reha gehts nach St. Peter Ording, in eine spezielle orthopädisch ausgerichtete Klinik.
War schon mal dort und sie war sehr gut.
Zwar sind meine Wege dann noch kurz, der Strand ist weit weg.
Es gibt einen Busshuttle und bestimmt auch mal Besuch mit PKW.
Und beim letzten Mal waren wir eine sehr fröhliche unternehmungslustige Tischgesellschaft.
 Da werde ich schon Kontakte knüpfen!
Grüße von Frauke
Ich mag die Nordseeluft.













Freitag, 5. Februar 2016

Rosenjacke, Schnitt und Zuschnitt

genau richtig für mich Rosenfreundin
aber nicht zum Gärtnern im Beet!

Allen stillen und aktiven Leserinnen und Lesern
meinen ganz herzlichen Dank
für die guten Wünsche und lieben Grüße
für die nächste Zeit.


 bei der herrlichen Sonne beschnitt ich die Rosen,
darunter treiben schon  so viele Blumenzwiebeln
und später kann man es kaum noch sicher betreten.


Eigentlich zu früh, habe gelernt,
wenn die Forsythien blühen.

 viel Schnittholz liegt hier schon,
auch schon vom Herbst ist Rosenschnitt
als die zaunpfähle neu eingeschlagen wurden,
 störten viele Zweige.


Nur mein Mann kann es nicht
 und ich weiß nicht ,
ob ich mich dann schon so gut und lange bücken kann.
und das Schönste ist ja:
jeder Schnitt fördert  bei mehrfach blühenden Rosen,
den Neuaustrieb und die Blüte.

Genoß das Gärtnern in der Sonne,
 ein wenig harken ,
aber all der Mulch blieb liegen.


Und die ersten gefüllten Schneeglöckchen blühen!

Der Ahorn am Grundstücksende
wurde in den letzten zehn Jahren
 immer ausladener und verzweigter,
und vor allem bildete sich
 eine zweite sehr mächtige  Spitze zu uns aus.

 


Um es gleich zu sagen, er sollte auf keinen Fall weg,
denn er bringt auch Windschutz.
Und die Sicht nimmt er uns nicht.

Alle andereren Straßenbäume werden immer jährlich regelmäßig beschnitten;
nur unser übersehen......

Ärgern wollte ich mich nicht darüber,
 aber auch nicht untätig zusehen.

Selbst wollten wir keinesfalls schneiden und auslichten,
denn es ist ja nicht unser Baum!!

So haben Hauseigentümer an der Kanalböschung
hohe Strafen, über 10000€  ,bezahlt,
weil sie einfach alles absägten.
So geht es nicht! 


Also suchte ich im Herbst unser  Amtsbüro auf ,
und fragte,wer dafür zuständig sei.
Schilderte der Sachberarbeiterin  meine Sicht, bat um eine Begutachtung
und um evt. Schnittarbeiten.
per Email ging von dort ein Schreiben zur zuständigen Straßenverwaltung.

Überlegte schon in den letzten Wochen, ob ich nochmals nachfrage?


Aber gestern standen plötzlich zwei Fahrzeuge unten an der Böschung.

Ein Höhen -Lifter und ein Sicherungsfahrzeug.
einige Männer beschnitten die Nachbarbäume.
Da ich gerade im Garten auch mit Schnitt beschäftigt war,
ging ich kurz zum Zaun und stellte mich kurz  vor.

Ein sehr netter Vorabeiter erklärte mir
was geplant sei.





Viel mehr Schnittarbeiten  als ich erst dachte .
Wunderbar rundherum unten ausgelichtet,
auch vieles was die Beerenstäucher beschattete
und die falsche Spitze eingekürzt.

So war allen geholfen,  Danke
Alles zu Schnittarbeiten an Gehölzen auch auf diesem Link vom NDR


 Mein Mann lernte auch den Zuschnitt
für eine Bootsplane über die Licht - Luke  auf dem Vorschiff.



Er durfte  viel messen, überlegen, rechnen
und aufs Papier übertragen,
anpassen  und dann erst auf die Plane zeichnen.

 er hätte die LKW-Plane nur darauf gelegt und dann zugeschnitten!

 nochmals alles überprüft
und dann mit der guten alten Pfaff zusammengenäht.
Ganz stabil aus Metall schafft sie auch Plane !

morgen kommt unten noch ein Saum
 und mein Mann schlägt noch Gatjes für eine Leine hinein.
Dies sagt man in der Seefahrt zu Ösen in einer Plane.

So nun habt ihr viel zu lesen ...
denn bald kommte eine längere  Blogpause

viele Grüße von Frauke

heute war ich nochmals in der Klinik
alles ist gut  auf den Weg gebracht .



Mittwoch, 3. Februar 2016

fast alles fertig .....



die  Rosen - Jacke ist fast fertig genäht,
bevor es dunkel wurde , noch schnell geknipst.
Entdecke gerade ,
dass die Knopflochleiste  nicht nach links, 
sondern nach rechts,  wie für eine Herrenjacke , zeigt.

Doch ich will keinen Dolch ziehen !!
dazu folgende Erklärung  aus dem ersten Fernsehprogamm


Es kommen auf den Unter- und Obertritt Knopflöcher,
 da ich die Jacke so nähe,
 dass ich sie  auch  wenden und einfarbig tragen kann.

Den Kragen wie  die Knopfleisten nähte ich  doppelt genäht, so ist es stabiler .
nur ist natürlich der Oberkragen breiter als der Unterkragen, damit es besser fällt.
Mal sehen ob es so auch am Körper gut sitzt,
ansonsten wird er hochgeschlagen.

  Anders als im Schnitt habe ich sie  nicht so sehr  tailliert.
Bei meiner Figur fällt es so besser , mag es auch gerne weiter.


 sie soll mit zur Reha,  denn sie ist warm und bequem.

So lange habe ich nicht mehr für mich geschneidert,
 obwohl ich es als Praktikantin bei erle z.f. sehr kompetent gelernt habe.
Aber genau dass ist das Problem,
 ich bin zu kritisch und zu pingelig geworden.
Wie sagte damals unsere Direktirce in der Lehrlingswerkstatt:
" Auf den Millimeter genau! "
Sie leitete später einen Patchworkkurs in Bordesholm .
Bei ihr lernten wir vieles , eben sehr genau!

Und dazu muss ja auch noch der Schnitt genau passend sein.
Nur passt  meine Figur nicht in eine genaue Größentabelle.

Dann wird eben erst an Proben wieder geübt
 und auch gerne getrennt, bis es gefällt!

dies Forschungsschiff  kam beim Einpflanzen vorbei!

 Auch meine Frühlingsbepflanzung ist ungewöhnlich früh fertig!
Ab nächster Woche  werde ich es lange nicht können.
Unser Eimer  ist da sehr bequem!
 So lässt er sich bei zu starkem Frost schnell in den Flur stellen.
Allerdings sind die Blumenzwiebeln,
wie Hyazinthen multiflora mit den vienen Blütenständen  und Narzissen, 
 Hornveilchen und die Primel sehr  Kälte unempfindlich.
 Nach der Blüte kommen sie vor dem Haus ins Beet.

Auch im Haus , Privaten und mehr ...
ist  für die nächsten Wochen vieles erledigt und vorbereitet.

Ab dem Wochenende gibt es bei mir eine lange Blogpause.
Ich werde am Knie operiert und es folgt eine lange Reha.

Drückt mir beide Daumen,
dass mein Knie wieder  gesund wird
und ich bald wieder besser und auch wieder längere Wege gehen kann.

Liebe Grüße an alle
von Frauke 

Donnerstag, 28. Januar 2016

Winterlinge und mehr , erste Anprobe

Genau  gleichzeitig schieben sich, wie bestellt, die ersten Winterlinge 
aus den Sonnen- und Schattenbeeten,
mit  Rosen und Stauden, sowie Gehölzen. 

für mich immer wieder ein großes Wunder in der Natur!

Die erste Obstbaumblüte,  der Aprikosenbaum,
 bekommt auch schon dickere Knospen, 
soll sich aber im Januar noch viel Zeit lassen!

 aus dem Nähladen dem Stoffatelier bekam ich diesen Schnitt für eine Walkjacke
nahm dann genau Maß bei mir und
vergrößerte noch ein wenig nach meinen Maßen.


So wie ich es noch lernte,
 erst einmal ein Modell in preiswerter Baumwolle , 
Nessel wie früher, hatte ich nicht


der Walkstoff gibt später noch nach,
 doch ich werde den Schnitt meiner Figur entsprechend, noch verbessern.
Es ist mir zu tailliert und auch zu kurz an den Seiten.




 Nesseln sind hier unten links schon am Treiben!

allen Grüße von Frauke

Dienstag, 26. Januar 2016

Schalotten, Griebenschmalz und geringelte Wollstrümpfe

aus eigener Ernte nach fast fünf  Monaten Lagerung
 immer noch sehr saftig und würzig

diese letzten kleinen Schalotten
sind typisch in ihrer leicht violetten Farbe

daneben die übliche Zwiebel 
 Zwiebeln  verwendete ich für Griebenschmalz.
Dies lasse ich  lieber  aus frischen Flomen aus,
 dem Bauch- und Nierenfett  des Schweins.

dazu  frische Kräuter aus dem Garten
wie Thymian, Majoran und Rosmarin , 
alles  fein gehackt 

kleine Gläser nur halbhoch befüllt;
für mich mit mehr Grieben und Zwiebel und
für meinen Mann mit mehr Schmalz!

sehr lecker auf Vollkornbrot


noch ist es kalt genug für warme dicke Wollsocken,
sehr lange strickte ich daran,
erst waren sie viel zu weit,
 sie sind gleich groß , das Bild täuscht.

Dann reichte die 6-fach Wolle nicht 
 und so wurden sie geringelt;
passend zum baldigen Fasching???
nein!!
 für Arbeiten draußen , an Bord 
oder bei dem Nebenjob meines GG. 

 hier sieht man die Farbunterschiede besser.
Die  Reste werden gut verwendet
und  es gibt wieder Reste... für das nächste Paar!
liebe Grüße von Frauke