Montag, 21. Februar 2011

Biikebrennen am Kanal

b

überall an Schleswig Holsteins Küsten ,
vor allem an der Nordseeküste und den Nordfriesischen Inseln 
und nun auch schon im Binnenland brennen heute Abend die Biikefeuer
und heute auch bei uns 
nach einem  wunderschönen Sonnenuntergang
aber Eiseskälte durch den Ostwind


wir zwei verbrannten  den Rosenschnitt und Zweige, 
die für die Benjeshecke zuviel wurden.
Vorher  wurde aber alles  schon einmal umgeschichtet , 
falls sich Tiere eingenistet hätten 
dazu gab es nur heißen Tee
und anschließend drinnen eine heiße Suppe;
das typische Grünkohlessen gibt es noch in dieser kalten Woche
Posted by Picasa
und ein Containerschiff  im Hintergrund
dass nicht auf Walfang fährt...
allen eine schöne Woche von Frauke

und dies ist ein Link vom Sylter Biikebrennen mit Texten und viel Hintergrundwissenn
und ein weiterer Link  für Kinder zum Biikebrennen


ich bin immer noch in unserer der Boots-Posterei beschäftigt,
es war und ist  auch ganz schön verzwickt mit vielen Ecken,
wenn alles wieder an Bord ist,
gibt es dazu Bilder




Kommentare:

  1. Hallo, Frauke, so ein Feuerchen kann man in dieser lausekalten Zeit wirklich gebrauchen!!! Und die heiße Suppe hat sicherlich auch gut getan???
    Freue mich immer über Deine Bilder vom Kanal!!
    LG von Regina

    AntwortenLöschen
  2. Weckt Erinnerungen in mir - mit den drei Großen war ich 1996 in Mutter-Kind-Kur in Keitum - da war was los!
    Meine drei Kinder (zu Hause waren wir 3 Monate zuvor noch vorsichtig mit echten Kerzen in Martinslaternen :) ) hatten dort jeder eine Fackel in der Hand auf dem Weg zum Strand - ich musste dann echt zwei davon im Schnee löschen, denn es war mir zu gefährlich um unsere und andere Winterjacken :)
    Was für ein Glück war das damalige Schneechaos im Norden für mich, so wusste ich wenigstens, wie ich die Fackeln ausbekomme!
    Aber ein Erlebnis war das für uns, der Fackelzug und das Riesenfeuer am Strand.
    Und lecker Grünkohlessen gab`s im Kurheim :)
    Ich muss heut`mal nach den Fotos schauen - nach Deinem Post hier, Frauke!
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frauke
    Danke für den interessanten Beitrag und die tollen Fotos zu diesem Btauch. Ich habe die Links mit Hintergrund-Info sehr gern gelesen.

    Liebe Grüsse
    Margrith

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frauke,
    da wird es ja richtig warm bei Deinen Bildern.
    Hier ist es sa.... kalt.

    Viele liebe Grüße von Nadelmasche

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne das Sylter Biikebrennen auch. Aber das ist schon sooooooooooo lange her. Muss in den 80ern gewesen sein. Und ja, Grünkohl gehört dazu. :)

    Christine, ich war 96 auch im Mutter-Kind-Heim in Keitum. Aber im Sommer.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. ha.. freu.. spam mit gutem effekt!

    ich glaube, wir haben grade beide den selben spam-kommentar erhalten..

    aber darüber habe ich dich gefunden!
    ein gartenblog!
    das speicher ich mir gleich mal ab.. zum reingucken!
    liebe grüsse
    auch aus norddeutschland.. aber niedersachsen sendet
    alke

    AntwortenLöschen
  7. Schöner Beitrag - ich hab schon viel davon gesehen und gehört, war aber noch dabei, auch nicht auf Sylt, das ist ja auch nicht die Jahreszeit, wo man Urlaub dort macht, ich jedenfalls nicht.

    Bei uns dürfte man nicht brennen. Ihr habt das gut - auch dass immer ein Schiff vorbeituckert.

    Sigrun

    AntwortenLöschen


Danke dass du dir Zeit nimmst, freue mich über Zuspruch, aber auch Kritik und Austausch.
Hoffe, ich habe dazu auch genug Zeit, Euch zu besuchen und zu schreiben.
Anonyme Kommentare ohne Namen und Zuordnung kommen unter spams.
Frauke