Mittwoch, 30. Mai 2012

Blogpause

Danke aber allen , die mir so oft geschrieben haben,
die mich ermuntern,  weiterzumachen,
und die bestimmt ihre Gründe haben,
 mal keine Kommentare zu schreiben,
, dies passiert mir ja auch--

aber alle die , die nur klicken,
 düfen mich gerne aus ihrer Liste streichen!!!
Frauke

Montag, 28. Mai 2012

YES in Schilksee, enttäuscht über keinen Kommentar



über 50 Aufrufe und nur einer gefällt es,!
dies habe ich gerne per mail erfahren!

für diesen Blog habe ich gestern viel fotographiert,
einen Abend am Schreibtisch gesessen, 
erst alle Bilder heruntergeladen, bearbeitet
und dann den Post mit viel herzblut geschrieben!!

soviel Arbeit werde ich mir in Zukunft nicht mehr machen-
ich bin kein Roboter, der nur angeklickt wird!
 sondern eine Frau,  
die sich gerne mitteilt und sich auch über eine Reaktion freut- 
ich werde meinen Blog bald löschen  
und mich aus der Bloggerwelt zurückziehen
so nicht mit mir !!

und ich sehe genau,
 wer bei mir schaut und sich nie mal meldet!!

heute war der letzte Regattatag der Yes Regatten in Schilksee
wir waren mal wieder in der ersten Reihe als Zielschiff dabei
samstag war nur Flaute und am Sonntag
 waren drei Starts möglich bei sehr schwachen Winden

am frühen Pfingstmontag endlich schon Wind!!
in der Ferne die Johanna
noch alles verpackt



hier wird schon vorbereitet
und es herschte nachher überall viel Betrieb auf dem Hafenvorfeld

die vielen Schlauchboote liegen überall aber alles gut geordnet
für dieTrainer, Jury und die Teams der verschidensten Vereine ,
 die die Regatten vorbereiten, ausrichten ...
die Bahnen auslegen 
und die Start und Zeileinläufe durchführen 
alles ehrenamlich durchgeführt von vielen vielen Helfern

so leer war der Strand von Schilksee am Olympiazentrum
 als ich kam und bei der Ausfahrt



  das Startboot die Seestern.
mein mann kennt schon alle  Boote für Start und Ziel
 und ihre Eigentümer so gut
es ist so herzlichst, jeder hilft jedem
 in der Ferne der Kieler Leuchturm
mein Mann unsd sein Freund mußten sehr genau navigieren
und ich überprüfte es zusätzlich auf der Seekarte,
 da dort ein Seekabel verlegt ist
und man nicht überall ankern darf !!!
 die Regattafelder aus der Ferne

 da ich  Nummern bei dem Zieleinlauf aufschrieb,
 konnte ich nur gelegentlich mal ein Bild machen

 eindrucksvoll war die 14 Klasse



letzter Start war bis 14 Uhr möglich
dann ging es zurück an dem Bülker Leuchtturm
und es war viele Segler auf der Förde unterwegs bei dem optimalem Wetter

un der Ferne die Color Line nach Norwegen und das Wahrzeichen von Laboe
diese Segler auf dem  Folkeboot
 bekamen per Mail von mir noch weitere eindrucksolle Bilder  

Badebetetrieb bei eiskaltem Ostseewasser

und diesen schönen Schriftzug hat mein Mann im Winter auf den Baum gemalt,
damit hat er mich heute überrrascht
nun werden die Bubbles / Tonnen wieder nach Strande zum KYK gebracht

diese vielen Polale waren nach der Siegerehrung alle verteilt

und ich war doch froh, 
dass ich noch einmal heute früh umgekehrt bin,
um den vergessenen Photoapparat zu holen 
Wünsche allen, auch so schöne Pfingstage erlebt 
oder auch mal ausspannen  zu können

allen eine schöne Woche von Frauke

Ps. Zwischendurch war ich noch daheim zum Gießen im patchgarden
der gerade explodiert
erste Radieschen viel Blüten ,,,,,


Donnerstag, 17. Mai 2012

keine Rose erfroren, mein Geheimnis und Tour




die erste Rose blüht
und dies ist der Busch dazu,
er wächst nun im 5. Jahr,
langsam aber üppig  grün so wie die Wiese darum

und auch die anderen historischen Rosen
 auf dem sandigen trockenen Wall  sind voller Knospen
 und überhaupt nicht erfroren oder vertrocknet
dank wenig Pflege , Mulch und nur sehr wenig Dünger

die Rosen treiben nun alle aus,
einige zart ganz unten an der Wurzel,
aber ich habe keine Verluste

meine Rosen häufle ich nicht  an
oder decke sie mit Tannegrün ein,
sondern  mein Geheimnis ist es,
sie tief zu pflanzen und richtig zu düngen !!


In der Zeitung stand etwas von 30 %,
dann waren diese zu flach geplanzt
und sie standen zu trocken !!

die  erhalten nur zu Beginn des Wachsens Stickstoff,
dieses Mal im Mai als Hornspäne
 im Frühling hatte ich schon sehr schwach,  mit sehr dünnem Streubild ,
dort Nitrophoska blau und auch mit Patenkali  gedüngt,
  dies war aber auch für die Blumenzwiebeln und die Stauden
im Sommer, nicht erst im Herbst,
erhalten sie noch eine weitere schwache Gabe Patenkali,
dieser Dünger  enthält keine Stickstoff,
das Holz härtet noch mehr aus aus
 und die Rosen überstehen eigentlich immer ohne Frostschäden den Winter
dies empfehlen auch die Rosenfreunde 

 Freude machen mir die Hasenglöckchen,
die werde ich später teiweise  herausnehmen
und überall vereinzeln für weitere üppige Flächen,
 so wie in englischen Gartenbüchern!!
mein Traum seit meinem ersten Gartenbuch
 von Violet Stevensen "der schöne wilde Garten"
mit diesem Buch hat sich mir eine ganz andere Gartenwelt erschlossen 


 ebenso werde ich von dem Zierlauch nach der Blüte die Saat ,
 kleinste Zwiebeln abnehmen
und auch diese in Reihen vermeheren

weiterer Lauch blüht noch nicht


nun noch Bilder von einer Radtour in Richtung Rendsburg
dort war Drachenfest in dem noch nicht belegten Gewerbegebiet
angeblich wegen fehlender Baugenehmigungen dauert es wieder länger,
 aber die Käne werden schon gerichtet und die Stromleitungen dazu verlegt.

die Drachen waren zu hoch für ein Photo und zu wenige
  






und diese Väter machten die richtige Vatertagstour!
 und ich traf viele auf Rädern,
die mit ihren Kindern und Familien unterwegs waren
aber leider auch Jugendliche.......die hoffentlich heil nach Hause kommen
allen eine schöne Woche
von Frauke 


Mittwoch, 16. Mai 2012

Mairegen bringt Segen.....aber ohne Dünger ?

Ist der Mai kühl und nass,
füllt er Bauers Scheun und Fass.

Diese Bauernregeln kennen bestimmt viele,
aber mir schon fast zuviel des Gutens

So habe ich auch heute den patchgarden mal anders bearbeitet:

Düngen stand auf dem Plan,
denn der Dünger löst sich bei dem Landregen gut auf
und verteilt sich besser im Boden als bei Trockenheit


Welchen Dünger soll ich nehmen und wieviel?
es gibt organganischen und mineralischen Dünger
gute Tipps dazu unter Bayrischer Gartenakademie 

im Frühling gab es schon Gartenkalk,
 vor allem für den Rasen gegen das Moos.
auch blühen kalkreiche Böden als Magerwiese viel schöner!
Die Wicke im Rasen  hat sich auch prächtig entwickelt,
der Rasen erhält keinen weiteren Dünger,
sondern er wird regelmäßig gemäht
und das Gras bleibt liegen als dünne Mulchschicht,
 bis es die Regenwürmer verzehren
 und daraus Regenwurmdünger produzieren,
 der beste Dünger !!

dann verteilen wir auch noch Kompost,
aber das reicht nicht für alle Pflanzen
Gemüse und Obstbäume wurden dieses Jahr damit versorgt,


die Rosen treiben nun alle aus,
einige zart ganz unten an der Wurzel,
aber ich habe keine Verluste

In der Zeitung stand etwas von 30 %,
dann waren diese zu flach geplanzt und sie standen zu trocken !!

die  erhalten nur zu Beginn des Wachsens Stickstoff,
dieses Mal im Mai als Hornspäne
 im Frühling hatte ich schon sehr schwach,  mit sehr dünnem Streubild ,
dort Nitrophoska blau und auch mit Patenkali  gedüngt,
  dies war aber auch für die Blumenzwiebeln und die Stauden
im Sommer, nicht erst im Herbst,
erhalten sie noch eine weitere schwache Gabe Patenkali,
dieser Dünger  enthält keine Stickstoff,
das Holz härtet noch mehr aus aus
 und die Rosen überstehen eigentlich immer ohne Frostschäden den Winter
dies empfehlen auch die Rosenfreunde 

die Obstbäume und auch die Beerensträucher
erhielten wie die Sträucher auch eine
dünne Mischung aus Nitrophasoka blau und Patenkali
 dies habe ich gleich mit dem Grubber eingearbeitet  .

die jungen Kürbis- und Gurkenpflanzen erhielten wenig Tomatendünger vom Aldi
dies ist ein Organischer Dünger,
der für Jungpfanzen besser geeignet ist.
Auch dort kann zuviel zu Wachstumstörungen führen
lieber öfter und immer nur sehr wenig geben,
so wie die Pflanzen zu hell im Blatt werden

Fazit weniger ist mehr!  nur sehr sparsam düngen,
aber auch nicht ganz vergessen
und sehr wirkungsvoll ist auch eine Gründüngung aus Ringelblumen, Phacelia, Borretsch
 auch einfach mal das Unkraut größer werden lassen
 und nach dem Herausziehen liegen lassen
 um den Boden gesund zu erhalten
 und um den Regenwümern gute Nahrung zu geben

allen eine schöne Woche von 
Frauke










Sonntag, 13. Mai 2012

Muttertagsspargel und Radtour durch die Heimat

die Pflanze bekam ich vor drei Jahren zum Muttertag
und so wie man Kinder mit viel Geduld sich entwicken  lässt,
und mit guter Nahrung versorgt, so wuchs auch der grüne Spargel im patchgarden
heute gibt es die ersten Stangen nach drei Jahren in einer Spargelsuppe

und da es so einfach ist bei unserem Sandland
überlege ich, eine größer Fläche damit zu bepflanzen
gute Tips dazu gibt es hier bei der bayrischen Gartenakademie


und dann noch ein paar Bilder von einer Radtour
erst zum Friedhof
 mit Blumen aus dem Garten ging es los


mein Heimatdorf Rade aus der Ferne

 schöne Großbäume in einer Allee und auf einer Hofstelle
hier am alten Eiderkanal

eine knorrige Weide in einem Knick mit Kuckuslichtnelke
dies waren früher unsere Spielplätze

und  Bachnelkenwurz
damit wurde ein Herbarium  angelegt
 und die Liebe zur Botanik geweckt

 ein Tankschiff in Warteposition an der Weiche Rade
im Hintergrund die Rader Insel
mit geräucherter Forelle aus der Aalkate meines Cousins
ging es nach Haus

und   ich geniieße es auf der  Terasse mit Blick auf den Garten


Donnerstag, 10. Mai 2012

alles belegt


Dies Schild könnten wir nun im patchgarden aufhängen!!
Ein Jahr hing das holländische Vogelhaus im Grachtenlook an der Hauswand
 und wurde nicht einmal besichtigt!
Es roch wohl zu frisch nach Farbe
heute flogen Vögel heraus,
leider zu schnell um sie zu bestimmen,
 wahrscheinlich eine Meise



und die beiden aus Holzbeton am Haus
bewohnen Spatzen gleich Tür an Tür
sie mögen Nachbarschaft



in der Eiche wohnen der Garten- oder Hausrotschwanz
und ????
ich muß mich doch wohl mal in die Gartenliege legen
 und nur in den Himmel schauen,
nur  das gelingt mir kaum


 Dann schon eher mal einen Kaffee auf der Terasse trinken,
dank Ikea im Fliegenpilzlook,
passt gut zu den alten Biergartenstühlen und dem roten Weingestell

Gartendeko gibt es bei mir kaum,
alles soll sinnvoll sein und 
die Pflanzen sollen wirken!

bis auf besonders schöne Ausnahmen:
die Fische links davon sind auch ein Geschenk aus Holland

und dieser Fisch ist auch mein ganzer Stolz,
ein Dankeschön für viele Stunden Hilfe bei meinen Enkeln

der Regen verlaüft so wie Flossen und Auge!

ansonsten ist nur diese Deko willkommen 

und der Garten explodiert nach der Wärme und dem Regen
eigentlich wollte ich noch Stauden abstechen zum verschenken,
aber es ist alles so hochgeschossen,
 da muß gewartet werden---

die Wiese bekam nur Kalk und sie magert immer mehr ab
und wird immer blumiger, heute entdeckte ich wilde Wicken
 


am Wochendende gibt es wieder Rharbarberkuchen

 


 das Minifrühbeet habe ich geöffnet
es keimten der Helgoländer Wildkohl, der Rattenschwanzrettich
 der Eisperlensalat, die wilde Rauke und der russische Palmkohl,

 nur wo pflanze ich es noch hin??



die Kürbispflanzen kommen auf den Kompost vom letztn Jahr 

die Dahlien ins Staudenbeet
und die Gurken da wo das Frühbeet steht
aber dann muß ich sie   an die Ränder setzen als Vorkultur
Kohl pflanze ich auch zwischen die Kartoffeln

mein Garten ist noch zu klein
wer sagte, er wäre so groß!!!

am Wochenende komme ich wohl nicht zum Bloggen
 allen ein schöne Woche!!
von Frauke