Montag, 30. Januar 2017

für kalte Tage und Abende an Bord


soll diese Decke gute Freunde wärmen 
 so in voller Größe  die Vorderseite
ca 2,10 x 150

 diese Decke  habe ich, wie meistens, nur wenig gequiltet,
damit es bauschig bleibt,

 die Nähte betonen das Blogmuster
für die Rückseite wählte ich ein besseres Polarfleece,
dass keine Pillingbildung hat,
dazwischen noch eine dünnes Volumenvlies
 und so wurde die Idee für das Geschenk geboren:

 warm eingemummelt in eine Patchwerkdecke
 hatten wir an einem Sommerabend in Schilksee
Gäste an Bord:
"Oh so schön warm , könntest Du mir auch  so etwas machen?...
Die Materialkosten bezahle ich auch gern.

Da wurde ich gleich hellhörig, endlich kann ich ihr,
 unserer Hafenmeisterin Barbara auch eine Freude machen,

soviel Freude und Hilfe   schenkt sie uns allen,
hat immer ein offenes Ohr,
und ich bewundere,
wie sie alles so meistert:
ihre Familie,  ein schönes Zuhause,
Beruf und ihre Hafenmeistertätigkeit
 Bilder der gemeinsamen Fahrt Anfang Oktober
 zum Saisonabschluss







Sofort fragte ich nach :
"Welche Farben magst Du ?"
sofort  kam:
"Am liebsten in Pink"
dann die Einschränkung :
 "mein Mann  meint, lieber Blau an Bord"

beide Farben sind  wunderbar zu kombinieren ,
lange suchte ich nach passenden Stoffen

in die Mitte kamen die kleinen Anker, statt des Herdfeuers,
als Symbol für:
 das vor Anker gehen , im Hafen liegen, Pause....

aus dem Plaid wurde eine große warme Decke,  die richtig wärmt an Bord
oder in der Mittagsstunde oder....
Die Kosten berechnete ich gut nach unten gerundet.


meine große Enkeltochter  kam auch noch am sonnigen Samstag zu Besuch,
da gab es leckeren Apfelkuchen mit Guss

das  Kuchen - Rezept ist von einer jungen Konditorin und nun auch -meisterin  ..
der Blog heißt Zimtzauber und Zuckernebel  
sie schreibt nicht vieles,
aber dies mit sehr viel Liebe zum Beruf und zum Texten 



vor dem Backen,
hmm... dies war dazu meinen Variation:

1. unten als Boden den klassischen Mürbeteig
      aus 250gMehl,125g Zucker ,65 g Zucker , 1Ei , 1 Vanillezucker
2. darauf etwas  eigenes Apfelkompott ohne Saft
     und 5 Äpfel Holsteiner Cox
3. einige grob gehackte Walnüsse

 den Guss aus je einem Becher süßer und sauer Sahne
 ergänzt noch mit gleicher Menge Magerquark ,
 2 Eier und 20g Puddingpulver verschlagen

Backen ca 1 Std. 150 -170C Heißluft
Testen ob Apfelstücke weich sind

den Ring erst nach dem Abkühlen abnehmen....

weiter Bilder habe ich leider nicht
und er schmeckte uns sehr gut !

allen gute  Grüße von Frauke


Freitag, 27. Januar 2017

Sonne tanken


So kräftig Orange
 wie die Sonne auf dem Tablett


und wie die heutige  Quittenkonfitüre und das Quittengelee

 war die Sonne am frühen Morgen und am Abend

Heute kamen schon um 8.00 Uhr
die ersten Sonnestrahlen

 dann gings mit dem Rad wieder über Mittag an den NOK
 
Die Sonne tut so gut, sie  hilft auch mir,
 immer wieder  positiv und zuversichtlich zu sein.
 
 die Ammerdijk war zu groß für mein handy,
nein ich war nicht schnell genug!

 im Schatten aber war es zu  eisig,
 also zurück in der Sonne

aber immer mit Sonnenbrille
meine Augen sind sehr blendempfindlich ;
links noch  durch den grauen Star
 und rechts  durch die neue Linse nach der Op--
- deshalb meide ich lange Fahrten , tiefstehende Sonne....   -

doch das Leben ist viel zu kostbar für trübe Gedanken.

"An jedemTag in Schleswig - Holstein , scheint  einmal die Sonne!"
 sagte schon meine Mutter, die immer ein warmes offenes Herz hatte.

So gab es heute Zeugnisse;
 bin sehr stolz auf meine kleinen und großen fünf Enkelkinder .
 Lob und Humor motiviert auch sie  und nimmt  kleine Hürden. 

Sie sind so selbstständig geworden,
So bin immer überrascht, was sie alles schon können,
wie schnell sie vieles lernen und durchschauen.
Mit ihren Gedanken und Aussprüchen
 erfreuen und  verblüffen sie mich immer aufs Neue.

Danke an meine Kinder,
die neben ihrem Beruf in ihrer Familie  soviel leisten.


 Die Lasgane machte ich gestern für die Familie:
nur Gemüse und Hack für mich und meine Tochter ,
 
üblich  für den GG und die Kinder



 Diese Decke ist nun fertig gequiltet,
sie verschenke ich auch bald an Freunde......


Allen morgen einen schönen Sonnentag
wünscht Euch  Frauke

Ps ..kann im Moment nur mit dem Handy Bilder hochladen,
aber doch ganz gut geworden oder ...






Sonntag, 22. Januar 2017

Blaumachen in Wattenbek


"Wir machen nicht nur Blau"
Dies war der Titel der Austellung 



mit vielen Bunten Vogelkissen wurden die Gäste begrüßt


 auf meine Frage  war Knipsen gerne gesehen
dazu auch extra einladene Hinweisschilder 
 


direkt nahe des  Cafés
war dies ein wunderschöner kleiner Wandquilt
leider war es dort sehr dunkel
in Natur noch viel schöner
 in wunderbaren Batikfarben zusammengestellt
und sehr fein gequiltet mit der Maschine

auch dies gefiel mir sehr
so exakt genäht



auch sehr warm und in schöner Farbzusammenstellung 
 
 dies oben mehr in blasseren Rosa Farben


unten die breite, stimmige Farbpalette

 Durch die  gleichen Ränder
  wirken  die Farben und die Graphik 
sehr ruhig und auch intensiv

dies Muster lädt ein,
 auch mal zu experimentieren


 dies Kissen hat
als Verschluss  die  Knopfleiste eines Oberhemdes

leider kommen die Miniquilts
der blauen Wand 
 auf meinem Bild nicht gut zur Geltung
aber sie waren sehr schön

ebenso war das starke Scheinwerfer Licht
auch hier zu grell für meine Bilder 

so im Original aus dem  der patchworkgilde


 kleine Überaschungen im Cafe

Zum Schluss stärkten wir uns noch mit lecker Lachs- und Käsebrötchen

Dort wurde ich noch mit meiner Zwillingsschwester
  aus dem Nordfriesland verwechselt , 
aber dann klärte es sich im netten Gespräch.

Weiter gings ins alte Land nähe Stade,
um eine gut erhaltene Kreissäge
 mit dem Anhänger abzuholen.



Nur 10 Min von HH Moorburg entfernt,
jede Freifläche ist mit Obstgehölzen bepflanzt. 
Kaum noch alte Steuobstwiesen.... schade für die Vögel


kleine Kaffeepause,
hier hingen  noch viel dicke rote Äpfel an zwei Reihen
und man hörte viele Vögel

Leider war es zu trübe für weitere Bilder

 Es gäbe so viel zu entdecken;
später mal im Frühling mit dem Rad
versprach mein GG

Nun gehts wieder ans Nähen,
war beschäftigt mit Trennen und Ändern

ein Blog oben links war falsch eingesetzt

und natürlich schon weit gequiltet,
 als ich es entdeckte!
das konnte ich doch nicht so lassen....

 auch dies hielt mich nicht davon ab:

"So sieht man, dass es  Handarbeit ist!"
 sagte meine Mutter zu uns und auch zu ihren Schülerinnen

 so weit ich weiß,
  machen die Amish people extra kleine Fehler
denn nur Gott ist vollkommen!

Meine so vielen Quilts
 sind immer voller kleiner Nähfehler....
- nicht immer für Ausstellungen perfekt genug -
mag es nicht,
wenn nur darauf geschaut wird
und schräge geguckt wird----

denn ich bin eben auch nicht vollkommen!

allen liebe Grüße von Frauke









Mittwoch, 18. Januar 2017

Pelz und Decken im Garten und mehr...

 Schaut "die Pelzmäntel" der Sternmagnolie  an,
bester Schutz gegen den Frost von -11C.
Sie hat schon viele dicke Knospen geschoben
und sie sehen aus wie Weiden - Kätzchen
 

 in diesem Jahr wird die Sternmagnolie
 nach dem Umpflanzen und dem nötigen Rückschnitt
  hoffentlich wieder   üppiger blühen-
 Auch bekam sie viel Kompost
und nur wenig störende  Bodenbearbeitung.

 mein Mann mag an den eisigen Tagen 
 sein " Webpelzhemd "
Wie schon öfter, 
löchterte er das Gewebe mit Battteriesäure
unten aufgetrennt
ein Stück blauen Stoff untergeschoben
von links aufgesteppt und umzackelt
Mit blauen  und schwarzen Nähten
 von rechts die Löcher verschlossen 
und mein Mann freut sich sehr!

Dicke Mulchdecken aus Grasschnitt und Eichenlaub
 schützen die Rhodendren vor Frost und bringen sauren Humus,
die Amseln finden darunter viele Insekten und Würmer .
Hier schützen die Staudenblätter der Elfenblume den Boden, 
 sie ist auch im Winter nach starken Frösten sehr  dekorativ.
erstaunlich,wie lange der Rosmarin
noch an der geschützten Terassenwand  grünt,
aber auch er hat auch  eine dicke  Bettdecke aus Laub
ebenso die Hortensien,
darunter treiben schon die Blumenzwiebeln
und hier ließ ich alle Stengel stehen,
sie leuchten in der tiefstehenden Sonne
die Erdbeeren im Hochbeet
 haben Schutz durch die Raukenblätter
Die Bartnelken sind noch sehr grün,
sie sind aus der Sommerblumen - Obi -  Lieferung von Elke Schw.
und werden erst als Zweijährige Sommerblumen
 im kommenden Jahr richtig üppig blühen

die schwarzen Johannisbeeren knospen auch schon
erstaunlich wie frostfest sie sind

auch der Sauerampfer treibt bei Kälte
und ich ernte auch dort bei frostfreien Tagen

hier scharrte auch eine Amsel oder der Fasan
an dem Eichenblatt-  Mulch der Heidelbeeren


der niedrig wachsende Tymian ist auch noch grün und sehr frostfest
andere Arten sind mit alle erfroren

am Montag nahm ich diese Bilder auf

mit langer "Elly" , warmer  Kleidung und  Sonnenbrille  
war ich mit dem Rad unterwegs
am Rendsburger Kreishafen  der Kümo Heithabu

 es ist benannt nach
nahe Schleswig 


Auf dem Rückweg fuhr ich durch Osterrönfeld 
unserem Nachbarort.
Dort gab es am Wochenende
Viele Verletzte 
und schwierige Rettungungsmaßnahmen
,
alles musste noch am Abend 
wegen  Einturzgefahr  abgerissen werden

man kam miteinander im Gespräch und
es sind schon bedrückende Bilder

Wie wichtig ist es,
  alles regelmäßig zu warten
 und vom Schornsteinfeger überprüfen zu lassen.
So hatten auch wir eine Gasprüfung.


Ich bin viel bei meinen kranken Enkeln
und helfe meiner Tochter gerne,
dass sie  berufstätig  sein kann.
Der schönste Dank ist deren Freude.
Mein Auge heilt noch sehr gut
und die Nähmaschine pausiert.

allen eine schöne Woche  von Frauke